Skip to navigation Skip to main content
Skipiste in Gröden
© Spalder Media Group

Den Süden der Alpen, auch bekannt als das UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten, kennen Skifahrer und Snowboarder vor allem aufgrund sonniger Skipisten, spektakulärer Gebirgszüge und kulinarischer Höhepunkte. Denn die auch als südliche Kalkalpen bezeichneten Dolomiten verteilen sich auf die Regionen Venetien und Trentino-Südtirol in Italien. Wintersportler genießen es besonders, vor der Kulisse der 3 Zinnen und dem Rosengarten Ski zu fahren. Snowplaza hat 7 besondere Skigebiete für deinen Skiurlaub in den Dolomiten zusammengestellt.

1. Val Gardena/Gröden

Val Gardena/Gröden ist nicht nur eines der bekanntesten Skigebiete in Italien, sondern bietet Skiurlaubern und Skiurlauberinnen 500 verbundene Pistenkilometer auf bis zu 2.200 Meter. Im weiten Grödnertal gelegen, schließen sich im Skigebiet Gröden mehrere Skiberge zusammen, die bis auf die andere Seite des Sella-Massivs führen. Höhepunkte des zum Skiverbunds Dolomiti Superski gehörenden Skigebietes sind die schönen Panoramapisten an der Seceda (2.518 m), die vor allem mit dem Blick auf den spektakulären Langkofel (3.181 Meter) punkten. Das Highlight beim Skifahren in Gröden/Val Gardena ist und bleibt die berühmte Skirunde Sellaronda, gefolgt vom Blick über die einmalige Bergwelt.

Lesetipp: Mach die Nacht zum Tag mit diesen besonderen Nachtaktivitäten in Gröden!

Auf Platz 1 der Skigebiete  in den Dolomiten liegt Gröden / Val Gardena
© Spalder Media Group
Auf Platz 1 der Skigebiete in den Dolomiten liegt Gröden / Val Gardena

2. Alta Badia

Im beliebten Skigebiet Alta Badia geht es für Skifahrer und Snowboarder hoch hinauf auf bis zu 2.778 Meter. Im Zentrum des Skigebiets liegt dabei ein Bergmassiv mit dem überragenden Sassongher (2.665 m), das umgeben ist von breiten, sonnigen Pisten. Besonders dabei ist der dichte Wald, durch den im unteren Teil die Pisten bis ins Tal oder zur Sellaronda führen. Freestyler finden im Movimënt Freizeitpark am Plateau zwischen Piz La Ila (2.077 m) und Piz Sorega (2.003 m) abwechslungsreichen Spaß und Action. Insgesamt stehen 130 hauptsächlich blaue und rote Pistenkilometer zum Skifahren bereit.

3. Drei Zinnen

Nummer drei in unserer Liste ist die Dolomitenregion 3 Zinnen im Hochpustertal, die früher den Namen Sextner Dolomiten führte. Die berühmten und von weither sichtbaren 3 Zinnen (2.999 m) gehören zu den Highlights beim Skifahren im Hochpustertal. Ein Höhepunkt im Skigebiet in den Dolomiten ist die Giro delle Cime, die Skirunde nach Venetien und zurück. Diese führt über fünf Berge mit insgesamt 34 Pistenkilometern und 5.800 Höhenmetern. Mit der steilsten präparierten Piste Italiens, Holzriese genannt, wartet ein weiteres Highlight in dem insgesamt 115 Pistenkilometer umfassenden Skigebiet. Die präparierten Abfahrten führen dabei auf bis zu 2.200 Meter Höhe.

Lesetipp: Sonne, Skifahren und mehr in den 3 Zinnen

3 Zinnen Dolomites
© 3 Zinnen Dolomites, wisthaler.com
Skifahren vor den 3 Zinnen

4. Carezza Ski

Familienfreundlich, sonnig und am Fuße von Rosengarten, Rotwand und der Latemargruppe liegt das Skigebiet Carezza im Fassatal. Skifahrer und Snowboarder erleben hier einmaligen Skiurlaub vor einer traumhaften Bergkulisse aus schroffen Felsen und weiten Skipisten. Was viele nicht wissen ist, dass der Südtiroler Georg Eisath, der als Erfinder der alltagstauglichen Schneekanone/Pistenbeschneiung gilt, das Skigebiet Carezza im Jahr 2008 übernahm und modernisierte. In dem, am Ende des Eggentals gelegenen Skigebiet, können Skifahrer auf insgesamt 40, vornehmlich blauen Pistenkilometern, in bis zu 2.125 Metern Höhe durch den Schnee fegen.

5. Cortina d'Ampezzo

Das Skigebiet Cortina d'Ampezzo gehört zu den bekanntesten Skigebieten in Europa, nicht nur, weil hier im Jahre 1956 die Olympischen Winterspiele stattfanden. Die schönste Skipiste der Dolomiten, die Armentarola-Abfahrt zum Beispiel, ist ein weiterer Grund in dem italienischen Skigebiet einen Skiurlaub zu verbringen. Denn diese führt auf über acht Abfahrtskilometern in eine märchenhaft schöne Bergwelt mit gefrorenen Wasserfällen. 90 Prozent der über 120 Pistenkilometer sind hier mit Beschneiungsanlagen ausgestattet. Die vornehmlich blauen und roten Pisten führen dabei auf bis zu 2.950 Meter Höhe.

6. San Martino di Castrozza

Im Skigebiet San Martino di Castrozza erhebt sich der prächtige Berggipfel des Pale di San Martino als eindrucksvolle Kulisse über 60 km Abfahrten. Die breiten, sonnigen und vornehmlich roten Skipisten sind ideal für fortgeschrittene Ski- und Snowboardfahrer. Hoch auf den Berg geht es am besten von San Martino di Castrozza auf den Punta Ces (2.227 m) und den Cima Tognola (2.383 m). Doch auch auf der gegenüberliegenden Seite von San Martino am Rosetta (2.742 m) und am Rollepass (Passo di Rolle) findet sich ein weiterer Teil des Skigebietes. Die Hänge von San Martino di Castrozza liegen auf einer Höhe bis zu 2.357 Meter.

7. Marmolada-Arabba

Wer sich vom Namen nicht abschrecken lässt, findet im Skigebiet Marmolada-Arabba ein vom Massentourismus weitgehend unberührtes Skigebiet mit einer phänomenalen Panorama-Aussicht auf das Sella-Massiv. Über das Skigebiet erhebt sich die Marmolata, der mit 3.342 Meter höchste Berg der Dolomiten. Zweifelsfrei das Highlight im Skigebiet Arabba-Marmolada ist die 12 km lange Talabfahrt vom Punta Rocca oberhalb des Gletschers, der mit 3.269 m gleichzeitig den höchsten Punkt des Skigebietes darstellt. Die Abfahrt bis nach Malga Ciapela gehört neben den insgesamt 62 km Pisten zu den schönsten Abfahrten der Alpen.

Was ist an einem Skiurlaub in den Dolomiten so besonders?

Natürlich gibt es in den Alpen eine Reihe von eindrucksvollen Bergpanoramen, die Skifahrer und Snowboarder ins Staunen versetzen. Doch gerade auf den Skipisten in den Dolomiten gehört eine Pause vom Wintersport am Pistenrand einfach dazu. Die Schönheit der schroffen Felsformationen, der tiefen, teils bewaldeten Täler und der hohen, weißen Berggipfel, ist einfach nur zu schön, als dass Wintersportler im Skiurlaub den Blick "nur" über die Pisten schweifen lassen würden. Dazu kommen kulinarische Highlights in den Skihütten und Skidörfern und die Möglichkeit, überdurchschnittlich oft in der Sonne zu liegen. Wer bisher noch nie in den Dolomiten auf den Brettern stand, der sollte bei der Planung des nächsten Skiurlaubs einen Blick auf diese Liste werfen.

Lesetipp: Gründe, warum Skiurlaub in Italien am schönsten ist >

168 - Winter - Karl

Über Karl

Glück auf und Hallo! Die Liebe zum Schnee wurde mir in die Wiege gelegt. In der Schule hatte ich Wintersport als Unterrichtsfach, der Grundstein für mein Lebenshobby Snowboarden. Im Skiverbund SkiBig3 in den Rocky Mountains in Kanada fühle ich mich am wohlsten.