30. März 2022 Von: Miriam in MaterialWintersport

Skibrillen sind eine Wissenschaft für sich. Je nach Wetter, persönlichen Präferenzen sowie Kopf- und Helmform sind unterschiedliche Modelle gefragt. Snowplaza erklärt, mit welchen Skibrillen du die beste Sicht beim Skifahren hast und was du über die verschiedenen Linsenarten, Brillenpflege sowie Skibrillen für Brillenträger wissen sollten. Außerdem haben wir für dich die aktuellen Skibrillen-Trends der Saison recherchiert. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Datenbrille, die Ihnen den Weg zur nächsten Après-Ski-Hütte weist? Oder einer rahmenlosen Skibrille mit maximal großem Sichtfeld?

Wozu brauche ich eine Skibrille?

In erster Linie schützt eine Skibrille vor gefährlicher Sonneneinstrahlung, die in hohen Lagen und durch den reflektierenden Schnee zusätzlich noch verstärkt wird. Zudem schützt sie die Augen vor eisigem Fahrtwind, Schnee und Eis sowie vor Ästen beim Fahren abseits der Piste. Nicht zuletzt sorgt eine Skibrille auch für einen besseren Durchblick in den Skigebieten. Dabei sollte bei gutem Wetter eine andere Brille bzw. ein anderes Glas gewählt werden als bei schlechtem. Eine Anti-Fog-Beschichtung ist mittlerweile Pflicht, um nervigem Brillenbeschlagen vorzubeugen. Daneben gibt es noch weitere Highlights, wie zum Beispiel polarisierte oder fotochromatische Gläser. Die technischen Finessen haben allerdings auch ihren Preis. Ordentliche Modelle gibt es bereits ab 50 Euro. Nach oben ist keine Grenze gesetzt. In jedem Fall solltest du immer auch daran denken, deinen Helm beim Brillenkauf mitzubringen, um das passende Modell zu finden.

SkifahrerInnen mit Helm und Skibrille
Gespiegelte Gläser sehen nicht nur stylish aus, sie schützen auch besonders gut vor Sonneneinstrahlung.

Gläser für schönes Wetter

Bei hoher Lichteinstrahlung sollten Brillengläser mit starker Tönung gewählt werden (Stufe 2 oder 3). Die Filterkategorien reichen von 0 (Schutz vor Wind und Insekten) bis 4 (Gletscherbrille). Ein Polarisationsfilter kann hier ebenfalls Hilfe verschaffen. Er filtert störende Lichtreflexe heraus und erhöht die Kontraste. Auch verspiegelte Brillen eignen sich besonders gut bei Schönwetterbedingungen. Diese sehen nicht nur cool aus, sondern reflektieren auch die Sonnenstrahlen. Für schlechtes Wetter sind sie allerdings weniger gut geeignet. Ein guter Kompromiss sind (die nicht günstigen) fotochromatischen Gläser. Diese passen ihre Tönung automatisch den Lichtverhältnissen an.

Gläser für schlechtes Wetter

Bei schlechtem Wetter ist ein orange-gelblich getöntes Brillenglas das Glas der Wahl. Es ermöglicht eine kontrastreiche Darstellung, wodurch Konturen und Geländeübergänge besser wahrgenommen werden können. Unabhängig von der Sonneneinstrahlung und der Tönungsstufe sollte der UV-Schutz eines Glases jedoch mindestens 400 nm betragen. Gegen das Beschlagen der Skibrille hilft eine Anti-Fog-Beschichtung. Unterstützend wirken auch Doppelgläser. Diese bilden eine Thermobarriere und halten die kalte Luft draußen. Dadurch sind angelaufene Skibrillen Schnee von gestern. Die meisten Hersteller bieten mittlerweile auch Rahmen an, bei denen die Brillengläser gewechselt werden können. Mit einem Glas für schlechtes und einem für gutes Wetter bist du dann bestens für die meisten Bedingungen gerüstet.

Mit Skibrille auf die Piste
Skibrillen sorgen für beste Sicht bei jedem Wetter.

Skibrillen für Brillenträger

Eine gute Skibrille für Brillenträger ist schwer zu finden. Die Brille über der Brille sollte breiter sein und Aussparungen für die Bügel haben. Alternativ gibt es auch Skibrillen mit Clipsystemen, in die Einstärkegläser geclipt werden können. Ein grundsätzliches Problem solcher Modelle ist, dass die innere Brille gerne mal beschlägt. Auch diese sollten mit einem Anti-Fog-Mittel behandelt werden. Eventuell lohnt es sich sogar, auf Tages-Kontaktlinsen umzusteigen. Optional könnte auch ein Helm mit Visier eine Alternative für dich sein. Er bietet Rundumschutz und ist auch für Brillenträger geeignet.

Neuheiten und Innovationen im Winter 2021/2022

Die Alpina Double Jack Mag Q 2022 Skibrille integriert sich nicht nur optimal in den dazugehörigen Alpina „Gems“-Skihelm. Im Lieferumfang ist auch ein magnetisches Glas enthalten, das, abhängig von der Sicht, unkompliziert abgenommen und wieder draufgesetzt werden kann. Lüftungsklappen sorgen dafür, dass es an warmen Pistentagen nicht zu feucht wird. Zudem kann sie problemlos auch von Brillenträgern getragen werden.

Die Firma Bollé entwickelt Skibrillen mithilfe von künstlicher Intelligenz und ist somit Vorreiter auf diesem Gebiet. Mit der Skibrille „Torus“ haben sie ihr erstes Modell mit torischen Gläsern auf den Markt gebracht.

Die neue Oakley Flight Path XL 2022 kommt knallrot und mit ganzen neun verschiedenen Prizm Gläser daher, die dich bei jedem Wetter mit der optimalen Optik unterstützen. Zudem sorgt die Ridgelock-EV-Technologie für einen sekundenschnellen Gläserwechsel.

Die „Slider“-Brille von Cébé ist ganz neu im Sortiment. Dank der integrierten Cébé-Swipe-Technologie kann das obere Glas einfach nach oben geschoben werden, um die Luftzirkulation zu erhöhen. Auch das Wechseln der Brillengläser wird durch das neue System vereinfacht. 

Naked Optics hat seit der Wintersaison 2021/2022 ein Trade-In Programm, bei dem man seine alte Skibrille, ganz gleich von welcher Marke, einschicken kann. Nach einem Funktionscheck wird dann entschieden, ob die Brille zerlegt und recycelt wird oder an Shades of Love gespendet wird. Damit möchte die Firma für mehr Nachhaltigkeit sorgen. Wer seine Skibrille an Naked Optics sendet, bekommt entweder einen 20 % Gutschein oder ein kostenloses Ersatzglas im Wert von 29,99 €. Mit der Brille „The Storm Tucan“ bringt das umweltbewusste Unternehmen zudem eine Skibrille auf den Markt, deren Rahmen aus dem Bio-Kunststoff CO2RE besteht.

Skihelm und Skibrille
Skihelm und Skibrille sind ein Team und sollten gut aufeinander abgestimmt sein.

Pflegehinweise für Skibrillen

Damit du lange Freude an deiner Skibrille hast, sollte diese immer in dem dafür vorgesehenen Aufbewahrungsbeutel gelagert und transportiert werden. Zur Reinigung nimmt man am besten ein Mikrofasertuch. Allerdings darf auf keinen Fall die Innenseite der Gläser gereinigt werden. Dadurch wird die Anti-Fog-Beschichtung zerstört. Bei Stürzen einfach den Schnee abklopfen, die Brille in die Hand nehmen und eine Abfahrt lang vom Fahrtwind trocknen lassen. Bei älteren Skibrillen kann die beschichtete Innenseite übrigens mit einem speziellen Anti-Fog-Spray behandelt werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Morgens früh Schwünge auf fast leeren Pisten zu ziehen ist Miriams Highlight beim Skifahren, deswegen ist sie auch immer eine der Ersten an der Gondel. Am liebsten bei bestem Wetter und optimalen Pistenbedingungen. Nach dem Skifahren genießt sie Saunagänge und die kulinarischen Köstlichkeiten der Alpen.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote