28. Februar 2018 Von: Sarah in 'Skifahren'' | 0 Kommentare

Skifahren im März

Natürlich ist Skifahren zu jeder Zeit im Jahr schön und Wintersportler sind glücklich, wenn sie auf der Skipiste unterwegs sein können, egal, welcher Monat gerade im Kalender steht. Aber so haben verschiedene Monate in Skigebieten für Skifahrer und Snowboarder immer auch besondere Vorteile, weil etwa spezielle Events stattfinden oder das Wetter besonders schön ist. So auch im März, wenn es schon wieder wärmer wird und der Winter sich allmählich dem Ende zuneigt. Snowplaza liefert 10 Gründe, warum Skifahren im März am Schönsten ist und warum ein Skiurlaub gerade im Frühling besonders lohnt.

1. Die Skitage sind wieder länger

Endlich werden die Tage wieder länger, und es herrscht nicht mehr gefühlt 18 Stunden täglich Dunkelheit. Morgens beim Aufwachen ist es schon hell, abends wird es nicht mehr so früh dunkel. Grund genug, für Skifahrer und Snowboarder, die zusätzlichen Stunden Tageslicht auf der Skipiste zu verbringen. Denn Frühlingsmorgen in den Bergen mit zwitschernden Vögeln und angenehm warmen Sonnenstrahlen sind einfach das Beste.

Längere Tage bedeuten länger Skifahren (c) Saalbach-Hinterglemm

2. Mehr Platz auf den Skipisten

Erst war da Weihnachten, dann Silvester, dann noch Schulferien, was bedeutet, es war einfach immer voll im Skigebiet, weil alle Skifahrer gleichzeitig die Skipisten gestürmt haben. Wer allerdings nicht gezwungen ist, in diesen stressigen Wochen Ski zu fahren, sollte sich eher fürs Skifahren ab Mitte März entscheiden. Platz auf der Skipiste, kein ewiges Anstehen am Lift und kein langes Warten auf das Mittagessen auf der Hütte mehr.

3. Sonderangebote in den Skigebieten

Ist der große Ansturm der Skitouristen in den Skiorten vorbei, müssen sich die örtlichen Hoteliers etwas einfallen lassen, um ihre Zimmer voll zu kriegen und machen dies meist mit attraktiven Sparangeboten. Diese können über Reiseplattformen als Pauschalreisen gebucht werden, manchmal bieten Unterkünfte und Bergbahnen besondere Konditionen im März. So fahren in einigen Skigebieten Kinder bis 15 Jahre ab Mitte März gratis.

4. Nicht mehr so kalte Temperaturen

Klar, die Aussicht ändert sich nicht, aber nur wenige Skifahrer haben bei gefühlt minus 25 Grad im Skilift einen wirklichen Blick für das Bergpanorama, sondern wollen einfach nur schnell wieder aus aussteigen. Im März, wo die Temperaturen in den Skigebieten über die Null-Grad-Marke klettern, haben Skifahrer im Lift nicht mehr vornehmlich mit Bibbern zu tun, sondern können die wunderschöne Kulisse in Ruhe bestaunen.

Beim Skifahren im März kann auch an der Bräune gearbeitet werden

5. Winterspeck vor Traumkulisse abtrainieren

Mit Schrecken stellen im März, wenn der Frühling plötzlich da ist, viele fest, wie viel sie denn wirklich im Winter zugenommen haben und dann folgt die Panik für die Strandfigur 2018. Während alle anderen im stickigen Fitnessstudio auf dem Laufband schwitzen, trainieren Skifahrer und Snowboarder die überflüssigen Pfunde auf der Skipiste an der frischen Luft in der schönsten Bergwelt ab.

6. Weil im März viele Ski-Events stattfinden

Es ist ja nicht so, als würden nach Ende der Hauptsaison in den Skigebieten die Bürgersteige hochgeklappt und alles sei wie ausgestorben. Auch im Frühling warten die Skigebiete mit abwechslungsreichen Events auf. So finden zum Beispiel im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn die White Pearl Mountain Days statt und in der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental erleben Skifahrer und Snowboarder die Skihütten Gaudi Wochen.

Skihütten Gaudi Wochen in der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental

7. Keine Schulferien

Schulferien und Feiertage treiben die Preise in die Höhe, denn vor solchen lange bekannten freien Tagen schlagen Hotelbesitzer gerne ein paar Prozente auf die Preise, weil sie wissen, dass Skifahrer und Snowboarder mit Kindern nicht in anderen Zeiträumen Skiurlaub machen können. Gut für die, die sich an diese Zeiten nicht halten müssen. Ab Mitte März wird es automatisch billiger, wenn Deutschland, Holland und Österreich keine Ferien mehr haben.

8. Early Bird Skiing

Wenn die Sonne ohnehin schon aufgegangen ist, dann können Skifahrer auch die zusätzliche Zeit mit Tageslicht auf der Skipiste verbringen. Das dachten sich einige Skigebiete und organisieren Early Bird Skiing. Dabei können Frühaufsteher im März in der Zillertal Arena schon ab 6.55 Uhr ihre Schwünge in die frisch präparierte Piste ziehen - und das jeden Donnerstag und Sonntag! Schlafen kann man ja auch, wenn die Saison vorbei ist.

Im März bieten Skigebiete schon Skifahren vor 7 Uhr

9. Es liegt immer noch Schnee

Skifahrer und Snowboarder, die im März noch einmal auf die Skipiste wollen, müssen noch nicht unbedingt Gletscher-Skigebiete ins Auge fassen, denn auch in tiefer gelegenen Skigebiete liegt noch Schnee. Die aktuellen Schneehöhen beweisen, dass in vielen Skigebieten reichlich Schnee zum Skifahren vorhanden ist und sogar die Talabfahrten geöffnet sind. Zudem darf bis Mitte März technisch beschneit werden.

10. Natur in Grün und Weiß

Im Tal ist schon Frühling und die Wiesen zeigen sich mit jungem, frischen Grün, während auf den Bergen noch Winter herrscht. Nirgendwo wird der Wechsel der Jahreszeiten oft so deutlich wie in den Skigebieten, wenn Skifahrer und Snowboarder vom Tal aus dem Frühling per Skilift in den Winter zurückkehren. Im Monat März präsentiert sich in Skigebieten das Beste aus beiden Jahreszeiten mit wunderschönen Panoramas.

Die besten Skigebiete fürs Skifahren im März

Auch wenn der Frühling in den Tälern schon mit aller Macht seinen Platz einfordert, so liegt doch auf den Bergen durchaus noch Schnee. Und dafür muss es nicht einmal ein Gletscher-Skigebiet sein. Skifahren geht zum Beispiel in der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental, in Kühtai, dem höchstgelegenen Skiort in Österreich oder in Ski Arlberg, einem der schneereichsten Skigebiete. Einziger Nachteil beim Skifahren im März sind die sulzigen Pistenverhältnisse in tieferen Lagen zum Nachmittag. Der Schnee ist dann schwerer und die Pisten früher zerfahren. Deshalb lautet das Motto im Frühling: Früh aufstehen, bis Mittag Skifahren, dann Einkehren auf die Hütte und die Sonnestrahlen genießen! 13 besondere Skigebiete fürs Skifahren im Frühling >

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote