13. August 2020 Von: Maria in SkifahrenAuto & VerkehrReisetippsAllgemein

Die Skisaison in den Alpen geht je nach Schneelage etwa von Oktober bis Ostern. Doch gerade zur Ferienzeit, wenn die Weihnachtsferien, Faschingsferien, Krokusferien und Semesterferien in den einzelnen Regionen sind, kommt es zu Staus auf den Autobahnen und langen Wartezeiten am Skilift. Denn dann wollen zahlreiche Skifahrer mit ihrer Familie den Skiurlaub in einem der Skigebiete in den Alpen verbringen. Einige Ferientermine überschneiden sich sogar, sodass in diesen Zeiträumen häufig am meisten los ist. Wann welche Ferien sind und wie sich das auf Anreise und Auslastung der Skigebiete auswirkt, berichtet Snowplaza.

Die Ferienzeiten im Überblick

Während der Ferien ist auf den Skipisten in den Skigebieten der Alpen mehr los als in der Nebensaison. Das liegt daran, dass viele Familien mit Kindern an die Ferientermine gebunden sind. So können sich Skiurlauber vor allem ab Weihnachten bis zum 6. Januar 2021 und im Winter in der Zeit vom 1. bis zum 19. Februar 2021 auf volle Skipisten einstellen. Hier überschneiden sich die Ferienzeiten der meisten deutschen Bundesländer mit denen von Österreich und den Niederlanden. Auch über Ostern ist zwischen dem 29. März und dem 10. April 2021 mit einem erhöhten Andrang in den Skigebieten zu rechnen. Wer antizyklisch fahren kann, wählt deshalb am besten die ferienfreie Zeit Ende Januar 2021. Den aktuellen Ferienkalender für alle deutschen Bundesländer finden Sie unter diesem Link >

Weihnachtsferien

In den ersten deutschen Bundesländern beginnen die Ferien bereits am 21. Dezember 2020 und enden teilweise erst am 9. Januar 2021. Alle deutschen Bundesländer haben im Zeitraum zwischen dem 24. Dezember 2020 und dem 2. Januar 2021 frei. Ein Großteil hat sogar bis zum 6. Januar 2021 Schulferien. Bis dahin wird auf den Pisten besonders viel los sein.

Winterferien

Nach den Weihnachtsferien sorgen die Winterferien in Deutschland für Ansturm in den Skigebieten. Mit der ersten großen Welle ist vom 1. Februar bis zum 6. Februar 2021 zu rechnen. Denn in diesem Zeitraum haben die Bundesländer Berlin und Brandenburg Ferien. Am 8. Februar beginnt die zweite große Welle. Schließlich ist ab diesem Tag in Sachsen, Sachsen-Anhalt, und Thüringen Ferienbeginn. Andere Bundesländer wie Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein haben keine Winterferien.

Faschingsferien

Eine Besonderheit sind die Faschingsferien, die in Bayern im Zeitraum vom 15. bis zum 19. Februar 2021 stattfinden. In dieser Woche ist aufgrund des hohen Anteils an Skifahrern im süddeutschen Bundesland mit einem erhöhten Ansturm auf die Skipisten zu rechnen. Auch viele Tagesgäste werden dank der Nähe zu den Skigebieten im genannten Zeitraum unterwegs sein.

Krokusferien

Im Anschluss an die Ferien in Deutschland beginnen die Frühlings- und Krokusferien in den Niederlanden. Da besonders viele Wintersportler aus den Niederlanden kommen und das Land eines der wichtigsten Herkunftsmärkte für die Skigebiete in Österreich ist, werden demnach auch in den Wochen vom 13. bis zum 28. Februar 2021 die Skipisten besonders voll sein.

Semesterferien

Die österreichischen Semesterferien decken sich in den meisten Bundesländern mit den Winterferien in Deutschland. Bis auf vier Bundesländer haben alle Österreicher im Zeitraum vom 10. bis zum 15. Februar 2021 Ferien, darunter das Burgenland, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg. Weil Österreich als Ski-Nation bekannt ist und viele Skifahrer die Ferien als Anlass für den Skiurlaub nehmen, ist in diesen Wochen mit einem sehr hohen Andrang in den Skigebieten zu rechnen.

Osterferien

Über Ostern haben ähnlich wie über Weihnachten die meisten Schüler zeitgleich schulfrei. Demzufolge werden auch die Osterferien häufig für den Skiurlaub genutzt. Während in Deutschland die meisten Bundesländer, unter anderem Bayern und Baden-Württemberg, vom 29. März bis zum 10. April 2021 Ferien haben, sind die österreichischen Ferien kürzer. Überschneidungen mit dem Nachbarland, das nur vom 4. bis zum 14. April 2021 schulfrei hat, gibt es dabei trotzdem. Die niederländischen Schüler haben hingegen erst im Mai wieder frei.

Hauptverkehrswege

Vor allem an Weihnachten und im Zeitraum der Faschingsferien staut es sich häufig auf den Hauptverkehrswegen in die Skigebiete. Der ADAC warnt vor allem am 13. Februar und am 29. März 2021 vor sehr starkem Verkehr und langen Stauungen. Besonders hohe Staugefahr besteht zum Beispiel an der A8 sowohl südlich von Stuttgart als auch südlich von München auf Höhe des Irschenbergs. Auch auf der A93, die von München aus nach Innsbruck führt, kommt es vor allem zur Ferienzeit häufig zu Verzögerungen. Hinter Innsbruck wartet am Brennerpass ein weiteres Nadelöhr. Auf der Rückreise ist besonders an den Grenzübergängen von Österreich nach Deutschland infolge der anhaltenden Grenzkontrollen mit Staus und Verzögerungen zu rechnen.

Tipps für die stressfreie Anreise

Um Stau zu vermeiden, vermeiden Skiurlauber im besten Fall die Ferienzeiten und fahren in der Nebensaison zum Skifahren. Doch vor allem Familien sind an die Ferienzeiten gebunden. Dann hilft nur noch früh aufstehen und vor allen anderen die staugefährdeten Passagen hinter sich zu lassen. Wer nicht zu den Frühaufstehern zählt, kann auch extra spät losfahren. Besonders samstags sind die Straßen nach 15:00 Uhr oftmals wieder frei. Damit die Anreise auch für den Nachwuchs nicht zu langweilig wird, lohnt es sich, das Lieblingshörspiel einzupacken oder sich bereits im Vorhinein Spiele wie „Kennzeichenraten“ zu überlegen. Weitere Tipps für eine stressfreie Autofahrt >



Hi, ich heiße Maria und bin das ganze Jahr über in den Bergen unterwegs. Im Winter berichte ich für Snowplaza über alle Neuigkeiten zum Thema Skifahren, reise viel und erzähle von meinen Erfahrungen auf meinem Lieblingsbrett.