14. Januar 2020 Von: Leonie in SkifahrenSkitechnik

Wer schon Ski fahren kann, neigt schnell dazu danach nie wieder einen Skikurs zu besuchen. Schließlich kann man es schon lang! Natürlich kann man auf eigene Faust das Skigebiet erkunden. Es kann jedoch auch für fortgeschrittene Skifahrer eine gute Idee sein von Zeit zu Zeit einen Skikurs zu besuchen, um alles aus seinem Skiurlaub herauszuholen. Snowplaza stellt die besten Gründen für einen Skikurs für alle vor, die eigentlich schon Ski fahren können.

#1. Die verkehrte Technik 

Sie wollen es vielleicht nicht zugeben, aber es ist nunmal oft so: Über die Jahre hinweg entwickelt man selbstständig seine Skitechnik weiter und leider kann diese Entwicklung auch nach hinten losgehen. Entweder man hat man sich schon zu Beginn seiner Skifahrkarriere eine nicht ganz korrekte Technik angelernt oder eine korrekte Technik hat sich mit der Zeit eventuell verschlechtert. Zum Beispiel drehen viele Skifahrer ihre Schultern nach und nach immer mehr Richtung Berg statt zum Tal hin. Ein klassischer Fehler, auf denen einen jedoch selten jemand hinweist.

#2. Die Technik verändert sich

Es gab in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung auf dem Gebiet der Skier. Wenn man zum Beispiel zurückdenkt an die ersten Skier seiner Eltern, dann sehen die heutigen Skier doch sehr anders aus. Und mit der Skitechnik ist es eigentlich nicht anders. Über die Jahre hinweg haben sich einige Dinge verändert. So gab es unter anderem eine Zeit, wo man mit seinen Skiern sehr nah beieinander fuhr und danach war es plötzlich Gang und Gäbe mit den Skiern auf Hüftbreite zu fahren. Und das ist ja doch ein kleiner Unterschied...

Ski auf der Piste

#3. Man kann immer dazulernen

Vielleicht können Sie unglaublich gut Ski fahren, aber sollen wir ehrlich sein? Die Chance, dass Sie wirklich überhaupt nichts falsch machen ist sehr gering. Man vergisst zum Beispiel Richtung Tal zu schauen oder entlastet die Skier in einer Kurve nicht ausreichend. Es können Kleinigkeiten sein, die jedoch mit der richtigen Technik-Auffrischung schnell der Vergangenheit angehören. Auch Profis feilen ständig an ihrer Technik, denn das macht das Skifahrerleben doch um einiges leichter.

#4. Ein Skilehrer kennt die Geheimtipps des Skigebiets

Wer möchte kann selbstverständlich das Skigebiet alleine entdecken. Ein Skilehrer kennt jedoch einfach alle Geheimtipps des Skigebiets, sowohl auf als auch abseits der Piste. Manche der schönsten Flecken eines Skigebiets liegen nun einmal ein bisschen versteckt. Außerdem kann ein Skilehrer ohne Problem die schönste und geeignetste Piste auswählen, die zu den eigenen Wünschen und Skigewohnheiten passt. Auch praktisch, wenn man dadurch weiß, welche Piste am Nachmittag noch nicht komplett sulzig und buckelig ist.

Uitzicht

#5. Andere Skifahrer kennenlernen

Auch wenn Sie echt ein super Skifahrer sind, ist zusammen Ski fahren doch immer noch am schönsten. Aber nicht immer fahren die Miturlauber auf dem selben Niveau Ski wie man selbst. Dann kann es interessant sein, um im Skikurs Skifahrer auf seinem eigenen Niveau kennenzulernen. Mit diesen kann man nicht nur gemeinsam Ski fahren, in der Reihe des Skilifts quatschen oder mittags Essen gehen. Auch am Abend kann man so die eigene Gruppe beim Après-Ski anfüllen. Je mehr Partyfreudige desto besser!

#6. In der besten Berghütte essen

Im Laufe des Skitags freut man sich doch echt auf ein Wiener Schnitzel oder einen Kaiserschmarrn. Aber bei den Berghütten gibt es große Unterschiede und darum ist es nicht verkehrt, um sich von seinem Skilehrer zur Hütte mit dem besten kulinarischen Angebot leiten zu lassen. Zweifellos weiß dieser nämlich, wo man am leckersten Essen und am gemütlichsten sitzen kann. Kurz und knapp, das wird Schlemmen beim Skiurlaub!

Kaiserschmarrn

Aufgewachsen am Rand des Sauerlands und Kölnerin im Herzen, reise ich für mein Leben gern. Verschneite Bergwelten entdecke ich am liebsten wandernd!

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote