25. Januar 2019 Von: Martin in 'Allgemein'' | 0 Kommentare

Eine Liftfahrt kann vieles bieten - Entspannung von der letzten Abfahrt, faszinierende Aussichten in die Bergwelt und mehr oder weniger sinnvolle Konversationen mit Freunden und Familie. Doch es gibt auch ganz andere Bergfahrten. Gerade wenn Sie alleine unterwegs sind oder den Anhang beim Anstehen zwecks schnellem vorankommen zurücklassen mussten, passiert es immer wieder - beklemmendes Schweigen während der gesamten Liftfahrt und mehrminütige Langeweile. Das muss nicht sein! Mit kleinen Eisbrechertricks kann ein netter Plausch - auch international oder sogar ein kurzer Flirt entstehen. Snowplaza hat 7 Tipps für den Smalltalk im Skilift zusammengestellt.

1. Blickkontakt an der Talstation aufbauen

Die Initiative zählt! Denn von nichts kommt nichts. Für eine gelungene und kommunikative Liftfahrt sollten Sie bereits am Anfang die Weichen stellen und unbedingt Blickkontakt aufbauen. Schon vor der Auffahrt, wenn sich der Anker oder der Sessel den Hinterteilen nähert, kann ein Lächeln und Nicken zur Begrüßung ausgetauscht werden.

Bereits der ersten Meter im Skilift sind entscheidend für eine gute Unterhaltung

2. Frische Begrüßung beim Lifteinstieg

Spätestens wenn die Fahrt beginnt, empfehlen wir eine frische Begrüßung. So ist das Eis frühzeitig gebrochen. Danach es manchmal sowieso ganz einfach, und Sie werden von Ihren Mitfahrern direkt angequatscht. Dann heißt es schlichtweg auf das angesprochene Thema eingehen und mitmachen.

3. Kleine Skilifte kommunizieren schneller

Eins ist klar, je kleiner die Liftkapazität, desto einfacher der Einstieg. Am besten funktioniert es bei Schleppliften oder 2er-Sesselbahnen. Die Schlepplifte verlangen sogar ein gewisses Maß an Teamwork ab. Also wenn Sie einen Skihasen/-in alleine am Anker sehen, nutzen Sie Ihre Chance!

4. Bieten Sie Ihre Hilfe an

Am Schlepplift gibt es oft Größenunterschiede, die zu Unbequemlichkeiten und im schlimmsten Fall sogar zum Sturz führen können. Fragen Sie doch einfach, ob der Anker Ihrer Mitfahrer tief genug sitzt und alles passt. Wenn einige noch sehr unsicher am Lift sind, bieten Sie an, die Skistöcke zu nehmen – das verschafft Eindruck und bietet einen weiteren Einstieg.

Vor allem beim Schleppliftfahren kann man seinem Gesprächspartner beeindrucken

5. Den richtigen Themeneinstieg wählen

Wenn Männer mit Männern fahren, bieten sich logicherweise technische Themen an. Sie können sich beispielsweise für das Skimodell interessieren und die Fahreigenschaften hinterfragen. Für Männer, die Frauen im Lift ansprechen, kann eine Bemerkung wie „Ach, ist das nicht ein herrlicher Tag“? schon als Einstieg genügen. Frauen sollten Männer natürlich verzweifelt nach dem Weg zur Piste oder der Hütte XY fragen, und Frauen können Frauen ansprechen, wo sie denn diese unverschämt schöne Skijacke her hat.

6. Ein kleiner Fremdwortschatz hilft

Gerade wenn es sich bei unseren Mitfahrern um Ausländer handelt kann eine Unterhaltung besonders kurzweilig und interessant sein. Häufig sind ja auch unsere Nachbarn aus den Niederlanden mit an Bord. Ein kurzes „Hoi“ reicht zur Begrüßung. Wenn Sie noch etwas drauflegen wollen, können Sie „Hoe gaat het met jouw“ (Wie geht’s es dir?) dazu packen. Den absoluten Respekt und neue Freunde holen sie sich bei Schlechtwetter mit der Redewendung: „Achter de wolken schijnt de zon“ (Hinter den Wolken scheint die Sonne).

Ankunft an der Bergstation nach einem guten Smalltalk im Skilift

7. Was tun, wenn alle im Skilift schweigen?

Sie haben alles versucht? Nett gegrinst, auf drei Sprachen gegrüßt, sich verbeugt, den Anker an die richtige Stelle unterhalb die Pos ihrer merkwürdigerweise vielen Mitfahrer positioniert und sämtliche Kleidungsstücke aufs höchste gelobt und trotzdem kein Feedback erhalten? Macht nichts! Wahrscheinlich sitzen Sie in einem 8er-Sessellift mit Sitzheizung und Free-Wlan. Da hilft nur Wetterschutzhaube zu, Smartphone zücken, ihre Mitfahrer bei Whatsapp hinzufügen und von vorn beginnen – jetzt sollte es aber klappen.

Das könnten Sie auch interessieren...

Snowplaza wünscht eine gute Unterhaltung im nächsten Skiurlaub >

Kommentare

Kommentar schreiben

Bereits als Kind klebte ich mit meiner Nase am Küchenfenster und beschwor den rheinischen Winterregen, doch endlich zu Schnee zu werden. Mit den ersten Flocken ging´s dann hinaus, Autoski (bedingt empfehlenswert), Skihalle und die Wintersportarena Sauerland waren erste Lieblingsorte.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote