1. September 2020 Von: Leonie in SkifahrenSkitechnikAllgemein

Kennst du dieses merkwürdige Gefühl, wenn du nach laaaanger Skipause das erste Mal im Winter die Skistiefel festschnallst und in die Bindung klickst? Alles fühlt sich irgendwie ungewohnt an, und nach den ersten Metern merkst du, dass das richtige Fußspitzengefühl fehlt. Damit du schon nach der ersten Abfahrt richtig Ski fahren und Spaß dabei haben kannst, erinnern wir dich an die wichtigsten Merkmale des Skifahrens. Mit den Snowplaza Skitechnik-Tipps und Übungen zum Saisonstart gelingt dir der perfekte Wiedereinstieg in die Skisaison federleicht. Auf der Suche nach der passenden Abfahrt? Hier findest du alle Skigebiete >

Richtig Ski fahren mit unseren Skitechnik-Tipps

Richtig Ski fahren ist einfach, wenn du die drei Grundprinzipien befolgst: Auf-und Abkanten, Verlagerung des Körperschwerpunktes und Drehbewegungen. Auf- und Abkanten bedeutet, dass beim Kurvenfahren die Kanten der Skier benutzt werden. Dabei ist es wichtig, sich den Körperschwerpunkt zu Nutze zu machen. Vor allem die Hochbewegung sorgt dafür, dass Skifahrer leichter um die Kurve kommen. Außerdem gilt es, eine anständige Drehbewegung nicht nur mit den Beinen, sondern dem gesamten Körper durchzuführen. In den folgenden Tipps über das richtige Skifahren haben wir versucht, diese Grundprinzipien des Skifahrens aufzudröseln. Daneben solltest du noch einmal einen Blick in die FIS-Pistenregeln werfen und die Skiausrüstung starklar machen.

Richtig Skifahren Tipps

1. Auf- und Abkanten üben

Zunächst die Füße in die gewünschte Kurvenrichtung kippen, danach folgen die Knie (ebenfalls in Kurvenrichtung kippen) und schließlich bewegst du die Oberschenkel sowie Becken in die gewünschte Kurvenrichtung. Am besten die drei Schritte einzeln üben und anschließend mithilfe eines Klick-Klick-Klack Geräusches verbinden. Gerade das Kippen der Fußgelenke macht beim Skifahren den Unterschied aus.

2. Wie eine Banane fahren

Um das Gleichgewicht während des Auf- und Abkantens zu verbessern, die ersten Abfahrten der Skisaison wie eine Banane fahren. Dafür denn Po zum Hang bewegen und mit dem gesamten Körper einen Bogen bilden. In der Abbildung oben ist die Bananenform gut erkennbar. Durch die Banane kannst du stärker aufkanten ohne seitlich ins Tal zu purzeln.

3. Oberkörper als Widerlager verwenden

Der Oberkörper bleibt beim Kurvenfahren immer talwärts ausgerichtet, orientiert sich also nicht in die Kurvenrichtung wie Ski, Füße, Beine und Hüfte, sondern bildet ein Widerlager. Zur Übung kannst du dir einen Punkt im Tal aussuchen und diesen während der Kurvenfahrt fixieren.

4. Körperschwerpunkt zu Nutzen machen

Um richtig Ski fahren zu können, ist es hilfreich, sich den Körperschwerpunkt (kurz: KSP) zu Nutze zu machen. Dieser liegt bei uns allen im Bereich des Bauchnabels. Beim Skifahren wird dein KSP nach oben, unten, links oder rechts verlagert. Die Verlagerung nach oben ist dabei die wichtigste, um zum Saisonstart unbeschwert das Skifahren zu genießen.

5. Aktive Hochbewegung ausführen

Versuche unmittelbar bevor du die neue Kurve einleitest, eine aktive Hochbewegung auszuführen, indem du nacheinander Fußgelenke, Knie und Hüfte streckst. Deine Ski werden es dir danken und sich mühelos in die neue Kurvenrichtung drehen lassen. Ein häufiger Fehler sind zu steife Knie – mach dich locker wie beim Après-Ski und lass die Knie tanzen.

6. Auf das Fuß- und Beindrehen konzentrieren

Auch die Drehbewegungen dürfen beim richtigen Skifahren nicht vernachlässigt werden. Drehbewegungen können zum Beispiel durch Fußdrehen, Beindrehen oder Ganzkörperdrehen erfolgen. Für den Saisonstart solltest du dich vor allem auf das Fuß- und Beindrehen konzentrieren. Dieses erfolgt unmittelbar nach der Hochbewegung (Verlagerung KSP nach oben).

7. Hände beim richtigen Skifahren nach vorne

Oftmals finden sich die Hände und Skistöcke etwas stiefmütterlich behandelt. Sie haben ihren Stammplatz verloren und werden zum Teil hinter dem Becken gehalten. Gib deinen Skistöcken beim Skifahren wieder den Platz an der Sonne. Also Hände nach vorne! Optimal für die Schwungauslösung und Vorlage ist eine Stockposition zirka 10 cm vor den Hüftknochen. Die Stöcke sind dabei schräg nach hinten ausgerichtet.

8. Gegen den Skischuh drücken

Um die neue Kurve einzuleiten, ist es außerdem wichtig mit dem Schienbein gegen den Skischuh zu drücken. Damit wird beim Skifahren auch das Auf-und Abkanten erleichtert und mehr Druck auf den Ski übertragen. Wenn es klappt, ist es ein Wow-Gefühl! Stell dir einfach vor, du hättest ein zwei Euro Stück zwischen Schienbein und Skischuh geklemmt, das du auf gar keinen Fall verlieren möchtest.

9. Alles zuerst auf flacher Piste üben

Wähle die erste Abfahrt im Skiurlaub mit Bedacht aus. Niemand möchte eine überforderte Banane auf einer schwarzen Piste sehen. Suche dir lieber eine flachere Abfahrt für die ersten Schwünge aus und komm so nach und nach in Fahrt. Die Snowplaza Skitechnik-Tipps und Übungen gehen am besten in Fleisch und Blut über, wenn du sie einzeln und nacheinander ausprobierst.

immer-schön-lächeln

Und nicht vergessen! Immer schön Lächeln :)

Skifahren soll Spaß machen und uns entspannen. Eine gute Skitechnik hilft dabei, doch muss diese nicht bis zur Perfektion sitzen. Vielleicht helfen ein paar unserer Tipps um den nächsten Skiurlaub oder Skiausflug zu erleichtern. Um eine gute Figur auf der Piste zu machen, reicht auch oft nur ein Lächeln und die Begeisterung für die Sache aus – Banane hin oder her. Mehr über die 13 wichtigsten Dinge beim Skifahren >

Richtig Ski fahren im Tiefschnee, Steilhang, etc.

Für jedes Gelände bedarf es einer bestimmten Skitechnik, um die Abfahrt mit Freude zu meistern. Die oben genannten Tipps gelten für präparierte Piste. Unter folgenden Links erfährst du mehr über die verschiedenen Möglichkeiten, um richtig Ski fahren zu können.

Und ab geht's auf die Pisten! Hier Skiurlaub planen >

immer-schön-lächeln image widget

Aufgewachsen am Rand des Sauerlands und Kölnerin im Herzen, reise ich für mein Leben gern. Verschneite Bergwelten entdecke ich am liebsten wandernd!