11. Januar 2018 Von: Sarah in 'Skifahren'' | 0 Kommentare

Giro delle Cime an den Drei Zinnen

Sicher kann man jeden Tag die gleiche Abfahrt nehmen, aber warum sollte man, wenn es auch Skirunden gibt, wo Skifahrer und Snowboarder so viel mehr erleben können? Fünf Berge und 34 km Abfahrt, an nur einem einzigen Tag. Klingt schon aufregender und abwechslungsreicher. Durch die spektakuläre Gipfelwelt der Sextner Dolomiten, seit 2009 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes Dolomiten, führt die Giro delle Cime. Eine Route mit einzigartiger Natur, die nicht umsonst das Juwel der Dolomiten genannt wird. Snowplaza informiert über den Tourenverlauf und die Highlights auf der Giro delle Cime im Land der 3 Zinnen.

Skirunde um die Gipfel der Sextner Dolomiten und 3 Zinnen

Die Giro delle Cime ist eine Entdeckungsreise entlang der nördlichen Dolomiten in Südtirol. Wer die ganze Vielfalt der Sextner Dolomiten erleben will, für den bietet sich die Skitagestour an. Dabei erleben Skifahrer und Snowboarder fünf Berge, 34 Kilometer Abfahrt, 11 Skilifte, 5.600 Höhenmeter und natürlich das absolute Highlight: den Ausblick auf die 3 Zinnen (Sextner Dolomiten). Durchquert werden die Skigebiete Helm, Stiergarten, Rotwand, Kreuzberg, Ski Area Val Comelico, doch benötigt wird dafür nur ein einziger Skipass. Wer nicht alleine fahren will, kann sich auch von einem professionellen Skilehrer kostenlos begleiten lassen.

Sonnige Abfahrten, Rentiere und Riesenschneemannfamilie

Der Startpunkt der Giro delle Cime befindet sich bei der Talstation in Vierschach. Von dort geht es mit der 6er-Kabinenbahn und mit dem 3er-Sessellift auf 2.200 Metern zum höchsten Punkt am Skiberg Helm. Hier genießen Skifahrer eine der sonnigsten Abfahrten in den Sextner Dolomiten hinunter zur Stiergraten-Bahn. Weiter geht es über den Stiergarten und der Rotwand auf die andere Seite von Sexten. In dem Ort werden Skifahrer von einem Rentierrudel und der Riesenschneemann-Familie begrüßt. Es lohnt sich unbedingt, eine kurze Pause einzulegen bevor Sie zum Kreuzbergpass, dem schneesichersten Teilgebiet der 3 Zinnen aufbrechen.

Einkehrschwung mit hausgemachtem Kuchen

Am Kreuzbergpass (1.621 m) können sich Skifahrer auf der Marc Girardelli-Piste auf die Spuren des erfolgreichen Rennläufers machen, denn hier bereitet er sich auf seine Rennen vor. Am höchsten Punkt des Schlepplifts angekommen, führt die Tour weiter nach Bagni di Valgrande (Terme delle Dolomiti). Dort angekommen, steigen Skifahrer in den Skibus SALTO um, um zur Ski Area Val Comelico zu gelangen. Und schon geht es wieder auf den Berg mit der Sesselbahn Col d’la Tenda, wo in der Hütte an der Bergstation ausgemachte Kuchen warten. Danach führen mehrere Abfahrten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden nach Padola außerhalb von Südtirol.

Giro delle Cime

5.600 Höhenmeter, 34 Abfahrtskilometer, 11 Lifte

Zum Schluss eine herrliche Talabfahrt nach Vierschach

Mit dem Shuttlebus geht es zurück nach Südtirol zur Signaue. Die 3 Zinnen Bahn bringt Skifahrer wieder hinauf auf den Stiergarten und hinüber bis auf den Helmgipfel. Dort wartet dann die letzte Herausforderung der Giro delle Cime: Die 4,75 km lange Helmissimo-Piste zurück zum Ausgangspunkt in Vierschach. Optional kann danach noch der fünfte Skiberg, der Haunold in Innichen, mit seinen acht Pistenkilometern befahren werden. Die dortige Talstation ist von Vierschach aus direkt mit dem Skibus erreichbar.

Praktische Tipps zur Giro delle Cime

Der Schwierigkeitsgrad der Skirunde wird als mittel eingestuft. Eine gute Skitechnik und Kondition sollte also mitgebracht werden. Für Kinder bis 14 Jahre besteht in Italien Helmpflicht, doch auch Erwachsenen wird zum Kopfschutz geraten. Es wird außerdem empfohlen, die Skirunde spätestens um 9.30 Uhr in Vierschach zu starten, und spätestens um 14.30 Uhr die Rückfahrt von Padola zur Signaue anzutreten. Um 17.00 Uhr startet der letzte Skibus von Vierschach. Skifahrer können auch von Sexten aus in die Rundreise einsteigen.

Ein Blickfang im Skigebiet sind die 3 Zinnen

Ein Blickfang im Skigebiet sind die 3 Zinnen

Weitere Informationen zum Skigebiet 3 Zinnen

Die Dolomitenregion 3 Zinnen im Hochpustertal gehört zu den Sextner Dolomiten und liegt im Osten des Skiverbunds Dolomiti Superski. Das Skigebiet bietet rund 90 km Abfahrten, 200 km Langlauf-Loipen und zahlreichen Winterwanderwegen. Highlight eines jeden Skiurlaubs in der Region ist das atemberaubendes Panorama auf die Sextner Dolomiten inklusive Ausblick auf die Drei Zinnen mit einer Höhe von 2.999 Metern. Über den neuen Ski Pustertal Express ist zudem der Kronplatz per Bahn angebunden, so dass rund 200 km Pisten in der Dolomitenregion 3 Zinnen zur Verfügung stehen. Mehr dazu >

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote