8. Februar 2022 Von: Karl in Skirunden

Die Skirunde Giro delle Cime im Skigebiet 3 Zinnen ist eine der schönsten Skirunden in den Dolomiten. Fünf Berge werden bei dieser etwas anderen Gipfeltour auf Skiern miteinander verbunden. Die bekannteste Skirunde durch das UNESCO-Welterbe Dolomiten mag zwar die Sellarunde sein, die Tour Giro delle Cime steht in puncto Schönheit und Naturerlebnis dieser allerdings in nichts nach. Atemberaubende Aussichten, herzliche Gastfreundlichkeit und kulinarische Überraschungen sind für die Dolomiten bekannt, und können während einer Fahrt auf der 34 km langen Skirunde erlebt werden. In diesem Blog nehmen wir die Skirunde Giro delle Cime im Skigebiet 3 Zinnen in Italien einmal genauer unter die Lupe.

Skirunde um die Gipfel der Sextner Dolomiten und 3 Zinnen

Die Giro delle Cime ist eine Entdeckungsreise entlang der nördlichen Dolomiten in Südtirol. Wer die ganze Vielfalt der Sextner Dolomiten erleben will, für den bietet sich die Skitagestour an. Dabei erleben SkifahrerInnen und SnowboarderInnen auf dieser Skirunde fünf Berge, 34 Kilometer Abfahrt, 11 Skilifte, 5.600 Höhenmeter und natürlich der absolute Höhepunkt: den Ausblick auf die 3 Zinnen Dolomites. Durchquert werden die Skigebiete Helm, Stiergarten, Rotwand, Kreuzberg, Ski Area Val Comelico, doch benötigt wird dafür nur ein einziger Skipass. Wer nicht allein fahren will, kann sich auch von einem professionellen Skilehrer kostenlos begleiten lassen.

Abfahrt Skirunde Giro delle Cime
Den ganzen Tag unterwegs auf der Giro delle Cime (Foto: 3 Zinnen Dolomites / M. Kottersteger)

Sonnige Abfahrten, Rentiere und Riesenschneemannfamilie

Der Startpunkt der Giro delle Cime befindet sich bei der Talstation in Vierschach. Von dort geht es mit der 6er-Kabinenbahn und mit dem 3er-Sessellift auf 2.200 Metern zum höchsten Punkt am Skiberg Helm. Hier genießen SkifahrerInnen und SnowboarderInnen eine der sonnigsten Abfahrten in den Sextner Dolomiten hinunter zur Stiergraten-Bahn. Weiter geht es über den Stiergarten und der Rotwand auf die andere Seite von Sexten. In dem Ort werden Winterurlauberinnen von einem Rentierrudel und der Riesenschneemannfamilie begrüßt. Es lohnt sich unbedingt, eine kurze Pause einzulegen, bevor du zum Kreuzbergpass, dem schneesichersten Teilgebiet der Drei Zinnen aufbrichst.

Hinweis: Wenn man nicht in Vierschach (Versciaco) übernachtet, sollte man sicher gehen, dass man die Tour vor 9.30 Uhr beginnt und spätestens um 14.30 Uhr von Padola (dem am weitesten entfernten Punkt) in Richtung Signaue zurückfährt.

Zahlen & Fakten: Giro delle Cime

Skigebiet: 3 Zinnen Länge: 34 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: Normal bis mittelmäßig Dauer: Halber bis ganzer Tag
Startpunkt: Vierschach Letzte Bergbahn: Zwischen 16:00 und 17:00 Uhr

Einkehrschwung mit hausgemachtem Kuchen

Am Kreuzbergpass (1.621 m) können sich WintersportlerInnen auf der Marc Girardelli-Piste auf die Spuren des erfolgreichen Rennläufers machen, denn hier bereitet er sich auf seine Rennen vor. Am höchsten Punkt des Schlepplifts angekommen, führt die Tour weiter nach Bagni di Valgrande (Terme delle Dolomiti). Dort angekommen, steigen Skifahrer in den Skibus SALTO um, um zur Ski Area Val Comelico zu gelangen. Und schon geht es wieder auf den Berg mit der Sesselbahn Col d’la Tenda, wo in der Hütte an der Bergstation ausgemachte Kuchen warten. Danach führen mehrere Abfahrten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden nach Padola außerhalb von Südtirol. 

Tipp: Einkehrschwung für ein leckeres Mittagessen oder eine Kaffeepause eignen sich besonders die Helmhanghütte, die Rudi Hütte und das Rifugio Col d'La Tenda.

Zum Schluss eine herrliche Talabfahrt nach Vierschach

Mit dem Shuttlebus geht es zurück nach Südtirol zur Signaue. Die 3 Zinnen Bahn bringt Skifahrer wieder hinauf auf den Stiergarten und hinüber bis auf den Helmgipfel. Dort wartet dann die letzte Herausforderung der Skirunde Giro delle Cime: die 4,75 km lange Helmissimo-Piste zurück zum Ausgangspunkt in Vierschach. Optional kann danach noch der fünfte Skiberg, der Haunold in Innichen, mit seinen acht Pistenkilometern befahren werden. Die dortige Talstation ist von Vierschach aus direkt mit dem Skibus erreichbar.

Übersicht Route Giro delle Cime

1. Von Vierschach-Helm mit dem neuen Hasenköpfl-Sessellift auf den Helm (2200 m).
2. Abfahrt 11 in Richtung Talstation der Stiergarten Bahn.
3. Über die Drei Zinnen Piste (41) zur Talstation Signaue.
4. Über die Rotwand zum Kreuzbergpass, wo man die Marc Girardelli Piste hinabfährt.
5. Am höchsten Punkt des Schlepplifts geht es weiter nach Bagni di Valgrande.
6. Mit dem Skibus weiter zum Col d'la Tenda im Skigebiet Val Comelico.
7. Über die Abfahrt 50 zurück zur Talstation, wo man mit dem Skibus nach Signaue fährt.
8. Mit der 3 Zinnen Bahn auf den Stiergarten. Über die Piste 11 gelangt man zur neuen Gondelbahn Helmjet Sexten.
9. Zum Schluss wedelt man die 4,75 km lange Helmissimo Piste hinab und zurück zum Ausgangspunkt Vierschach.

Giro delle Cime: kurze und lange Varianten

Die Skirunde Giro delle Cime kann zwei Varianten gefahren werden. Wenn man keine Lust hat, mit dem Skibus zu pendeln, oder wenn man weniger Kilometer fahren möchte, kann man sich auch für eine Kurzversion von der oben beschriebenen Route entscheiden. Das sind die zwei Varianten:

  • Die kurze Strecke: Man startet in Vierschach und fährt bis zum Wendepunkt Sexten an der Rotwand. Somit kann man den Skibus vermeiden.
  • Die lange Version: Man startet in Vierschach, erreicht aber auch die Skiarea Val Comelico. Das heißt, man muss ein kurzes Stück mit dem SALTO Skibus fahren.
Giro delle Cime Skirunde
Helmjet Sexten im Skigebiet 3 Zinnen Dolomiten (Foto: 3 Zinnen Dolomites / C. Tschurtschenthaler)

Dolomiten – UNESCO-Welterbe

Während der gesamten Skirunde kann man die schöne Aussicht auf die Dolomiten genießen. Aus gutem Grund wurden die Dolomiten in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Die Gesamtfläche beträgt rund 141.000 Hektar, dazu zählen insgesamt 18 Gipfel mit einer Höhe auf über 3.000 Meter. Die Dolomiten in Italien werden von vielen als eine der weltweit schönsten Berglandschaften angesehen. Plane also genügend Zeit ein, um zwischendurch für ein Foto oder einfach nur für einen Genussmoment anzuhalten und tief durchzuatmen.

Glück auf und Hallo! Die Liebe zum Schnee wurde mir in die Wiege gelegt. In der Schule hatte ich Wintersport als Unterrichtsfach, der Grundstein für mein Lebenshobby Snowboarden. Im Skiverbund SkiBig3 in den Rocky Mountains in Kanada fühle ich mich am wohlsten.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote