23. Februar 2018 Von: Christian in 'Reisetipps'' | 0 Kommentare

Auf Königstour am Hochkönig

Das Skigebiet Hochkönig liegt im Herzen des Salzburger Landes. Ihren Namen hat die Region vom Hochkönig, einem gewaltigen Bergmassiv, das den Skifahrer durch das gesamte Skigebiet begleitet, zum Beispiel auf der Königstour. Die Skirunde gehört zu den schönsten Skitouren in Österreich und führt von Mühlbach über Dienten nach Maria Alm und wieder zurück. Die Runde besticht mit traumhaften Talabfahrten, modernen Liftanlagen, landschaftlicher Schönheit und urigen Hütten. Snowplaza nimmt Sie mit auf der Königstour durch die Skiregion Hochkönig und zeigt ein paar echte Geheimtipps.

Auf der Königstour von Maria Alm über Dienten nach Mühlbach

Jeder der drei Orte entlang der 32 km langen Königstour am Hochkönig hat seinen eigenen Reiz. Maria Alm ist der größte Skiort und idealer Einstiegspunkt. Für Urlauber aus Deutschland ist der Ort problemlos ohne österreichische Autobahnvignette über Saalfelden erreichbar. Dienten liegt in der Mitte der Skirunde und ist der idyllischste Ort am Hochkönig, zudem enden die Lifte und Pisten direkt im Ort. Mit Marlies Schild kommt übrigens eine der erfolgreichsten Skirennläuferinnen der Geschichte aus Dienten. Am anderen Ende der Königstour wartet Mühlbach. Das Dorf liegt etwas abseits vom Einstieg in das Skigebiet, die Anreise erfolgt über die Tauernautobahn.

Die schönsten Pisten der Königstour am Hochkönig

  • Vom Aberg-Langeck bis ins Tal nach Maria Alm
    Hinauf auf den Aberg geht es mit der Abergbahn und mit der Abergalm Sesselbahn. An der Bergstation warten ein grandioses Panorama und eine traumhafte Abfahrt. Auf einem breiten Sonnenplateau führt die blaue Piste nach unten. Wer möchte folgt der blauen Piste Nr . 10 bis hinunter ins Tal. Wer es gerne anspruchsvoller will, kann das Zwischenstück auf zwei verschiedenen schwarzen Pisten bezwingen.

  • Von der Wastlhöhe nach Dienten
    Zur Wastlhöhe geht es hinauf mit der 4er Sesselbahn Zachhof oder mit der 6er Sesselbahn Bürglalm und dem Wastlhöhelift. Auf der roten Piste Nr. 14 geht’s hinunter Richtung Tal. Immer wieder wechseln sich steilere Passagen mit Flachstücken ab, wer möchte kann die steilen Stellen umfahren. Unbeschreiblich ist dabei der Blick nach rechts auf den Hochkönig.

  • Vom Schneeberg über die Familienabfahrt nach Mühlbach
    Auf den Schneeberg geht es hinauf mit der 6er Sesselbahn Fellersbach. Von 1.921m Höhe geht’s auf einer blauen Piste (1 und 1a) bis ganz hinunter ins Tal. So haben auch Familien oder weniger geübte Skifahrer die Möglichkeit den gewaltigen Blick auf den Hochkönig zu genießen.

Das Panorama von Thron zu Thron genießen

Eine Sache haben alle Orte, alle Pisten, alle Lifte und alle Gipfel im Skigebiet Hochkönig gemeinsam, die beeindruckende Kulisse des Hochkönigs. Dass die Gäste dieses Panorama noch besser genießen können, haben sich die Verantwortlichen im Skigebiet etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Im Stile eines echten Königs können Skifahrer im Winter und Wanderer im Sommer überdimensional große Throne aus Holz besteigen. Die Throne stehen an besonders schönen Aussichtspunkten und sind ein beliebtes Fotomotiv bei Jung und Alt. Beim Thron auf dem Arberg in Maria Alm wartet sogar einen Skiline Fotostation. Einfach die Skikarte an die Fotostation halten, das Foto kann dann im Anschluss im Internet heruntergeladen werden.

Eine der schönsten Talabfahrten am Hochkönig

Herrliches Panorama beim Skifahren

Tipp: Die Funslope in Maria Alm

Auf dem Weg vom Fotopunkt ins Tal wartet gleich noch ein weiterer Hotspot der Königstour, die Funslope von Maria Alm. Sie liegt an der Piste Nr. 22 ein wenig abseits der Talabfahrt (Piste Nr. 10). Die Funslope ist ein echtes Highlight für Kinder, macht aber auch im Erwachsenenalter noch Spaß. Es warten kleine Hindernisse und Funparkelemente wie kleine Boxen und Minischanzen. Am Rand der Piste befinden sich immer wieder die Hände von Makottchen Slopy zum Einklatschen, teilweise mit Soundeffekten. Das Schmuckstück der Funslope ist aber definitiv die sogenannte Schnecke, ein Kreisel mit 30 Meter Durchmesser, durch den der Skifahrer erst oben drüber und dann unten durch ein Tunnel unten durch fährt.

Einkehrschwung und Live-Musik auf der Königstour

Wem das zu viel Action ist, der sollte unbedingt die Atmosphäre im Skigebiet Hochkönig bei Live-Musik genießen. Die Gelegenheit dazu gibt es den ganzen Winter über auf der Steinbock-Alm auf dem Gabühel bei Dienten. Auch dort führt die Königtstour direkt vorbei. Jeden Samstagnachmittag spielt eine Live-Band, bei schönem Wetter auf der Panoramaterrasse. Fazit: Die Königstour gehört mit 32 Kilometern und 6.700 Höhenmetern zwar nicht zu den größten oder längsten Skirunden, aber ganz sicher zu den schönsten. Auf der Tour gibt es zahlreiche Highlights zu entdecken, keine Piste und kein Lift muss doppelt gefahren werden, und selbst schwarze Teilstücke lassen sich prima umfahren. Damit ist die Königstour auch gut für Anfänger und Kinder machbar.

Weitere Informationen zum Hochkönig

Kommentare

Kommentar schreiben

Servus, ich bin Christian. Ich bin an der bayerisch-österreichischen Grenze direkt am Alpenrand aufgewachsen und mit meiner Heimat eng verbunden. Die Lust auf Berge - Sommer wie Winter - wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote