1. Mai 2022 Von: Bettina in Bergwetter

Und dann war es schon Mai... In den meisten Skigebieten in den Alpen ist die Skisaison vorbei und nur in einigen wenigen kann man noch Ski fahren. Höchste Zeit für einen Rückblick auf die Skisaison 2021/2022! Zum Glück konnten wir nach der viel zu langen Pause einer kompletten Wintersaison endlich wieder auf die Pisten. Allerdings mit vielen, sich wöchentlich ändernden Regeln, aber darauf möchten wir hier nicht zu sehr eingehen. Es war wieder einmal ein besonderer Winter, den wir nicht so schnell vergessen werden. Auch in Bezug auf das Wetter! Es ist also höchste Zeit für einen Rückblick auf das Bergwetter der vergangenen Saison.

Der erste größere Schneefall im Oktober

Der Winter kam in dieser Saison früh. Anfang Oktober wurden wir schon mit dem ersten richtigen Schneefall konfrontiert, und die Unterschiede könnten in dieser Zeit kaum größer sein. An den ersten Tagen des Monats stieg die Temperatur in den Alpen dank Föhn auf 27 °C, am 6. Oktober bekamen wir dann die ersten Schneebilder zu sehen. In den folgenden Tagen fiel weiterhin regelmäßig Neuschnee. An einigen Orten war es sogar mehr als ein halber Meter! Perfekt, um das Feuer des Wintersports zu entfachen.

Verschneiter November

Nicht nur der Oktober, sondern auch der November begann mit viel Neuschnee. Am zweiten Tag des Monats waren die Webcams wirklich voll von dem weißen Gold. Nach einer erneuten Phase mit sonnigem und mildem Herbstwetter brachte eine aktive Kaltfront eine dicke Schneedecke in die Alpenländer. Die Schneefallgrenze lag anfangs bei 2.500 Meter, sank aber schnell auf 1.500 Meter. Viele Webcam-Bilder zeigten einen schönen Kontrast zwischen Herbst und Winter. Und das in Kombination mit strahlender Sonne und blauem Himmel! Der Himmel blieb jedoch nicht lange Blau. Einige Tage später fielen weitere 60 bis 90 Zentimeter Schnee.

Neuschnee im November in Virgen
Virgen am 2. November 2021: Herbst im Tal, Winter am Berg.

Ende November/Anfang Dezember: der erste Schnee in der Heimat

Ende November sanken die Temperaturen dann auch in Deutschland. Im Schwarzwald und im Sauerland fielen die Niederschläge nun nicht mehr als Regen, sondern als Schnee. Ende November haben wir die ersten weißen Webcam Bilder aus Winterberg und Willingen veröffentlicht. In beiden Dörfern gab es eine schöne weiße Zuckerschicht. Für Winterberg war das der perfekte Moment, um den Beginn der Skisaison zu verkünden. Es war kalt genug, um die Schneekanonen laufen zu lassen, denn mehr als 20 cm Naturschnee gab es über das letzte Wochenende im November. Somit wurden dann auch die ersten beiden Lifte, der Rauhe Busch (12) und Poppenberg (5), in Betrieb genommen. 

Schnee in Winterberg Anfang Dezember
Winterberg am 6. Dezember 2021

Wenig Schnee und viel Nebel zu Weihnachten

Anfang Dezember gab es weiterhin viel Neuschnee. Am 6. Dezember konnten wir dann wieder Winterbilder aus dem Sauerland genießen. Und auch danach gab es Neuschnee, pünktlich zu den Lockerungen des Corona-Lockdowns in Österreich, wo zumindest für Geimpfte und Genese am 12. des Monats wieder Skiurlaub möglich war. Mitte Dezember klarte es in den Alpenregionen auf. Die dicken Schneewolken wichen einem klaren, blauen Himmel und strahlendem Sonnenschein. Langsam aber sicher wurden die ersten Prognosen für Weihnachten 2021 erstellt, die jedoch nicht sehr vielversprechend waren. Es war für die Jahreszeit sehr mild, die Wolken hingen in der Luft und viele Wintersportler und Wintersportlerinnen hatten in der ersten Weihnachtsferienwoche mit Nebel zu kämpfen. Nicht ideal, aber so ist das im Skiurlaub eben.

Ein warmer und regnerischer Jahreswechsel, aber dann...

Auch nach Weihnachten waren die Wetterbedingungen nicht ideal. Die Jahreswende war warm und regnerisch. Glücklicherweise übernahm der Winter dann wieder die Kontrolle. Anfang Januar entwickelte sich das Wetter endlich wieder winterlich.  Rund um den 5. Januar konnten wir bereits eine ordentliche Schneemenge auf den Webcams ausmachen. Ideal für alle glücklichen Wintersportler, die in der ersten Woche des Monats schon auf den Skiern standen! 

Schnee in Ellmau im Januar
Schnee in Ellmau am 5. Januar 2022

Viel Schnee in den französischen Alpen Anfang Januar

Vor allem in den französischen Alpen gab es Anfang Januar viel Neuschnee. Zu dieser Zeit war unsere Kollegin Marlous im französischen Skigebiet Les Portes du Soleil und hat uns hier im Büro mit einigen wunderbaren Schneebildern neidisch gemacht. In nur wenigen Tagen erhielten einige Skigebiete in Frankreich mehr als einen Meter Neuschnee. Danach klarte es auf und es blieb tagelang sonnig. Alle, die zu dieser Zeit auf den französischen Pisten unterwegs waren, waren wirklich zu beneiden.

Schnee Les Portes du Soleil Januar 2022
Nach Neuschnee kommt Sonnenschein!

Viel Schnee für das Sauerland

Anfang Januar gab es auch im Sauerland eine Menge Schnee. Die Schneekanonen waren in vollem Einsatz, sodass Mitte Januar über 50 cm Schnee auf den Pisten in Winterberg lagen. Auch die Dörfer und die Umgebung färbten sich winterlich weiß, was die Winterstimmung komplett machte. Unsere Kollegin Flo hat das Skigebiet Winterberg am 15. Januar besucht und konnte gar nicht mehr aufhören, davon zu schwärmen. Es war wirklich ein Genuss bei solchen Bedingungen!

Wintersport in Winterberg
Ein herrlicher Skitag in Winterberg am 15. Januar 2022!

Schnee und Sturm Ende Januar/Anfang Februar

Der Januar 2022 begann und endete mit Schnee. Mitte des Monats genossen wir Kaiserwetter, aber dann schlug die Wetterlage um. In unserem Bergwetter gab es am 26. Januar erste winterliche Aussichten und schon in der ersten Februarwoche fielen in nur drei Tagen mehr als 1,5 Meter Schnee in Österreich und der Schweiz (Webcams vom 1. Februar und vom 3. Februar). Am 4. Februar konnten die Alpenländer noch einmal kurz durchatmen, aber dann ging es erneut los. Der Schneefall wurde in vielen Gebieten von starkem Wind begleitet. Hoch oben in den Bergen wurden Windböen von mehr als 150 km/h gemessen. Infolgedessen mussten einige Lifte geschlossen bleiben.

Auf Schnee folgt Sonnenschein! >

Schnee Pettnau
Kollegin Miranda stand in Pettnau am Arlberg vor einer anstrengenden Aufgabe, als sie ihr Auto freischaufeln musste am 1. Februar.
Geschlossene Pisten am Hochkönig im Februar 2022
Jahna konnte nicht auf die Piste, weil alle Lifte am Hochkönig geschlossen waren. (1. Februar)

Ein wechselhafter Februar

Nach einem schneereichen Monatsbeginn waren die Vorhersagen leider nicht ideal: wechselhaftes Wetter brachte einen stürmischen Start der Winterferien in Sachsen Mitte Februar, und kurz vor den Winterferien in Bayern, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Ich war in dieser Woche mit meiner Familie in Ehrwald und wir haben wettertechnisch viel erlebt. In dieser Woche blies es heftig (sogar einen Tag lang waren die Lifte auf der Ehrwalder Alm geschlossen), es regnete und schneite, aber es war auch sehr neblig, kalt und sonnig. Gefrorene, harte Pisten, matschige Pisten, Pulverschnee, perfekte Pisten: wir haben alles gesehen!

Neuschnee
Schnee am 21. Februar...
Sonne in Ehrwald
...aber auch Sonne gab es in Ehrwald am 23. Februar!

Kaiserwetter ab Ende Februar

Die weiteren Vorhersagen, nämlich für die Woche der Winterferien in Bayern von 26. Februar bis 5. März, waren ganz anders. Abgesehen von einer schwachen Störung gab es überwiegend sonniges Wintersportwetter, das so richtig zum Genießen einlud. Eine zusätzliche Schneeschicht gab es in dieser Woche nicht, da die Temperaturen wirklich frühlingshaft waren. Glücklicherweise war die Luft trocken genug, sodass die Pisten in perfektem Zustand blieben. Das Wetter zeigte sich mit Ende des Monats Februar wirklich von seiner besten Seite.

Ein sehr sonniger März mit Saharastaub

Sonnig ist die beste Art, den März 2022 zu beschreiben. Abgesehen von ein wenig Neuschnee in Frankreich war der Himmel meist blau und die Sonne sehr präsent. Zu Beginn des Monats wurde es sogar ziemlich kalt. Mitte März zog eine große Staubwolke aus der Sahara in Richtung Europa. Am 14. März färbte sich der Himmel orange und die Webcam-Bilder sahen aus wie Bilder aus dem Jahr 1970. Leider brachte der Staub nicht nur einzigartige Farben in die Skigebiete, sondern auch sandig braune Pisten. 

Ischgl Saharastaub
Orangefarbene Verhältnisse in Ischgl am 15. März!

Der April 2022 startete mit starken Schneefällen!

Kaum ist der März vorbei, macht der April schon, was er will. Das hat er 2022 einmal mehr bewiesen! Am 28. März haben wir die ersten Vorhersagen von Frühjahrsschneefällen veröffentlicht. Was mit etwa 20 cm begann, wurde schnell auf mehr als einen halben Meter hoch korrigiert. Perfekt, um die schon braun gewordenen Pisten aufzufrischen und den Wintersportlern in den Osterferien wunderbare Bedingungen zu bieten. Wie passend: Am 1. April fiel dann wieder Schnee vom Himmel. Kein Scherz! ;-) Nicht nur in den Alpenländern, sondern auch in Deutschland. Alles Grün und Braun wurde wieder weiß, und wir durften alle noch mal zurück ins Winterwunderland.

Webcams: Es ist Frühling... und es schneit!

Frühjahrsschneefall
Frühling? Winter! 1. April

Sonnige Ostertage

Und dann war es schon Ostern... Während der Osterferien waren die meisten Skigebiete noch geöffnet, danach war die Skisaison 2021/2022 aber wirklich zu Ende. Nach dem Neuschnee kehrte in den Alpenländern wieder Ruhe ein. Mit Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad in den Tälern war es wirklich frühlingshaft und die Sonne strahlte vom Himmel. 

Hast du nach so vielen Schneebildern Lust bekommen, ein letztes Mal den Winter zu genießen, bevor der Sommer kommt!?

Die besten Skigebiete zum Skifahren im Mai

Grias eich, Ich bin Bettina und lebe in Tirol. Meine große Leidenschaft seit über 20 Jahren ist das Snowboarden. Im Winter surfe ich daher am liebsten auf diesem Brett, das meine Welt bedeutet durch den Schnee.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote