2. Mai 2018 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 1 Kommentare

Im Mai gilt die Skisaison längst als beendet. Die Kraft der Sonne bringt die letzten Schneefelder im Tal schneller zum Schmelzen als man gucken kann. Stattdessen sprießen Sommerblumen und die Äste treiben aus. Weiter oben sieht die Welt allerdings noch ganz anders aus. In einigen Gletscherskigebieten herrscht noch tiefer Winter. Nach wie vor laden Liftanlagen und Skipisten bei optimalen Schneeverhältnissen zum Skifahren ein. Snowplaza stellt 5 Skigebiete vor, die im Mai geöffnet haben und verrät, warum sich in den folgenden Gebieten das Skifahren auch im Frühsommer noch lohnt.

Hintertuxer Gletscher: 365 Tage Skifahren

Der Hintertuxer Gletscher ist das einzige Ganzjahresskigebiet Österreichs. An 365 Tagen im Jahr ist am Gletscherskigebiet der Skibetrieb im Gange. Anfang Mai finden zudem noch die sogenannten Flower-Pow(d)er-Wochen statt. Dadurch gibt es für Skifahrer ein spannendes Rahmenprogramm vom Pistenraupen-Selberfahren über vergünstigten Eintritt in die Eisgrotte und Early Bird Skiing bis zu verschiedenen Skitests und Yoga-Angeboten. Insgesamt stehen den Wintersportlern je nach Jahreszeit bis zu 60 Pistenkilometer zur Verfügung. Im Mai sind einige Anlagen nicht mehr in Betrieb. Dafür sind die geöffneten Skipisten bis zum Tuxer Fernerhaus nach wie vor schneesicher und gut präpariert.

Einblick in einen Skitag am Hintertuxer Gletscher im Mai

Stubaier Gletscher: Sonne genießen in den Liegestühlen vor dem Restaurant Gamsgarten

Am Stubaier Gletscher sind die Liftanlagen je nach Schneelage bis Anfang Juni in Betrieb. Im Mai warten somit noch zahlreiche präparierte Skipisten auf Skifahrer. Auch der Snowpark Stubai Zoo steht bis zum 15. Mai noch in der XXL-Ausführung bereit. Weil rundherum bereits viele Funparks geschlossen sind, ist er im Frühling bei Profi-Freestyle-Skifahrern und Snowboardern eine beliebte Anlaufstelle. In der Mittagspause spielt sich das Treiben dann meist im geöffneten Restaurant Gamsgarten ab. Drinnen ist es im Mai allerdings häufig erstaunlich leer. Dafür sind die Liegestühle auf der Sonnenterrasse schneller belegt als man einen für sich besetzen kann.

Zermatt: Im höchsten Sommerskigebiet Europas ganzjährig Skifahren

Das größte und höchste Sommerskigebiet Europas liegt in Zermatt. Auf den Skipisten am Fuße des Matterhorns sind die Liftanlagen ganzjährig in Betrieb und dazu laden 21 Pistenkilometer am Klein Matterhorn zum Skifahren ein. Im Mai sind dank der Höhenlage und der Gletschernähe häufig auch noch weitere Skiabfahrten geöffnet. So sind die Pisten nach Breuil-Cervinia hinab besonders schneesicher. Mit der Höhe ist eine gute Schneequalität aber auch eine starke Sonneneinstrahlung zu erwarten. Genau wie bei allen anderen Gletscherskigebieten gilt deshalb vor allem in der warmen Jahreszeit: Eincremen nicht vergessen und die Augen schützen.

Kitzsteinhorn: Skifahren mit Blick auf Großglockner

Das Kitzsteinhorn zählt zu den schneesichersten Skigebieten Österreichs. Insgesamt stehen mit den breiten Gletscherabfahrten und dem Winterskigebiet bis zu 40 Pistenkilometer zur Verfügung. Im Frühsommer lädt der Snowpark noch bis zum 6. Mai zum Springen ein. Der Skibetrieb ist darüber hinaus voraussichtlich bis zum 22. Juli möglich. Falls das Wetter im Frühling nicht mitspielen sollte, hat zumindest die Gipfelwelt 3000 geöffnet. von der großen Panoramaterrasse, die auch als Top of Salzburg bekannt ist, bietet sich Skifahrern ein Weitblick über die höchsten Gipfel Österreichs.

Saas-Fee: Skifahren mit Einkehr im höchsten Drehrestaurant der Alpen

Knapp ein Fünftel der insgesamt 100 Pistenkilometer, die in der Freien Ferienrepublik Saas-Fee im Hochwinter auf Skifahrer warten, sind auch im Sommer geöffnet. So zählt das Gletscherskigebiet ungefähr 20 Pistenkilometer. Abgerundet wird der Skitag im Mai durch eine Auffahrt mit der höchsten U-Bahn der Welt und einem Besuch im höchsten Drehrestaurant der Alpen. Auf 3.500 Metern genießen Wintersportler in der Mittagspause aus großen Panorama-Fenstern einen 360-Grad Blick auf die umliegende Gipfelwelt.

Saas-Fee am 1. Mai 2018

Die Top 10 Gletscherskigebiete zum Skifahren in den Alpen

Die fünf aufgeführten Skigebiete garantieren optimale Pistenverhältnisse im Mai und sind teilweise sogar noch länger geöffnet. In der Bundesrepublik Deutschland hält der höchste Berg Deutschlands die Zugspitze mit dem Zugspitzplatt ebenfalls rund 20 Pistenkilometer am Gletscher bereit. Weitere Top Gletscherskigebiete sind darüber hinaus der Schnalstaler Gletscher in Südtirol, der Pitztaler Gletscher in Tirol sowie das Gletscherskigebiet Sölden, das sogar zwei Gletscher vereint. In Frankreich gilt Les Deux Alpes als eines der besten Skigebiete mit Gletscheranbindung. Darüber hinaus gilt es als Hotspot unter Freestyle-Skifahrern. Mehr zu den Top-Gletscherskigebieten >

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Von: bergsportler am 4. Mai 2018

Die Mai-Überschrift passt leider überhaupt nicht. In Saas Fee ist den kompletten Mai das Skigebiet geschlossen und in Zermatt läuft im Mai nur Furgsattel, Plateau Rosa am Kleinmatterhorn ist auch zu.



Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote