7. Januar 2022 Von: Sarah in Bergwetter

Nach einer längeren Hochdruckperiode mit warmen Temperaturen ist der Winter nun endlich wieder in Form. In den letzten Tagen ist bereits der erste Neuschnee gefallen, und für das Wochenende ist weiterer Schnee angesagt. In den französischen, Schweizer und österreichischen Alpen könnte es bis zu einem halben Meter Schnee geben, allerdings mit großen regionalen Unterschieden. Die Windrichtung wird für die Menge entscheidend sein. In diesem Wetterbericht findest du die Wettervorhersagen für die kommenden Tage.

Große Unterschiede

Der Atlantik wird auch an diesem Wochenende das Wetter in den Alpenländern stark beeinflussen. Eine westliche bis nordwestliche Strömung bringt mehrere Störungen in den Alpenraum, die regional zu dringend nötigem Schneefall führen. Die Unterschiede sind jedoch groß. Auf der windabgewandten (Lee-)Seite des Alpenhauptkamms wird es an diesem Wochenende kaum Neuschnee geben, während es auf der Luvseite ziemlich ergiebig schneien könnte. Der meiste Schnee wird in der Nacht zum Samstag in Frankreich und in der Schweiz fallen, erst in der Mitte des Samstags ist dann auch das österreichische Tirol an der Reihe. Ähnlich verläuft die Nacht zum Sonntag, dann wird die Schneefallgrenze auf etwa 1.300 Meter ansteigen, da sich mildere Luft mit kälterer Luft mischt. Auch am Sonntag gibt es voraussichtlich verbreitet Neuschnee.

Nicht überall Schnee

Aber nicht alle Skigebiete werden mit einer frischen weißen Schicht überzogen. In den italienischen Alpen und vor allem in Kärnten bleibt es trocken. Von Zeit zu Zeit schafft es die Sonne sogar, die dicken Wolken zu durchdringen. Dank des Zustroms kälterer Luft bleibt es jedoch kalt. Mit dem Neuschnee, der dort Anfang der Woche gefallen ist, können Wintersportler aber mit guten Pistenverhältnissen -auch im Süden- rechnen.

Nach dem Wochenende wieder ruhiger: Kaiserwetter

Nach dem Wochenende kehrt für eine Weile Ruhe in den Alpenraum ein. Am Montag ist in Tirol noch mit einigen Schneeschauern zu rechnen, sonst bleibt es aber trocken. Von Westen her kann die Sonne an immer mehr Stellen durchbrechen. Dass der Sonnenschein nicht überall selbstverständlich ist, hat damit zu tun, dass von Norden her langsam mildere Luft in die Alpen eindringt. Die vorhandene Kaltluft hält sich weiterhin in den Tallagen auf und sorgt für hartnäckige Hochnebelbildung. In den Tälern wird es grau und düster sein mit Temperaturen unter oder um den Gefrierpunkt, aber in den Bergen kann man sich auf herrliches Wetter freuen. So bleibt es dann auch in der nächsten Woche. Ab dem kommenden Wochenende setzt sich ein Nordwind durch und Österreich und die Schweiz können sich laut Prognosen wieder über starke Schneefälle freuen.

Winterwetter im Mittelgebirge

Die Stürme, die am Wochenende in den Alpen für den nötigen Schnee sorgen, werden dies auch im Mittelgebirge tun. In Skiliftkarussell Winterberg im Sauerland können 15 bis 20 cm Neuschnee fallen! Auch im Schwarzwald und im Harz verspricht es, winterlich weiß zu werden. Aufgrund der milderen Witterung nach dem Wochenende stellt sich die Frage, wie lange diese Situation anhalten wird. Die Strömungen ziehen ja vom Atlantik zu uns und Luft aus dem Meer kann die Schneequalität in diesen Gebieten schnell beeinträchtigen. Hätte sich unter dem Hochdrucksystem trockene Kontinentalluft befunden, wäre der Schnee geschmolzen.

Neuschnee Winterberg
Neuschnee in Winterberg

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote