20. September 2021 Von: Thomas in Skigebiete unter der Lupe

Wenn die Tage langsam wieder kürzer werden und die Temperaturen sinken, können es viele WintersportlerInnen kaum noch abwarten, wieder auf den Skipisten zu stehen. Ab Ende September, Anfang Oktober fallen schließlich die ersten Schneeflocken. Dann stehen SkifahrerInnen und SnowboarderInnen vor der Frage, ob der Schnee zum Skifahren im Oktober schon ausreicht. Denn zum Glück starten etliche Gletscherskigebiete schon im Herbst den Skibetrieb. In welche schneesicheren Skigebieten du bereits im Oktober zum Skifahren in den Skiurlaub fahren kannst, verrät dir Snowplaza in der folgenden Übersicht.

Schneesichere Skigebiete im Oktober im Überblick

Wer in den Skiurlaub fahren möchte, muss nicht bis Weihnachten oder gar bis in den Januar hinein warten. In den höheren Lagen der Alpen schneit es bereits im Herbst und in den schneesicheren Gletscherskigebieten werden bei entsprechenden Schneebedingungen schon sehr früh die Skilifte in Betrieb genommen. Darunter sind Skigebiete wie Matterhorn-Zermatt und der Hintertuxer Gletscher, in denen Skifahren das ganze Jahr über möglich ist. Doch neben den Sommerskigebieten bieten auch Sölden, der Stubaier Gletscher und insgesamt über 15 weitere Skiberge WintersportliebhaberInnen bereits im Oktober schneesicheres Skivergnügen.

Matterhorn-Zermatt

Das Matterhorn in der Schweiz zählt wohl zu den eindrucksvollsten Bergen in den Alpen. Der markante Gipfel bietet im Oktober nicht nur allen WandererInnen ein tolles Fotomotiv, sondern auch ganzjährigen Wintersportbetrieb im Skigebiet Matterhorn-Zermatt, wo die Skiliftanlagen an 365 Tagen im Jahr laufen. Das größte Sommerskigebiet der Alpen hält bei absoluter Schneesicherheit 21 Pistenkilometer für SkifahrerInnen und SnowboarderInnen bereit. Im Hochwinter sind es sogar 362km.

Skifahren in Zermatt
Skifahren in Zermatt (Foto: © Zermatt Tourismus by Mattias Nutt)

Hintertuxer Gletscher

Der Hintertuxer Gletscher in Tirol ist das einzige Ganzjahres-Skigebiet Österreichs und damit eines der wenigen Skigebiete der Alpen, wo man von Januar bis Dezember Skifahren und Snowboarden kann. Im Sommer sind natürlich nicht alle Skipisten befahrbar. Dank der Höhenlage von bis zu 3.250 Metern ist dafür öftmals auch im Hochsommer mit Neuschnee zu rechnen. Im Herbst ist deshalb schon ein großer Teil der insgesamt 59 Pistenkilometer befahrbar.

Stilfser Joch

Das Stilfser Joch in Italien ist ein reines Sommerskigebiet und somit nur zum Skifahren bis einschließlich Oktober geöffnet. Das bedeutet, dass die Skipisten in der Nähe von Sulden zwar im Frühling, im Sommer und im Herbst, nicht aber im Winter geöffnet sind. Hier gilt also nicht die Frage, ab wann die Skilifte in Betrieb gehen, sondern vielmehr wie lange. Ende Oktober, Anfang November schließt das Stilfser Joch aufgrund der großen Schneemassen die Anlagen und die insgesamt 9 Pistenkilometer nämlich wieder.

Mölltaler Gletscher

Über 300 Tage im Jahr Skifahren ist am Mölltaler Gletscher in Kärnten dank der maximalen Höhe von 3.122 Meter kein Problem. So zählt das Gletscherskigebiet bereits im Oktober zu den schneesicheren Anlaufpunkten mit Skibetrieb. Auf den 17 vorwiegend mittelschweren Pistenkilometern können sich SkifahrerInnen und Snowboardernnen also bereits im Herbst ins Wintersportvergnügen stürzen.

Saas Fee

Das Skigebiet Saas Fee gilt dank des Gletschers auch im Oktober schon als besonders schneesicher. Und nicht nur dann. Der Skibetrieb geht je nach Schneelage oft bis weit in den Hochsommer hinein. In der Hauptsaison hält das Skigebiet außerdem über 100, hauptsächlich leichte und mittelschwere Pistenkilometer für SkifahrerInnen und SnowboarderInnen bereit. Profis toben sich stattdessen oftmals lieber mit der notwendigen Notfallausrüstung in den unverspurten Tiefschneehängen am Spielboden aus.

Schnalstaler Gletscher

Bereits Mitte September eröffnet der Schnalstaler Gletscher in Italien den Skibetrieb. Die Höhenlage bis zu 3.212 Meter garantiert von Anfang an Schneesicherheit, sodass SkifahrerInnen und SnowboarderInnen auf den insgesamt 30 km Pisten bereits im Oktober in die Skisaison starten können. Wer morgens direkt auf der Piste stehen möchte, sollte übrigens im Hotel Grawand übernachten, das direkt an der Bergstation der Schnalstaler Gletscherbahn liegt.

Pitztaler Gletscher

Schon Mitte September können sich SkifahrerInnen und SnowboarderInnen über präparierte Skipisten am Pitztaler Gletscher freuen. Je nach Schneelage kann es allerdings im Oktober noch zu eingeschränktem Skibetrieb kommen. Am 18. September 2021 wurde die neue Skisaison im Gletscherskigebiet offiziell eingeläutet. Mitte Oktober gibt es für Wintersportfans ein großes Testival mit Kinderbetreuung und Live-Musik.

Pitztaler Gletscher
Skifahren am Pitztaler Gletscher (Foto: © TVB Pitztal, Daniel Zangerl)

Sölden

Die ersten Skilifte im Gletscherskigebiet von Sölden laufen bereits seit 10.September. Auf zwischen 4 und 34 Pistenkilometern können all die WintersportlerInnen, die es nicht mehr abwarten können, hier demnach auch schon im September und im Oktober Ski fahren und snowboarden. Im gesamten Winterskigebiet Sölden nehmen die restlichen Skilifte dann am 18.November 2021 den Betrieb auf. Mit gleich zwei Gletschern, dem eher flachen Tiefenbach- und dem anspruchsvolleren Rettenbachgletscher, und drei Dreitausendern punktet das Skigebiet ab Herbst bis in den Frühling hinein mit Schneesicherheit.

Kaunertaler Gletscher

Der Kaunertaler Gletscher zählt von Oktober bis Mai zu den schneesichersten Skigebieten in Österreich. SkifahrerInnen und SnowboarderInnen stehen hier im Herbst und im Frühling nicht nur knapp 30 Pistenkilometer, sondern auch zwei Snowparks mit langer Jib-Line zur Verfügung. Das bekannte Opening-Event steigt vom 15. bis 17.Oktober 2021 mit großem Testival am Berg und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm.

Stubaier Gletscher

Mit Schneesicherheit kann auch der Stubaier Gletscher in Tirol punkten. Im September beginnt je nach Schneelage der Skibetrieb. Dann ist das größte Gletscherskigebiet Österreichs nicht nur bei eingefleischten Alpin-SkifahrerInnen, sondern auch bei FreestylerInnen und SnowboarderInnen beliebt. Der große Snowpark Stubai Zoo wird schließlich auch jedes Jahr zum Saisonanfang aufgebaut und steht den nationalen und internationalen Größen der Freeski-Szene zum Üben zur Verfügung.

Kitzsteinhorn

Das Kitzsteinhorn ist mit einer maximalen Höhe von 3.029 Meter der höchstgelegene Skiberg Salzburgs. Während es rundherum im Oktober oft noch grün ist, punktet das Gletscherskigebiet bereits mit Schneesicherheit und hält bis zu 50 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden für SkifahrerInnen und SnowboarderInnen bereit. Im November wartet das Kitzsteinhorn mit gleich 3 Events für WintersportlerInnen auf, um die Wintersaison 2021/2022 mit Workshops und Materialtests gebührend einzuläuten.

Black Mamba am Kitzsteinhorn
Ein Highlight am Kitz, die Black Mamba mit 63 Prozent Gefälle (Foto: © Kitzsteinhorn)

Tignes

Schon der Skiort Tignes liegt auf über 2.000 Meter. Kein Wunder also, dass das zugehörige Skigebiet mit einer maximalen Höhe von 3.456 Metern zu den Gebieten gehört, die bereits im Oktober schneesicher sind. Die langen Skipisten sind zwar meist eher mittelschwer, halten aber auch für fortgeschrittene SkifahrerInnen die eine oder andere Herausforderung bereit. Passend daher auch der Name Escape Killy, mit dem an französischen Skirennfahrer Jean-Claude Killy gedacht wird.

Titlis

Im Winter hält das Skigebiet Titlis zusammen mit Engelberg nicht nur 80 Pistenkilometer bereit, sondern gleichzeitig wird beim Abfahren vom Gipfel bis zur Talstation eine Höhendifferenz von 2.000 Metern überwunden. Das spricht für steilere, anspruchsvollere Skipisten. Die sind teilweise auch bereits im Oktober geöffnet. In jedem Fall punktet das Schweizer Skigebiet, das bis auf 3.020 Meter hinauf geht, schon im Herbst mit Schneesicherheit.

Sulden am Ortler

Die Skilifte werden in Sulden zwar erst am 24.10.2021 in Betrieb genommen, doch bei ausreichend Schnee können SkifahrInnen und SnowboarderInnen am Ortler, dem höchsten Berg Südtirols, die letzten Oktobertage auf der Skipiste genießen. Wenn alle Skiabfahrten geöffnet sind, warten auf die WintersportlerInnen über 40 Pistenkilometer. Nur die längste Piste könnte im Oktober noch geschlossen sein: Die 9 Kilometer lange Abfahrt führt schließlich bis ins Tal.

Glacier3000

Das Schweizer Skigebiet Glacier3000 zählt mit einer maximalen Höhe von über 3.000 Metern ebenfalls zu den Skiorten, die bereits im Oktober schneesicher sind. Allerdings startet der Skibetrieb erst am Ende des Monats. Dann aber können sich SkifahrerInnen und SnowboarderInnen je nach Schneelage auf bis zu 25 Pistenkilometer freuen.

Praktische Tipps zum Skifahren im Oktober

Beim Skifahren im Herbst ist ein gezieltes Aufwärmtraining unbedingt erforderlich. Die Muskulatur ist nach der langen Sommerpause noch nicht wieder ans Skifahren gewöhnt. Lass dir Zeit, um wieder reinzukommen. Außerdem hat die Sonne zu dieser Zeit noch mehr Kraft als später im Januar. Hinzu kommt, dass im Oktober nur die höheren Skigebiete geöffnet haben, bei denen die Sonneneinstrahlung intensiver und somit die Sonnenbrandgefahr noch größer ist. Deshalb gilt: Eincremen nicht vergessen. Ganz wichtig ist außerdem, die Kamera im Gepäck zu haben, um die ersten Schwünge auf schneesicheren Skipisten festzuhalten.

Das könnte dich auch interessieren:

Servus, ich bin der Thomas. Am liebsten laufe ich die Berge hoch. Tourengehen macht mir am meisten Spaß. Im Winter bin ich meistens in den Bergen Österreichs unterwegs und schreibe über meine große Leidenschaft und alles was dazu gehört.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote