Skip to navigation Skip to main content
Langlaufen
© Spalder Media Group

Alles über Langlaufen

Langlaufen ist ideal für alle, die mitten in der unberührten Winterlandschaft aktiv sein wollen. Denn während man fleißig trainiert, genießt man die Ruhe der Umgebung. Langlaufen ist zudem viel einfacher zu erlernen als Skifahren oder Snowboarden. Oftmals kann man schon nach einem halben Tag loslegen. Weitere Vorteile des Langlaufs sind seine gesundheitsfördernde Wirkung, niedrige Kosten und das geringe Verletzungsrisiko.

Es gibt viele Orte in den Alpen, an denen man Langlaufen kann. Die Loipen sind meist im Tal, aber es gibt auch Skigebiete mit schneesicheren Höhenloipen oder speziellen nordischen Parks. Wenn du in deinem Winterurlaub Langlaufen gehen möchtest, solltest du darauf achten eine Region zu wählen, in der es immer geöffnete Loipen gibt. Auf dieser Seite findest du alle Informationen zum Thema Langlauf. Von der Langlaufausrüstung bis zum idealen Langlauf-Reiseziel haben wir einen kompletten Überblick über diesen nordischen Skisport erstellt.

Langlauf Schild
© Spalder Media Group

Langlaufen in Österreich

Langlaufen ist in Österreich an vielen Orten möglich. Tirol, Vorarlberg, die Steiermark, das Salzburger Land und Kärnten verfügen alle über ausgezeichnete Langlaufgebiete. Mehrere Regionen haben sich sogar ganz auf den Langlauf spezialisiert und optimale Bedingungen für diesen Sport geschaffen. Nachtloipen, eine spezielle Infrastruktur und Veranstaltungen sind hier selbstverständlich. Der Koasalauf, an dem Laien sowie professionelle Langläufer teilnehmen können, ist Österreichs größtes Langlauf-Event. Eine der schönsten und längsten Loipen Österreichs ist die Tauernloipe (60 km).

Langlaufen in Deutschland

In Deutschland kann man hervorragend Langlaufen. Vom Sauerland bis zum Bayerischen Wald gibt es viele Loipen. Allein im Schwarzwald warten 700 Kilometer Loipen auf den Langlauffreund! Wenn du in einem der tiefergelegenen Gebiete Langlaufen gehen möchtest, muss du jedoch auf die Schneelage achten. Die Langlaufloipen in Deutschland sind oft etwas einfacher als im Rest der Alpen. Sie überbrücken weniger Höhenunterschiede und es ist meistens auch wenig los.

Langlaufen Kinderen

Langlaufen in Italien

Langlaufen in Italien verspricht Aktivität inmitten einer wunderschönen Landschaft. Die Langlaufgebiete in Italien befinden sich alle im oder in der Nähe des Hochgebirges. Stelle dir vor, du gehst Langlaufen mit Blick auf die Dolomiten! Das Dolomiti Nordic Ski ist Europas größtes Langlaufgebiet und bietet 1.300 Kilometer Langlaufloipen in 12 Gebieten. Anfänger sollten sich nicht von der Höhenlage der Loipen abschrecken lassen. In den Berglandschaften, wie der Seiser Alm, gibt es auch weniger anspruchsvolle Routen.

Langlaufen in der Schweiz

Mit mehr als 5.000 Kilometern Loipen ist die Schweiz ein Langlauf-Eldorado. In dieser Traumregion findet jeder die perfekte Loipe für sich. Von schneesicheren Höhenloipen bis hin zu ruhigen Loipen im Jura ist für jeden etwas dabei. Erfahrene Langläufer sollten auf jeden Fall den Engadiner Skimarathon ausprobieren. Jährlich nehmen mehr als 10.000 Menschen an diesem Langlauf-Event teil, während dem 42 Kilometer zurückgelegt werden.

Langlaufen in Frankreich

Langlaufen ist in Frankreich weniger beliebt als anderswo in den Alpen. Es gibt weniger Regionen, die sich auf Langlauf spezialisiert haben und über eine umfangreiche Infrastruktur verfügen. Wer im Winterurlaub in Frankreich Langlaufen gehen möchte, sollte gut informiert sein und vorher das richtige Skigebiet auswählen. In Frankreich wird Langlaufen als „Ski de fond“ bezeichnet und wird meist in den tiefer gelegenen Wintersportgebieten ausgeübt. So kannst du beispielsweise bei Neuschnee in den Vogesen oder im Jura hervorragend Langlaufen. In den Alpen orientiert man sich am besten an Skigebieten mit einem ausgedehnten „Espace Nordique“.

Langlauftechnik: Klassisch oder Skating?

Beim Langlauf unterscheiden wir zwischen der klassischen Technik und dem Skating-Stil. Die klassische Technik ist leichter zu erlernen und für Anfänger besser geeignet. Ziel ist es, in Kombination mit einem Stockabstoß mit dem diagonalen Bein einen Schritt zu machen. Achte darauf, deinen Körper im Gleichgewicht zu halten und so lange wie möglich gleiten lassen.
Wenn du bereits Erfahrung mit Inline-Skating oder Skating hast, wird dir der Umstieg auf den Skating-Stil sicherlich schnell gelingen. Die Skating-Technik erfordert jedoch mehr Gleichgewichtsvermögen, Kraft und Kondition. Beim Skaten bewegt man sich in einem Skatepass auf einer nicht gespurten Loipe. Wer das Langlaufen von Beginn an richtig erlernen möchte, dem empfehlen wir Unterricht zu nehmen.

Langlaufen Arosa Lenzerheide
© Spalder Media Group

Langlaufen: Kleidung und Ausrüstung

Was man zum Langlaufen braucht? Eigentlich nicht viel! Wer erst ausprobieren möchte, ob ihm Langlaufen liegt, der kann die nötige Ausrüstung zuerst vor Ort ausleihen.

  • Langlaufskier: Die Länge der Langlaufskier ist abhängig von der gewählten Technik. Skier für den klassischen Stil sind meist etwa 20 cm länger als die eigene Körpergröße. Moderne Skating-Skier sind kürzer und ebenfalls an die Körpergröße angepasst.
  • Langlaufschuhe: Langlaufschuhe sind flexibler als Skischuhe, sollten wasserdicht sein und genügend Unterstützung bieten. Langlaufschuhe sind jedoch – im Gegensatz zu Skischuhen – nur an der Vorderseite der Bindungen befestigt.
  • Langlaufkleidung: Man kann mit einem normalen Wintersportoutfit Langlaufen gehen, aber es gibt auch spezielle Langlaufbekleidung. Das Wichtigste sind wasserdichte Hosen, Thermokleidung und eine Softshell- oder Hartschalenjacke. Außerdem sind (dünne) Handschuhe und eine Mütze unerlässlich. Langlaufen ist relativ anstrengend und am Anfang muss man erst herausfinden, welche Kleidung am besten zu einem passt.

Langlauf-Vorbereitung: Basiskondition und Gleichgewicht

Jeder kann Langlaufen gehen. Die Technik ist leicht zu erlernen und man kann vielerorts schnell zu einer Loipe gelangen. Um auf den Einstieg ins Langlaufen gut vorbereitet zu sein, können man sich bereits zu Hause etwas vorbereiten. Wer eine gute Grundkondition hat, der wird mehr Spaß am Langlaufen haben. Auch Gleichgewichts- und Koordinationstraining können den Langlauf erleichtern. Wer gelegentlich wandert, radelt oder auf Rollschuhen steht, hat ebenfalls einen Vorteil. Langlaufen ist eine gelenkschonende Sportart, die auch für ältere Menschen sehr gut geeignet ist. Der klassische Stil wird als weniger anstrengend empfunden als die Skating-Technik. Für weniger erfahrene Langläufer empfehlen wir den Einstieg mit kürzeren Loipen ohne großen Höhenunterschied.

Gründe Langlaufen zu gehen

Langlaufen ist langweilig? Auf keinen Fall! Langlauf ist für Jung und Alt geeignet, und wer es ausprobiert, weiß es direkt zu schätzen. Beim Langlaufen gibt es keine Warteschlangen an den Liften und oft muss man nicht einmal für den Zugang zu den Loipen bezahlen. Man bewegt sich inmitten der unberührter Natur, hört nichts als die eigene Atmung und das Geräusch der Skier, die über den Schnee gleiten. Der Skilanglauf ist extrem gut für den Körper und das Verletzungsrisiko ist minimal. Wer möchte, kann auf die meisten Loipen außerdem den Hund mitnehmen. Schlussendlich muss man sich keine Sorgen um unbequeme Skischuhe, einen Helm oder Menschenmassen machen.

1. Gut für die Gesundheit
2. Keine Warteschlangen vor dem Lift
3. In der Natur zur Ruhe kommen
4. Preiswerte Wintersportaktivität
5. Geringes Verletzungsrisiko