7. Oktober 2022 Von: Miriam in Skigebiete unter der Lupe

Immer größer, moderner und komfortabler sollen sie werden! In den Alpen entstehen jedes Jahr neue Mega-Skigebiete mit mehreren hundert Kilometern Pisten zum Skifahren und Snowboarden, für ein nahezu grenzenloses Skivergnügen. Neue Lifte und Abfahrten werden gebaut, um Skigebiete zu erweitern und zwei, drei oder gleich mehrere Skigebiete miteinander zu verbinden. Snowplaza stellt die interessantesten Pläne für Skigebiets-Verbindungen und -Erweiterungen sowie Ideen für Zusammenschlüsse in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Italien vor. So erhältst du einen Überblick über die neuen Skigebiete im XXL-Format für mehr Skispaß im Winterurlaub.

Diese Skigebiete wollen sich zusammenschließen

Bereits in den vergangenen Jahren gab es in den Alpen zig Skigebiets-Verbindungen und Zusammenschlüsse. Zu den jüngsten Fusionen zählen der Zusammenschluss des Dorfzentrums in Kaprun über den Familienberg Maiskogel zum Kitzsteinhorn und die Skiverbindung von Disentis in die SkiArena Andermatt-Sedrun. In Frankreich sind Mega-Skigebiete bereits der Regelfall. Les Trois Vallées und Les Portes du Soleil bieten SkifahrerInnen und SnowboarderInnen über 600 Pistenkilometer. Der Vorteil liegt auf der Hand. Mehr Kilometer präparierte Pisten bedeuten mehr Fahrspaß, mehr Pistengaudi und mehr Abwechslung im Skiurlaub. Nachteile sind hingegen teurere Skipässe und eine Beeinträchtigung für Natur und Umwelt. Doch viele kleine Skigebiete kämpfen ums Überleben, sodass den Bergbahnen oft kaum eine andere Wahl bleibt, als sich zu vergrößern und mit benachbarten Gebieten zu fusionieren. Nachfolgend zeigen wir dir die wichtigsten Projekte, Ausbaupläne und Ideen in den Skigebieten der Alpen.

Skicircus + Zell am See - Kaprun + Kitzsteinhorn + Maiskogel

In der Skisaison 2015/16 ist der neue Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn mit insgesamt 270 km Pisten entstanden. Vier Jahre später wurde das Dorfzentrum Kaprun über den Maiskogel mit dem Kitzsteinhorn verbunden. Zusätzlich sind der Skicircus und das Skigebiet Zell am See - Kaprun einen Tarifverbund eingegangen. Mit einem einzigen Ticket, der Ski ALPIN Card, können nun 408 Pistenkilometer in beiden Skigebieten befahren werden. Das Glemmtal erreichen Wintersportler von der Schmittenhöhe aus mit dem zellamseeXpress. Mehr dazu >

  • Pisten: ca. 330 km (im Tarifverbund 408 km)
  • Anzahl Lifte: ca. 90 (über 100 im Tarifverbund)
  • Snowparks: 4
  • Höchster Punkt: 2.200 m (3.029 m im Tarifverbund)

St. Anton am Arlberg + Kappl

Bereits zur Skisaison 2014/2015 wurde Warth-Schröcken über den Auenjet mit Lech-Zürs verbunden. Zwei Jahre später folgte der nächste Schritt des Zusammenschlusses zum Super-Skigebiet Ski Arlberg. Zwar wurde nur eine Liftverbindung nach Stuben gebaut und keine Piste, dafür müssen Skifahrer inzwischen nicht mehr mit dem Bus von Lech nach St. Anton fahren. Kappl im Paznauntal mit St. Anton zu verbinden, bleibt ein Traum der örtlichen Seilbahngesellschafft, da dieses Vorhaben zugunsten der unberührten Natur im Montafon Ende 2018 vom Bundesverwaltungsgericht in Wien gestoppt wurde. Mehr dazu >

  • Pisten: ca. 350 km
  • Anzahl Lifte: ca. 90
  • Snowparks: 3
  • Maximal Höhe: 2.811 m
  • Status: Abgelehnt

Cortina d‘Ampezzo + Cinque Torri-Lagazuoi

Die neue 10er-Gondel „Son Dei Prade – Bai De Dones“ in Cortina d‘Ampezzo wurde Ende des Jahres 2021, pünktlich zu Beginn der Skisaison 2021/2022 fertiggestellt. Durch sie werden die WM-Pisten der Tofane in Cortina d’Ampezzo mit den abgelegeneren Pisten in Cinque Torri-Lagazuoi verbunden. Durch den Bau der Gondelbahn ist der Einstieg in die Skiregion Dolomiti Superski jetzt ganz einfach per Bergbahn aus dem Ort möglich. Der ebenfalls neue 4er-Sessellift „Ra Valles“ vereinfacht den Zugang auf die höchstgelegene Skipiste Cortinas zusätzlich. Durch den Zusammenschluss können SkifahrerInnen und SnowboarderInnen für 67 Euro am Tag jetzt ganze 1.200 Pistenkilometer mit nur einem Skipass befahren und in der höchstgelegenen Pizzeria der Dolomiten auf 2.470 Metern die großartige Aussicht und kulinarische Highlights der venezianischen Küche genießen.

  • Pisten: ca. 1.200 km
  • Anzahl Lifte: 450
  • Snowparks: 18
  • Maximal Höhe: 2.743  m
  • Status: Ende 2021 fertiggestellt

Andermatt + Sedrun + Disentis 3000

Bereits seit 2014 wurden in der Schweiz neue Lifte und Pisten für die geplante SkiArena Andermatt-Sedrun gebaut. Diese verbinden nun seit der Skisaison 2018/19 beide Skigebietsteile miteinander und machen aus der Region das größte Skigebiet der Zentralschweiz. Seit dem Jahr 2019 gibt es auch eine Skiverbindung nach Disentis.

  • Pisten: 180 km
  • Anzahl Lifte: 33
  • Snowparks: 2
  • Maximal Höhe: 2.961 m
  • Status: Fertigstellung zum Winter 2019/2020

Sölden + Pitztaler Gletscher

Eine der spektakulärsten Skigebiets-Verbindungen der Alpen wäre der Zusammenschluss zwischen dem Skigebiet Sölden und dem Pitztaler Gletscher. Der Plan ist, die beiden Gletscher-Skigebiete in über 3.000 m Höhe zu verbinden. Er beinhaltet 64 Hektar Pisten auf dem Gletscher, zwei neue Seilbahnen, einen Skitunnel, Beschneiungsanlagen und einen neuen Speicherteich. Diese Verbindung ist Anfang 2020, mit der Absage der mündlichen Verhandlung im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung, auf unbekannte Zeit verschoben worden. Durch den massiven Rückgang des Ötztaler und Pitztaler Gletschers haben die zuständigen Behörden eine aktualisierte Planung verlangt. Hierzu gehörte auch die Einbeziehung der Einwohner von in St. Leonhard im Zuge einer Volksbefragung, bei der sich eine knappe Mehrheit der Pitztaler Gemeinde gegen das Projekt ausspach. Mehr dazu >

  • Pisten: ca. 180 km
  • Anzahl Lifte: ca. 40
  • Snowparks: 2
  • Maximal Höhe: 3.340 m
  • Status: Abgelehnt durch Volksbefragung.

SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental + Kitzbühel

Bereits seit vielen Jahren gibt es die Idee, die SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental und das Skigebiet KitzSki miteinander zu verbinden. Die beiden Talstationen der Pengelsteinbahn auf Kitzbüheler Seite und die Ki-West-Bahn in der SkiWelt liegen schon heute nur 1.500 Meter auseinander. Seit 2021 verbindet nun die neue KitzSkiWelt Tour das Skigebiet KitzSki mit der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental. Die längste Skirunde der Welt verläuft von Going am Wilden Kaiser quer durch die Kitzbüheler Alpen über 17.232 Höhenmeter bis nach Hollersbach und zurück. Sie ist ganze 88 Kilometer lang. Hier kannst du deine Route online planen.

  • Pisten: ca. 450 km
  • Anzahl Lifte: ca. 140
  • Snowparks: 5
  • Maximal Höhe: 2.000 m
  • Status: Verbindung über die KitzSkiWelt Tour seit dem Winter 2021

Snow Space Salzburg + Zauchensee-Kleinarl

Wagrain und Kleinarl gehören zum Skiverbund der Salzburger Sportwelt und arbeiten bereits zusammen in einem gemeinsamen Tourismusverband. Dennoch besteht keine Skiverbindung zwischen den beiden Orten. Die Pläne wurden 2017 zwar auf Eis gelegt, aber seit der Wintersaison 2020/21 verbindet die neue Kabinenbahn Panorama Link die Skiberge Grießenkareck im Snow Space Salzburg und den Shuttleberg in Kleinarl-Flachauwinkl miteinander. Mehr dazu >

  • Pisten: 210 km
  • Anzahl Lifte: 70
  • Snowparks: 3
  • Maximal Höhe: 2.180 m
  • Status: Verbindung durch Panorama Link Verbindungsbahn seit dem Winter 2020/2021

Obertauern + Zauchensee

Besonders interessant wäre ein Zusammenschluss zwischen Obertauern und Zauchensee. Mit der Verbindung würde Zauchensee einen Zugang zu den besonders schneesicheren Pisten von Obertauern erhalten. Allerdings ist die Realisierung technisch schwierig, da sich die neuen Lifte und Pisten in einer Region mit hoher Lawinengefahr befinden würden.

  • Pisten: ca. 170 km
  • Anzahl Lifte: ca. 65
  • Snowparks: 2
  • Maximal Höhe: 2.515 m
  • Status: keine weiteren Pläne in den letzten Jahren

Serfaus-Fiss-Ladis + See im Paznaun + Ischgl

Es wäre eines der größten Skigebiete der Welt, wenn es zu einem Zusammenschluss zwischen Serfaus-Fiss-Ladis und Ischgl käme. Zudem würden mit der Lifestyle-Metropole der Alpen und dem familienorientierten Serfaus-Fiss-Ladis zwei komplett unterschiedliche Skigebiete aufeinandertreffen. Wahrscheinlicher im ersten Schritt ist jedoch die Verbindung mit Serfaus und See im Paznauntal. Hier wurde im Winter 2014/2015 mit der neuen Versingbahn das Skigebiet in Richtung Serfaus erweitert. Eine weitere Gondelbahn von Pfunds durch das Urgtal nach Fiss oder Ladis ist geplant.

  • Pisten: ca. 510 km
  • Anzahl Lifte: 95
  • Snowparks: 5
  • Maximal Höhe: 2.872 m
  • Status: Die Annäherung von Serfaus-Fiss-Ladis in Richtung Paznautal und umgekehrt hat bereits begonnen.
Ischgl Serfaus-Fiss-Ladis Zusammenschluss
Eine Verbindung von Ischgl und Serfaus-Fiss-Ladis liegt noch in weiter Ferne, ist aber nicht ganz unwahrscheinlich.

Les Deux Alpes + Alpe d'Huez + Les Sybelles

Die Skigebietsfusion in den französischen Alpen würde alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Rund 800 km Pisten soll das Mega-Skigebiet in Frankreich umfassen. Bis zum Jahr 2023 ist zuerst eine Verbindung von Les Deux Alpes und Alpe d'Huez mit einer neuen 3S-Kabinenbahn geplant. Diese soll bei einer Fahrzeit von 15 bis 20 Minuten bis zu 3.000 WintersportlerInnen pro Stunde befördern. Kosten: rund 60 Millionen Euro. Anschließend möchte der Bürgermeister des Skiorts auch noch das Skigebiet Les Sybelles anschließen. Mehr dazu >

  • Pisten: ca. 800 km
  • Anzahl Lifte: 180
  • Snowparks: 4
  • Maximal Höhe: 3.600 m
  • Status: Geplante Fertigstellung der Verbindung Les Deux Alpes - Alpe d'Huez im Jahr 2023

Hochzillertal + Mayrhofen

Bereits vor einigen Jahren wurden die Skigebiete Hochzillertal und Hochfügen über eine neue Liftverbindung zusammengeschlossen. In der Skisaison 2018/19 wurde durch die Spieljochbahn das Hochzillertal mit dem Spieljoch verbunden. Dieser Zusammenschluss soll, durch die geplante Peak-to-Peak Bahn, die bis zu 3.000 Personen in nur 10 Minuten vom Onkeljoch zur Wetterkreuzspitze transportieren kann, verstärkt werden. Eine weitere Idee ist der Zusammenschluss mit Mayrhofen. Diese Fusion müsste allerdings über mehrere Lifte und Pisten realisiert werden. Unsere Recherchen haben ergeben, dass es im Jahr 2020 erste Gespräche mit Grundbesitzern für die Liftverbindung über Rauhenkopf, Melchboden, Sidantal bzw. Pigneider Kar gegeben haben soll. Mehr dazu >

  • Pisten: ca. 200 km
  • Anzahl Lifte: ca. 100
  • Snowparks: 2
  • Maximal Höhe: 2.500 m
  • Status: erste Gespräche haben stattgefunden. Der WWF ist gegen den Zusammenschluss.

Oberstdorf + Kleinwalsertal

Durch den Zusammenschluss von 7 Skigebieten ist in den letzten Jahren die einmalige 2-Länder-Skiregion zwischen dem Allgäu und Vorarlberg entstanden. Die Skiregion Oberstdorf-Kleinwalsertal gilt als größtes österreichisch-deutsches Skigebiet. Hier bleiben keine Wünsche offen: familienfreundliche Pisten, anspruchsvolle schwarze Abfahrten, Funparks und kulinarische Genüsse aus gleich zwei Alpenregionen.

  • Pisten: ca. 130 km
  • Anzahl Lifte: ca. 48
  • Snowparks: 4
  • Maximal Höhe: 2.224m
  • Status: Zusammenschluss umgesetzt
Kinderpiste Oberstdorf Kleinwalsertal
Skispaß für Groß und Klein in der der 2-Länder-Skiregion Oberstdorf Kleinwalsertal.

Weitere Ideen und Pläne für neue Liftverbindungen

In den Alpen gibt es zahlreiche Ideen für Zusammenschlüsse. Snowplaza hält dich hierzu auf dem Laufenden. Kennst du weitere Projekte, hast du Vorschläge und Ideen für Liftverbindungen? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar!

Morgens früh Schwünge auf fast leeren Pisten zu ziehen ist Miriams Highlight beim Skifahren, deswegen ist sie auch immer eine der Ersten an der Gondel. Am liebsten bei bestem Wetter und optimalen Pistenbedingungen. Nach dem Skifahren genießt sie Saunagänge und die kulinarischen Köstlichkeiten der Alpen.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote