31. Oktober 2019 Von: Thomas in SkifahrenSkigebiete unter der Lupe

Immer größer sollen sie werden! In den Alpen entstehen jedes Jahr neue Mega-Skigebiete mit mehreren hundert Kilometern Pisten zum Skifahren und für ein nahezu endloses Skivergnügen. Neue Lifte und Abfahrten werden gebaut, um Skigebiete zu erweitern oder zwei, drei oder gleich mehrere Skigebiete miteinander zu verbinden. Snowplaza stellt die interessantesten Pläne für Skigebiets-Verbindungen und -Erweiterungen sowie alle Ideen für Zusammenschlüsse in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Italien vor. So erhalten Sie einen Überblick über die neuen Skigebiete in XXL für mehr Skispaß im Skiurlaub >

Diese Skigebiete wollen sich zusammenschließen

Bereits in den vergangenen Jahren gab es in den Alpen zig Skigebiets-Verbindungen und Zusammenschlüsse. Zu den jüngsten Fusionen in dieser Wintersaison zählen der Zusammenschluss des Dorfzentrums in Kaprun über den Familienberg Maiskogel zum Kitzsteinhorn und die Skiverbindung von Disentis in die SkiArena Andermatt-Sedrun. In Frankreich sind Mega-Skigebiete bereits der Regelfall. Les Trois Vallées und Les Portes du Soleil bieten über 600 km Pisten. Der Vorteil liegt auf der Hand. Mehr Pistenkilometer bedeuten mehr Fahrspaß, mehr Pistengaudi und mehr Abwechslung im Skiurlaub. Nachteile sind hingegen teurere Skipässe und eine Beeinträchtigung der Natur und Umwelt. Doch viele kleine Skigebiete kämpfen ums Überleben, so dass den Bergbahnen kaum eine andere Wahl bleibt, als größer zu werden. Nachfolgend zeigen wir die wichtigsten Projekte, Ausbaupläne und Ideen in den Skigebieten der Alpen.

Skicircus + Zell am See - Kaprun + Kitzsteinhorn + Maiskogel

In der Skisaison 2015/16 ist der neue Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn mit insgesamt 270 km Pisten entstanden. Vier Jahre später ist nun das Dorfzentrum Kaprun über den Maiskogel mit dem Kitzsteinhorn verbunden. Zusätzlich sind der Skicircus und das Skigebiet Zell am See - Kaprun einen Tarifverbund eingegangen. Mit einem einzigen Ticket, der Ski ALPIN Card, können nun 408 Pistenkilometer in beiden Skigebieten befahren werden. Das Glemmtal erreichen Wintersportler von der Schmittenhöhe aus mit dem zellamseeXpress. Mehr dazu >

  • Pisten: ca. 330 km (im Tarifverbund 408 km)
  • Anzahl Lifte: ca. 90 (über 100 im Tarifverbund)
  • Snowparks: 4
  • Höchster Punkt: 2.200 m (3.029 m im Tarifverbund)

St. Anton am Arlberg + Kappl

Bereits zur Skisaison 2014/2015 wurde Warth-Schröcken über den Auenjet mit Lech-Zürs verbunden. Zwei Jahre später folgte der nächste Schritt des Zusammenschlusses zum Super-Skigebiet Ski Arlberg. Zwar wurde nur eine Liftverbindung nach Stuben gebaut und keine Piste, allerdings müssen Skifahrer nun nicht mehr mit dem Bus von Lech nach St. Anton fahren. Kappl im Paznauntal mit St. Anton zu verbinden, bleibt eine Idee. Mehr dazu >

  • Pisten: ca. 350 km
  • Anzahl Lifte: ca. 90
  • Snowparks: 3
  • Maximal Höhe: 2.811 m
  • Status: Unbekannt

Andermatt + Sedrun + Disentis 3000

Seit 2014 wurden in der Schweiz mehrere Lifte und Pisten für die neue SkiArena Andermatt-Sedrun gebaut. Diese verbinden seit der Skisaison 18/19 beide Skigebietsteile miteinander und machen aus der Region das größte Skigebiet der Zentralschweiz. Seit diesem Winter gibt es auch eine Skiverbindung nach Disentis.

  • Pisten: 180 km
  • Anzahl Lifte: 33
  • Snowparks: 2
  • Maximal Höhe: 2.961 m
  • Status: Fertigstellung zum Winter 2019/2020
(Foto: © Andermatt-Sedrun-Disentis, winter.plus)

Sölden + Pitztaler Gletscher

Eine der spektakulärsten Skigebiets-Verbindungen der Alpen ist der Zusammenschluss zwischen dem Skigebiet Sölden und dem Pitztaler Gletscher. Der Plan ist, die beiden Gletscher-Skigebiete in über 3.000 m Höhe zu verbinden und beinhaltet 64 Hektar neue Pisten, zwei neue Seilbahnen, einen Skitunnel, Beschneiungsanlagen und einen neuen Speicherteich.  Mehr dazu >

  • Pisten: ca. 180 km
  • Anzahl Lifte: ca. 40
  • Snowparks: 2
  • Maximal Höhe: 3.340 m
  • Status: Genehmigungsverfahren läuft; Rückschlag 2018 aufgrund Naturrechtsverletzungen beim Bau eines illegalen Skiwegs. Ein Gerichtsverfahren wurde eingeleitet.

SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental + Kitzbühel

Bereits seit vielen Jahren gibt es die Idee, die SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental und das Skigebiet KitzSki miteinander zu verbinden. Die beiden Talstationen der Pengelsteinbahn auf Kitzbüheler Seite und Ki-West-Bahn in der SkiWelt liegen schon heute nur 1.500 Meter auseinander. Derzeit verkehrt allerdings nur ein Skibus zwischen den Skigebieten.

  • Pisten: ca. 450 km
  • Anzahl Lifte: ca. 140
  • Snowparks: 5
  • Maximal Höhe: 2.000 m
  • Status: Gespräche werden geführt

Snow Space Salzburg + Zauchensee-Kleinarl

Wagrain und Kleinarl gehören zum Skiverbund der Salzburger Sportwelt und arbeiten bereits zusammen in einem gemeinsamen Tourismusverband. Dennoch besteht keine Skiverbindung zwischen den beiden Orten. Die Pläne wurden jedoch 2017 begraben. Mehr dazu >

  • Pisten: 190 km
  • Anzahl Lifte: 67
  • Snowparks: 3
  • Maximal Höhe: 2.180 m
  • Status: Verbindung vorerst nicht mehr geplant

Obertauern + Zauchensee

Besonders interessant wäre ein Zusammenschluss zwischen Obertauern und Zauchensee. Mit der Verbindung würde Zauchensee einen Zugang zu den besonders schneesicheren Pisten von Obertauern erhalten. Allerdings ist die Realisierung technisch schwierig, da sich die neuen Lifte und Pisten in einer Region mit hoher Lawinengefahr befinden würden.

  • Pisten: ca. 170 km
  • Anzahl Lifte: ca. 50
  • Snowparks: 2
  • Maximal Höhe: 2.515 m
  • Status: keine weiteren Pläne in den letzten Jahren

Serfaus-Fiss-Ladis + See im Paznaun + Ischgl

Es wäre eines der größten Skigebiete der Welt, wenn es zu einem Zusammenschluss zwischen Serfaus-Fiss-Ladis und Ischgl käme. Zudem würden mit der Lifestyle-Metropole der Alpen und dem familienorientierten Serfaus-Fiss-Ladis zwei komplett unterschiedliche Skigebiete aufeinandertreffen. Wahrscheinlicher im ersten Schritt ist jedoch die Verbindung mit Serfaus und See im Paznauntal.

  • Pisten: ca. 510 km
  • Anzahl Lifte: 95
  • Snowparks: 5
  • Maximal Höhe: 2.872 m
  • Status: Wunschtraum

Les Deux Alpes + Alpe d'Huez + Les Sybelles

Die Skigebietsverbindung in den französischen Alpen würde alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Rund 800 km Pisten soll das Mega-Skigebiet in Frankreich umfassen. Bis zum Jahr 2021 ist zuerst ein Verbindung von Les Deux Alpes und Alpe d'Huez geplant. Kosten: rund 60 Millionen Euro. Anschließend möchte der Bürgermeister des Skiorts auch das Skigebiet Les Sybelles anschließen. Mehr dazu >

  • Pisten: ca. 800 km
  • Anzahl Lifte: 180
  • Snowparks: 4
  • Maximal Höhe: 3.600 m
  • Status: Erste Planungen

Hochzillertal + Spieljoch

Bereits vor einigen Jahren wurden die Skigebiete Hochzillertal und Hochfügen über eine neue Liftverbindung zusammengeschlossen. In der Skisaison 18/19 wurde durch die Spieljochbahn das Hochzillertal mit dem Spieljoch verbunden. Eine weitere Idee war der Zusammenschluss mit Mayrhofen. Die Verbindung müsste über mehrere Lifte und Pisten realisiert werden. Mehr dazu >

  • Pisten: ca. 200 km
  • Anzahl Lifte: ca. 100
  • Snowparks: 2
  • Maximal Höhe: 2.500 m
  • Status: Verbindung mit Mayrhofen bleibt Wunschtraum

Weitere Ideen und Pläne für neue Liftverbindungen

In den Alpen gibt es zahlreiche Ideen für Zusammenschlüsse, und Snowplaza hält Sie auf dem Laufenden. Die nachfolgende Liste wird regelmäßig aktualisiert und erweitert. Sie kennen weitere Projekte, haben Vorschläge und Ideen für Liftverbindungen? Dann hinterlassen Sie einen Kommentar!

Skifahren in XXL! Hier planen Sie Ihren Skiurlaub >

Servus, ich bin der Thomas. Am liebsten laufe ich die Berge hoch. Tourengehen macht mir am meisten Spaß. Im Winter bin ich meistens in den Bergen Österreichs unterwegs und schreibe über meine große Leidenschaft und alles was dazu gehört.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote