24. Juli 2017 Von: Karl in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Skifahren auf den größten Gletscher-Skigebieten

Egal ob im Winter oder im Sommer, Wintersport auf den Gletschern ganz oben auf den Skibergen ist so faszinierend schön wie schneesicher. Denn die Eismassen, auf denen die größten Gletscher-Skigebiete der Alpen zu finden sind, liegen besonders hoch und sind über die Zeit dank tiefer Temperaturen, reichlich Schnee und Druck entstanden. Damit bieten die Abfahrten beste Voraussetzungen zum Skifahren und Snowboarden. Snowplaza hat alle Infos zu den größten Gletscher-Skigebieten in Österreich, der Schweiz und Frankreich zusammengefasst, damit sich ein Skiurlaub auf dem jahrhundertealten Eis der Berge auch wirklich lohnt.

1. Hintertuxer Gletscher

Beginnen wir mit dem Hintertuxer Gletscher im Skigebiet Mayrhofen, dem einzigen Ganzjahres-Skigebiet in Österreich. Über 60 Pistenkilometer im Winter und immerhin 20 km Abfahrten im Sommer stehen Skifahrern und Snowboardern 365 Tage im Jahr zur Verfügung. Auf bis zu 3.250 Meter Höhe gibt es zwei Funparks, abwechslungsreiche Tiefschnee-Varianten entlang der Lärmstange und urige Hütten für den passenden Einkehrschwung.

Skifahren Hintertuxer Gletscher

2. Stubaier Gletscher

Mit dem Stubaier Gletscher kommen wir zum größten Gletscher-Skigebiet Österreichs auf 3.210 Metern Höhe. Auf 100 km vornehmlich blauen und roten Skipisten können Skifahrer und Snowboarder bis in den Juni hinein einen schneesicheren Skiurlaub verbringen. Aber auch einige schwarze Pisten sind für Fortgeschrittene und Profis vorhanden, die zudem die 10 km lange Abfahrt ins Stubaital probieren sollten.

Skifahren Stubaier Gletscher

3. Gletscher am Kitzsteinhorn

Besonders schneesicher und abwechslungsreich, so könnte man das Skigebiet auf dem Kitzsteinhorn Gletscher im Skigebiet Zell am See - Kaprun am besten beschreiben. Auf über 3.000 m Höhe bestehen für Anfänger bis Freerider beste Voraussetzungen zum Skifahren und Snowboarden auf rund 50 Pistenkilometern. Als besonderes Highlight gilt die schwarze Abfahrt “Black Mamba”, auf der Fortgeschrittene und Profis bis zu 63% Gefälle überwinden müssen.

Skifahren Kitzsteinhorn Gletscher

4. Mölltaler Gletscher

An 330 Tagen im Jahr kann auf dem Mölltaler Gletscher Wintersport betrieben werden. Auf bis zu 17 km breiten und schneesicheren Abfahrten ist es für Skifahrer und Snowboader möglich unweit von Österreichs höchstem Berg, dem Großglockner (3.798 m), die Schönheit des Skigebietes Mallnitz-Flattach zu erleben. Der Gletscher-Funpark und eine anspruchsvolle Tiefschnee-Variante bis zum Stübele See lassen bei einem Skiurlaub in Kärnten also keine Langeweile aufkommen.

Skiurlaub Mölltaler Gletscher

5. Matterhorn Glacier Paradise

Angekommen in der Schweiz, ist das nächstes Ziel unserer Tour durch die größten Gletscher-Skigebiet der Alpen das Skigebiet Matterhorn Glacier Paradise. Mit der höchsten Bergstation auf 3.883 m und dem Blick auf das 4.478 m hohe Matterhorn bietet das höchste Skigebiet auf einem Gletscher in den Alpen ein einmaliges Erlebnis im Skiurlaub. Auf den mindestens 20 km Pisten am Theodulgletscher geht die Skisaison übrigens bis Ende Mai.

Skifahren Matterhorn Glacier Paradise

6. Saas-Fee Gletscher-Skigebiet

Im Schweizer Skigebiet Saas-Fee mit dem Feegletscher am Allalin (4.027 m) wird der Skiurlaub zum Erlebnis. Auf knapp 20 abwechslungsreichen Pistenkilometer samt guten Bedingungen zum Tiefschneefahren und einem Freestyle-Snowpark mit einer 120 m langen Halfpipe wird es nicht langweilig. Abseits der Pisten genießen Skifahrer und Snowboarder entweder den Blick vom höchsten Drehrestaurant der Alpen, machen eine Fahrt mit der höchsten U-Bahn der Welt oder besuchen die Eispavillon-Grotte.

Skifahren Saas-Fee Feegletscher

7. Sölden

Mit dem Rettenbachgletscher (2.675 - 3.250m) und Tiefenbachgletscher (2.795 - 3.249m) verfügt das Skigebiet Sölden gleich über zwei Gletscher. Die insgesamt 35 Pistenkilometern sind durch die einzige Gletscher-Skischaukel der Alpen miteinander verbunden. Skifahrer und Snowboarder auf dem Tiefenbachgletscher können sich auf sanfte und breite Pisten freuen, während sich Fortgeschrittene und Profis auf die anspruchsvollen und steilen Pisten des Rettenbachgletschers wagen.

Skifahren Sölden Rettenbachgletscher

8. Espace Killy

Auch die französischen Skigebiete Val d’Isère und Tignes in der Skiregion Espace Killy gehören mit ihren Gletschern zu den größten Gletscher-Skigebieten der Alpen. Das Sommerskigebiet Grand Motte Gletscher (3.000 m) in Tignes ist mit knapp 20 Pistenkilometern, einem Snowpark und einer Höhenloipe und besonders bei Freeridern beliebt. Von den Gletschern Pissaillas und La Vanoise im Skigebiet Val d’Isère können Skifahrer und Snowboarder auch im Sommer einen einmaligen Panoramablick über die französischen Alpen bestaunen.

Skifahren Espace Killy Val d’Isère Tignes

Schneesicher Skifahren auf den Gletscher-Skigebieten der Alpen

Das Skifahren auf den Gletschern ist vor allem für seine Schneesicherheit, teilweis das ganze Jahr über, beliebt. Kein Wunder also, dass es drei der oben aufgeführten Skigebiete in die Liste der 20 besten Skigebiete des Jahres geschafft haben. Doch auch wenn der Skibetrieb keinerlei Auswirkungen auf das Gletscherschmelzen in den Alpen zu haben scheint, sollten Skifahrer und Snowboarder einen Skiurlaub auf den Gletscher-Skigebieten nicht versäumen. Übrigens, wer noch ein paar Tipps benötigt, wie der den Sommer ohne Skifahren überleben kann, dem kann ein Sommer-Skiurlaub auf einem der Ganzjahres-Skigebiete in den Alpen Abhilfe verschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Kommentar schreiben

Glück auf und Hallo! Die Liebe zum Schnee wurde mir in die Wiege gelegt. In der Schule hatte ich Wintersport als Unterrichtsfach, der Grundstein für mein Lebenshobby Snowboarden. Im Skiverbund SkiBig3 in den Rocky Mountains in Kanada fühle ich mich am wohlsten.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote