22. Februar 2019 Von: Karl in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 1 Kommentare

Sich wie ein echter Filmstar fühlen und das beim Skifahren! Ein Bergpanorama mit weißen Gipfeln begeistert nicht nur Skifahrer und Snowboarder im Skiurlaub. Ganz klar, dass die Naturkulissen der Alpen die besten Hintergrundbilder für Hollywoods Blockbuster aus aller Welt liefern. Schon seit 1929 werden in den Skigebieten der Alpen Filme gedreht, auch der Top Agent 007 hat schon in Österreich Verbrecher gejagt. Snowplaza hat sich in den Filmarchiven der Skigebiete in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz genauer umgeschaut und die besten Filmkulissen der Hollywood-Geschichte gefunden.

St. Moritz: “Die weiße Hölle vom Piz Palü”

Schon kurz nachdem die Bilder laufen lernten, verschlug es den Freiburger Regisseur Arnold Fanck in die Schweiz ins Skigebiet Diavolezza-Lagalb, um den weltberühmten Alpen-Epos “Die weiße Hölle vom Piz Palü” aufzunehmen. Unter härtesten Bedingungen für Schauspieler & Crew wurden die Aufnahmen auf bis zu 3.900 Metern Höhe durchgeführt. Fanck wollte sein Werk so authentisch wie möglich aufnehmen, teils mit halb erfrorenen Schauspielern. Heute hat der Film Kultstatus.

  • Produktionsjahr:1929
  • Skigebietsgröße: 320 km Pisten
  • Preis 6-Tages-Skipass: ca. 394 Euro

St. Anton am Arlberg: “Der Weiße Rausch”

Der erste Ski-Film mit Ton kam bereits 1931 in die Kinos. “Der Weiße Rausch” wurde in St. Anton am Arlberg gedreht. In der Hauptrolle waren neben Skipionier Hannes Schneider auch die bekannten Schauspieler Rudi Matt und Leni Riefenstahl. Besonders beeindruckend sind die Aufnahmen beim Massenstart am Vallugagrat, dem legendären Skirennen Weißer Rausch.



  • Produktionsjahr: 1931
  • Skigebietsgröße: 305 km Pisten
  • Preis 6-Tages-Skipass: 289 Euro

Obertauern: “Help”

Auch die Beatles wussten bereits wie sie mit Filmaufnahmen in den Skigebieten der Alpen punkten konnten. Im Jahr 1965 zogen die Pilzköpfe ins Skigebiet Obertauern, um die Aufnahmen für ihr Video “Help” zu realisieren. Im Hotel Edelweiss finden Sie bis heute Spuren der Beatles. Überall in dem Alpenhotel hängen Filmaufnahmen. Fun Fact: Skifahren konnten die Beatles offensichtlich nicht.

  • Produktionsjahr: 1965
  • Skigebietsgröße: 100 km Pisten
  • Preis 6-Tages-Skipass: 244 Euro

Jungfrau Region: “Im Geheimdienst Ihrer Majestät”

Jeder kennt den britischen Geheimagenten 007, auch bekannt als James Bond. Im Jahr 1969 als George Lazenby den Agenten verkörperte, ging es für den Film “Im Geheimdienst Ihrer Majestät” auf die Skipisten der Jungfrau Region in der Schweiz. In den Skiorten Lauterbrunnen, Mürren, Grindelwald, Schilthorn und auf der Schilthorn-Gipfelstation Piz Gloria entstanden die Aufnahmen. Heute können Wintersportler dort ein Bond-Frühstücksbuffet und eine interaktive Ausstellung erleben.

  • Produktionsjahr: 1969
  • Skigebietsgröße: 224 km Pisten
  • Preis 6-Tages-Skipass: ca. 376 Euro

Kitzbühel: “Downhill Racer” & “One Hell of a Ride”

Kitzbühel, das exklusive Skigebiet in den Kitzbüheler Alpen ist weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt. Logisch, dass auch Hollywood die Schönheit der Alpenregion als passende Kulisse entdeckt. Insgesamt über 70 Filme und Serien entstanden so in den vergangenen Jahrzehnten. Besonders bekannt wurden dabei die Filme “Downhill Racer” aus dem Jahr 1969 mit Robert Redford und “One Hell of a Ride” aus dem Jahr 2015 über das berühmte Hahnenkammrennen auf der Streif.

  • Produktionsjahr: 1969 & 2015
  • Skigebietsgröße: 179 km Pisten
  • Preis 6-Tages-Skipass: 277 Euro

Cortina d’Ampezzo: “In tödlicher Mission” & “Cliffhanger”

Auch in Italien wurden bereits Blockbuster gedreht. So kämpfte sich Roger Moore als James Bond in dem Streifen “In tödlicher Mission” im Jahr 1981 über die Skipisten im Skigebiet Cortina d'Ampezzo. Die Aufnahmen entstanden vor der Skisprungschanze, Bobbahn, Eislaufplatz und der Anlage der Olympischen Winterspiele von 1956. Wer wie 007 residieren möchte, sollte im Miramonti Majestic Grand Hotel nach der Zimmernummer 108 fragen. Auch Sylvester Stallone hangelte sich bereits über die italienischen Alpengipfel in dem Film “Cliffhanger - Nur die Starken überleben”.

  • Produktionsjahr: 1981 & 1993
  • Skigebietsgröße: 120 km Pisten
  • Preis 6-Tages-Skipass: 282 Euro

Saas-Fee: “Last Christmas I gave you my heart"

Wer sich schon immer mal gefragt hat, wo eigentlich die romantische Schneeballschlacht im Schnee im Weihnachtsvideo “Last Christmas I gave you my heart” gedreht wurde, für den haben wie die Antwort. Die Aufnahmen mit dem damals jungen George Michael aus dem Jahr 1984 wurde im Skigebiet Saas-Fee aufgenommen. Auch heute noch ist der Song im Skigebiet allgegenwärtig. So können Skifahrer und Snowboarder unter anderem eine “Last Christmas-Fackelwanderung” erleben.

  • Produktionsjahr: 1984
  • Skigebietsgröße: 100 km Pisten
  • Preis 6-Tages-Skipass: ca. 321 Euro

Chamonix - Mont Blanc: “Die Welt ist nicht genug”

Im Jahre 1999 verschlug es Pierce Brosnan als James Bond auf die Skipisten in Mont-Blanc Chamonix. In “Die Welt ist nicht genug” geht es für den britischen Agenten in den Kaukasus. Besonders die Szenen der Verfolgungsjagd auf den Freeride-Hängen im französischen Skigebiet sind nicht nur Wintersportlern im Gedächtnis hängen geblieben.

  • Produktionsjahr: 1999
  • Skigebietsgröße: 145 km Pisten
  • Preis 6-Tages-Skipass: 306 Euro

Sölden: “Spectre”

Der letzte James Bond Blockbuster “Spectre” spielte unter anderem vor der Kulisse des Ötztals und in Obertilliach. Dazu musste Daniel Craig als britischer Geheimagent einige waghalsige Stunts vollbringen, nachdem er vom auf 3.000 m Höhe gelegenen berühmten iceQ Gipfelrestaurant (im Film eine Privatklinik) eine Verfolgungsjagd begann. Weitere Aufnahmeorte im Skigebiet Sölden sind die Gaislachkogelbahn und die Gletscherstraße.

  • Produktionsjahr: 2015
  • Skigebietsgröße: 157 km Pisten
  • Preis 6-Tages-Skipass: 294 Euro

Garmisch-Partenkirchen: “Eddie the Eagle - Alles ist möglich”

Natürlich haben wir auch noch etwas besonderes für die Liste der Skigebiete mit Filmkulissen gefunden. Im Jahr 2016 entstand der Film “Eddie the Eagle - Alles ist möglich” über den Skispringer Michael Edwards, der als erster Brite bei den Olympischen Winterspiele in Calgary im Jahr 1988 teilnahm. Seine Lebensgeschichte in bewegten Bildern wurde in den 3 Originalschauplätzen in Garmisch Classic, Oberstdorf-Kleinwalsertal und Seefeld festgehalten.

  • Produktionsjahr: 2016
  • Skigebietsgröße: 64 km Pisten
  • Preis 6-Tages-Skipass: 247 Euro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Glück auf und Hallo! Die Liebe zum Schnee wurde mir in die Wiege gelegt. In der Schule hatte ich Wintersport als Unterrichtsfach, der Grundstein für mein Lebenshobby Snowboarden. Im Skiverbund SkiBig3 in den Rocky Mountains in Kanada fühle ich mich am wohlsten.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote