25. März 2019 Von: Fabian in 'Material'' | 0 Kommentare

Nach dem Skiurlaub ist vor dem Skiurlaub! Damit Sie möglichst lange Freude an Ihrer Skiausrüstung haben, muss das Material richtig gepflegt werden. Snowplaza hat die wichtigsten Tipps zur Ausrüstungspflege nach dem Skifahren zusammengestellt. Wie schütze ich meine Skier vor Rost? Wie kann ich mein Material einlagern? Oder wie kann ich meine Ski selbst schleifen und wachsen? Außerdem zeigen wir, wie Sie am besten Skischuhe trocknen, die Skibrille reinigen und die Skibekleidung richtig waschen und imprägnieren. So ist alles wieder fit für die nächste Skisaison und Ihren Skiurlaub >

Warum ist die Pflege der Skiausrüstung wichtig?

Skimaterial ist teuer und sollte deshalb gehegt und gepflegt werden. Und zwar nicht nur während der Skisaison. Neben dem Alltagsgebrauch verschleißt die Skiausrüstung auch dann noch weiter, wenn sie eigentlich gar nicht mehr benutzt wird. Besonders gefährlich sind Feuchtigkeit und UV-Strahlung: Korrosion, unangenehme Gerüche sowie Ausbleichen und sogar Materialzerfall können folgen. Deshalb sollten Sie Ihre Ausrüstung so gut es geht vor diesen Einflussfaktoren schützen. Mit ein paar einfachen Tricks können Sie den Verschleiß minimieren und somit die Lebenszeit Ihrer Skiausrüstung erheblich verlängern. Nachfolgend haben wir 12 Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihre Ausrüstung nach dem Skifahren am besten pflegen.

Skiservice ganz einfach selbst gemacht. © Quasarphoto

1. Ski richtig abtrocknen

Nach dem Skifahren sollten Sie immer mit einem Lappen die Skikanten abtrocknen. Das beugt Rost vor und die Kanten bleiben länger scharf. Korrosion vermindert den Kantengriff, selbst wenn optisch noch kein Rost am Ski zu sehen ist. Deshalb: Immer schön trocken bleiben.

2. Eigener Skiservice

Wer sich die Zeit nehmen will, kann auch über ein eigenes Skipflege-Set nachdenken. Das spart Geld und der Ski hält länger, da Industriemaschinen sehr viel Substanz von den Kanten nehmen. Ein Komplett-Set mit Bügeleisen, Kantenschärfer, Bürsten, Klingen, etc. liegt zwischen 100 und 200 Euro. Schraubzwingen zum Fixieren der Ski gibt‘s für rund 100 Euro.

3. Material richtig einlagern

Am Ende der Saison muss die Skiausrüstung richtig eingelagert werden. Zum Transport und Lagern Ski und Schuhe vollständig getrocknet in einem Ski- oder Skischuhsack verstauen. Diese schützen vor Nässe, UV-Strahlung und Kratzern. Feuchte Keller sind schlecht fürs Material.

4. UV-Strahlung meiden

UV-Strahlung ist wie Karies für Ihre Skiausrüstung. Skijacken und –hosen bleichen aus, Plastik wird porös. Besonders Skischuhe leiden unter den gefährlichen Folgen von jahrelanger Sonneneinstrahlung. Im schlimmsten Fall fallen sie einfach auseinander. Deshalb sollte ein Skischuh vor der Sonne geschützt gelagert und nach spätestens 10 Jahren ersetzt werden.

5. Skischuhe richtig trocknen

Auch beim Skischuh heißt das oberste Gebot: immer vollständig trocknen lassen. Nach dem Skifahren den Schuh am besten über entsprechenden Heizstäben trocknen. Gegebenenfalls den Innenschuh herausnehmen und mit Zeitungspapier ausstopfen. Außerdem sollten die Schnallen locker verschlossen werden, damit der Skischuh die Form behält.

6. Was tun, wenn der Skischuh müffelt?

Unangenehme Gerüche werden von Bakterien erzeugt. Diese fühlen sich besonders wohl in feucht-warmen Milieus. Ein Schuhdeo/Desinfektionsspray kann hier Abhilfe verschaffen, ersetzt aber keinesfalls ein gewissenhaftes Trocknen.

7. Skibekleidung richtig waschen

Dass Waschen der Skikleidung schadet, ist ein Irrtum. Es ist sogar notwendig, damit die atmungsaktiven Poren regelmäßig von Dreck befreit werden und funktionstüchtig bleiben. Es müssen lediglich ein paar wichtige Regeln und die Herstellerangaben beachtet werden: Bei Schonwäsche und niedriger Temperatur (30 Grad) waschen, Schonwaschmittel verwenden und auf keinen Fall Weichspüler benutzen. Der verstopft die Poren der Membran.

8. Skibekleidung richtig imprägnieren

Nach dem Waschen sollte die Skikleidung in mehreren Schichten imprägniert werden. Am Besten im Freien, da das Spray sehr stark riecht. Bei niedriger Temperatur eingebügelt, hält der Schutz am besten. Anschließend die Klamotten wieder nach draußen hängen und gut lüften.

9. Skihelm-Pflege

Auch Ihrem Skihelm können Sie etwas Gutes tun. So lassen sich die Polster herausnehmen und waschen. Je nach Material sollte ein Skihelm nach etwa fünf bis acht Jahren gegen einen neuen getauscht werden, bei Rissen oder nach einem schweren Sturz jedoch sofort.

10. Skibrille und klare Sicht

Die Gläser der Skibrille wollen ebenfalls regelmäßig und mit einem Mikrofasertuch gereinigt werden. Aber Achtung: Auf der Innenseite befindet sich eine empfindliche Anti-Fog-Beschichtung – am besten gar nicht erst berühren. Wenn Schnee reinkommt, abklopfen und trocken föhnen.

11. Handschuhe richtig pflegen

Auch Skihandschuhe sind regelmäßig zu imprägnieren - Ledermaterialien wollen mit entsprechenden Pflegemitteln verwöhnt und nicht direkt auf der Heizung getrocknet werden, sonst bekommen sie unschöne Risse.

12. Batterien und Akkus entfernen

Einiges Wintersportequipment wird mit Batterien betrieben. Dazu gehören zum Beispiel der Lawinen-Pieps, spezielle Skibrillen, Action-Cams, etc. Bei längerer Nicht-Benutzung dieser Geräte sollten sämtliche Batterien entfernt werden. Akkus vor dem Lagern nochmal aufladen.

Skiausrüstung ist teuer und sollte gehegt und gepflegt werden. © Atomic

Nützliche Informationen zum Thema Skiausrüstung

Bereit für die nächste Abfahrt? Hier planen Sie Ihren Skiurlaub >

Kommentare

Kommentar schreiben

Ich arbeite als Skilehrer und Webredakteur für Snowplaza. Meine Begeisterung fürs Skifahren wurde bereits vor über 20 Jahren durch meine Eltern und Großeltern geweckt, die ein Ferienhaus in den Vogesen gebaut haben.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote