30. April 2022 Von: Miriam in Material

Der Kauf von guter Skibekleidung ist teuer. Damit sich die Investition in die richtige Skijacke und die funktionelle Skihose auch rechnet, sollten Wintersportsachen daher auch länger als eine Skisaison wasserdicht bleiben. Klar, dass beim Skifahren und Snowboarden die Klamotten auch schmutzig werden können. Aber Achtung – die Skikleidung darf man nicht einfach so in die Waschmaschine stecken! Das empfindliche Material braucht eine besondere Pflege und spezielle Waschmittel, um atmungsaktiv und wasserabweisend zu bleiben. Snowplaza hat sich mit dem Waschen der Skibekleidung genauer beschäftigt und alle Tipps und Tricks hier zusammengestellt.

1. Verwendung von Spezial-Waschmitteln

Beim Waschen von Skibekleidung sollte man besser keine herkömmlichen Waschmittel verwenden. Diese können die atmungsaktiven und wasserabweisenden Materialien beeinflussen oder gar schädigen. Spezial-Waschmittel hingegen reinigen die Kleidung und sorgen dafür, dass die technischen Qualitäten der Skijacke und Hose erhalten bleiben.

Produktbeispiele:

  • Hey Sport (Waschen + Imprägnieren)
  • TOKO Spezial-Waschmittel
  • Nikwax Tech Wash (Waschmittel)
Skibekleidung im Geschäft
Skibekleidung braucht spezielle Pflege.

2. Waschmaschine komplett entleeren

Das Mischen von verschiedenen Fasern und Geweben mit der Skibekleidung kann zu Schäden am Lieblingspulli oder der Stoffhose führen, nicht nur wegen der Klettverschlüsse. Außerdem sind die oben empfohlenen Spezial-Waschmittel nur für Spezial-Kleidung geeignet. Also alles, was nicht wasserabweisend sein muss, hat in dieser Waschmaschinen-Ladung nichts verloren.

3. Alle (!) Taschen und Reißverschlüsse kontrollieren

Nicht vergessen, die Skibekleidung hat auch Oberarm-, Brust- und Beintaschen, die kontrolliert werden müssen. Und gerade Bonbons, Sonnenschutz, der Lippenbalsam oder der Skipass aus Papier können die wertvolle Skijacke und Snowboardhose schädigen. Besonders die atmungsaktiven Bestandteile des Materials können verkleben. Übrigens, Reiß- und Klettverschlüsse sollten beim Waschvorgang geschlossen sein, somit sind sie geschützt und können keinen Schaden anrichten.

Reißverschlüsse und Klettverschlüsse schließen
Um das Material zu schonen sollten Klett- und Reißverschlüsse beim Waschgang geschlossen sein.

4. Waschanleitung der Skibekleidung lesen

Manchmal sind die kleinen Zettel in der Kleidung doch zu etwas gebrauchen. Denn besonders bei der Skibekleidung enthalten diese, wichtige Informationen zum Waschvorgang, zu den Materialien, der Waschtemperatur und der Schleuderzahl. Von Marke zu Marke und von Material zu Material gibt es hier Unterschiede. Die genaue Angabe zur Menge des Spezial-Waschmittels findet man hingegen auf der Waschmittelverpackung. 

5. Was tun bei hartnäckigen Verschmutzungen?

Mehr Waschmittel wäre eine Möglichkeit, jedoch sollten die Herstellerangaben beachtet werden. Ein simpler Schwamm kann Abhilfe schaffen. Dazu gibt man das Spezial-Waschmittel einfach direkt auf den Fleck und massiert es mit einem feuchten Schwamm ein. Als letzter Ausweg kann auch ein Besuch in der nächsten Reinigung helfen.

6. Waschmaschine nicht überfüllen  

Gerade wenn besonders empfindliche Textilien schonend aber effektiv gereinigt werden sollen, ist es ratsam die Waschladung zu reduzieren und nicht zu viele Kleidungsstücke gleichzeitig zu waschen. Ein Set aus Skijacke und Skihose ist ausreichend für eine Wäsche. Vertraust du den Angaben der Maschine oder sogar der Kleidung nicht, dann einfach das Schonprogramm wählen oder eine Handwäsche machen.

Einstellrad Waschmaschine
Wer unsicher ist, wäscht lieber im Schonprogramm oder direkt mit der Hand.

7. Richtig Trocknen ist wichtig

Zum optimalen Trocknen der Skibekleidung sollte diese nicht direkt auf die Heizung gelegt werden. Am besten hängt man die Skiklamotten auf einen Bügel oder breit auf einen Wäscheständer. Ob die Skijacke und Skihose in den Trockner gesteckt werden können, verrät die Waschanleitung der Bekleidung.

8. Imprägnieren nicht vergessen

Als letzter Schritt vor dem nächsten Skitag auf der Piste sollte die Skibekleidung unbedingt imprägniert werden. Damit wird sichergestellt, dass die Wintersportkleidung atmungsaktiv und wasserabweisend bleibt. Dazu gibt es verschiedenste Produkte auf dem Markt, vom Spray bis zum Waschmittelzusatz.

Skihandschuhe trocknen
Nach dem Trocknen noch ordentlich imprägnieren und schon sind Skijacke, Skihose und Handschuhe bereit für den nächsten Einsatz.

9. Aufgepasst bei Daunenjacken

Jeder Jackentyp hat seine Eigenheiten, was die Reinigung angeht. Doch besonders bei Daunenjacken gilt es aufzupassen. Schleudern fällt aus, es sei denn, man legt Wert auf eine besonders flache Daunenjacke. Zudem sollte der Waschgang bei einer niedrigen Temperatur und mit besonderem Daunen-Waschmittel durchgeführt werden. Übrigens sind Daunenjacken meistens Trockner-freundliche Gesellen. Aber auch hier sollte man unbedingt Temperatur und Materialverträglichkeit beachten. Tipp: ein paar Tennisbälle dazu legen. Die sorgen dafür, dass die Wäsche in Bewegung bleibt und die Daunenfüllung nicht verklumpt.

Hast du noch mehr Tipps? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar!


Das könnte dich auch interessieren

Morgens früh Schwünge auf fast leeren Pisten zu ziehen ist Miriams Highlight beim Skifahren, deswegen ist sie auch immer eine der Ersten an der Gondel. Am liebsten bei bestem Wetter und optimalen Pistenbedingungen. Nach dem Skifahren genießt sie Saunagänge und die kulinarischen Köstlichkeiten der Alpen.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote