15. April 2021 Von: Miriam in Skitechnik

Wie oft bist du beim Skifahren nicht schon hingefallen? Beim Fahren auf vollen Pisten ist der erste Sturz meist nicht allzu fern. Um selbst beim Fallen eine gute Figur zu machen und einen Skiunfall zu vermeiden, hat Snowplaza die besten Technik-Tipps für Stürze und Skiunfälle zusammengestellt. Wenn du diese Tipps beachtest, kann dir beim Rückwärtssturz, Gleichgewichtsverlust im Sprung oder auf dem Hang nichts Schlimmeres passieren, außer vielleicht einem kurzen peinlichen Schreckmoment. 

Mit der richtigen Technik sinkt das Verletzungsrisiko

Ein Sturz ist manchmal unvermeidbar. Statistisch gesehen hat jeder Skifahrer schon mindestens einen fiesen Sturz erlebt. In diese Statistik werden allerdings nur größere Unfälle eingerechnet. Die Auswertungsstelle für Skiunfälle (ASU) verzeichnete in der Saison 2019/2020 bei knapp 4,2 Millionen deutschen Skifahrern zwischen 36.000 und 38.000 Verletzte. Leichte Verletzungen und Stürze ohne Komplikationen tauchen werden nicht in die Statistik aufgenommen. Auf den Skipisten dagegen gibt es sie zuhauf zu sehen. Verschiedenste Gründe führen zum Sturz: Menschliches Versagen, Angst, Verkrampfung oder gar Selbstüberschätzung, aber auch Mängel an der Ausrüstung, wie falsch eingestellte Bindungen. Die Natur überrascht Wintersportler zusätzlich gerne mit vereisten Stellen, unerwarteten Hügeln und klebrigem Sulz. Damit du bei deinem nächsten Sturz eine bessere Figur machst, als die Skifahrer und Snowboarder im Video, haben wir die wichtigsten Tipps fürs richtige Stürzen zusammengefasst.

1. Augen offen halten

Ob beim Fahren oder beim Fallen, man sollte immer die Augen offen halten. Je achtsamer und bewusster man fährt, desto eher können Verletzungen vermieden werden. Selbst im Sturz sollte man daher immer auf die Umgebung achten, um nicht auch noch andere Skifahrer zu gefährden. Wer seine Umgebung bewusst wahrnimmt und das ein oder andere Mal lieber Rücksicht vor Recht gelten lässt, kann so manchen Skiunfall in Gänze vermeiden.

2. Arme und Beine von sich strecken

Wer das Gleichgewicht erst einmal verliert, ist häufig nicht mehr zu retten und sollte sich seinem Schicksal ergeben. Man sollte dennoch immer versuchen, die Körperspannung zu halten, um auch im Sturz die Kontrolle über die eigenen Bewegungen zu behalten. Beine und Arme vom Körper strecken, damit die Skispitzen und Stöcke nicht zur Gefahr für einen selbst werden.

3. Zur Seite werfen

Wenn eine Kollision naht, lass dich zur Seite fallen. Es ist immer besser, im Schnee zu landen, als mit einem anderen Skifahrer zusammenzustoßen. Um richtig auf der Seite zu landen, wird der Körper etwas gedreht, sodass man, möglichst sanft, auf dem Rücken landen kann.

4. Richtig den Hang hinab rutschen

Ist man nach einem Sturz einmal in Fahrt und rutscht die Piste hinunter, hilft es, sich in den Schnee zu krallen, um den Sturz zu bremsen. Dabei sollte man versuchen, sich so zu drehen, dass die Beine Richtung Tal zeigen. So wird der Kopf geschützt, denn man behält die Kontrolle darüber, wo es hingeht.

5. Erst aufstehen, wenn man nicht mehr rutscht

Wer im Sturz versucht, aufzustehen, riskiert Knieverletzungen und Kreuzbandrisse. Selbst bei geringem Tempo kann man sich den Unterschenkel verdrehen, wenn der Ski wegrutscht. Um diese unschönen Verletzungen zu vermeiden, einfach abwarten, bis man zum Stehen gekommen ist und nicht mehr rutscht, auch wenn sich das wie eine Ewigkeit anfühlt.

gestürzte Skifahrerin
Manche Stürze können böse Folgen haben, andere schaden eher dem eigenen Ego.

Und lächeln nicht vergessen :)

In jedem Fall solltest du deinen Sturz gelassen hinnehmen und mit einer großen Portion Humor. Jeder Wintersportler stürzt in seinen Urlauben, das ein ums andere Mal. Wenn du dabei auch noch lächelst, während jemand ein spontanes Video von deinem Sturz macht und, wie oben bei YouTube hochlädt, hast du auch hinterher noch etwas zum Lachen.

Schon gewusst? Frauen und Männer fallen unterschiedlich

Dass Frauen und Männer auf unterschiedliche Weise stürzen, hat die ehemalige Profi-Skiläuferin Martina Ertl-Renz festgestellt. Ihren Beobachtungen nach neigen Frauen dazu, in die Knie zu gehen und sich rückwärts auf die Ski zu setzen. Das tun sie hauptsächlich bei relativ langsamem Tempo, wenn sie glauben, die Kontrolle über die Ski zu verlieren. So stürzen sie meist aus Vorsicht und Angst. Männer hingegen sind risikofreudiger und fahren schneller und kurvenreicher. Wenn sie aus dem Gleichgewicht kommen, kämpfen sie, solange bis sie im Schnee liegen. Am Ende ist das Ergebnis gleich: beide Geschlechter landen im Schnee.

Den Skiunfall beim Skifahren vermeiden

Stürze zu vermeiden, ist vielleicht ein utopischer Traum, solange man die Natur der Berge und die Natur des Menschen nicht kontrollieren kann. Doch wer diese Regeln befolgt, kann man die Anzahl seiner Stürze reduzieren.

Das könnte dich auch interessieren:

Morgens früh Schwünge auf fast leeren Pisten zu ziehen ist Miriams Highlight beim Skifahren, deswegen ist sie auch immer eine der Ersten an der Gondel. Am liebsten bei bestem Wetter und optimalen Pistenbedingungen. Nach dem Skifahren genießt sie Saunagänge und die kulinarischen Köstlichkeiten der Alpen.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote