9. April 2019 Von: Sarah in 'Allgemein'' | 0 Kommentare

Der Skiurlaub ist vorbei, die letzte Abfahrt ist gemacht und die lange Fahrt nach Hause ist überstanden. Als wäre der Abschied aus dem Skigebiet für leidenschaftliche Skifahrer nicht schon schmerzhaft genug, so gilt es auch noch, auf so viele Dinge zu achten. Spätestens dann, wenn sich die Skisaison dem Ende neigt, sollte das Material eingehend geprüft und gegebenenfalls gereinigt werden. Damit Skifahrer nach dem Skiurlaub nichts vergessen und zum Start der neuen Skisaison unangenehm überrascht werden, hat Snowplaza eine Checkliste mit 7 Dingen vorbereitet, an die Wintersportler nach dem Ausflug ins Skigebiet denken sollten.

1. Skier gut trocknen lassen

Auch wenn es schwer fällt, lohnt es sich, auf die letzte Abfahrt zu verzichten und die Ski stattdessen in der Sonne trocknen zu lassen. Wer feuchtes Material ins Auto lädt, riskiert je nach Fahrtdauer Rost an den Kanten. Bevor die Ski zuhause schlussendlich in den Keller eingelagert werden, lohnt sich das Trockenreiben mit einem saugfähigen Tuch, um Roststellen vorzubeugen.

2. Schuhe gut trocknen lassen

Auch die Schuhe sollten nicht feucht eingelagert werden. Um sicherzustellen, dass der Schuh wirklich nicht mehr nass ist, nehmen Skifahrer den Innenschuh am besten heraus und lassen ihn separat an einem warmen Ort vollständig trocknen. Bevor die Skischuhe verstaut werden, sollten alle Schnallen geschlossen sein, damit die Schale in Form gehalten wird.

3. Das Material überprüfen

Bevor das Material eingelagert wird, lohnt sich ein kritischer Blick über den Belag. Sind tiefe Kratzer zu sehen, werden die am besten noch am Saisonende ausgebessert. Außerdem sollten die Ski vor dem Verstauen nochmal gewachst werden. So kann das Wachs über den Sommer einziehen. Doch auch die restliche Ausrüstung sollte nicht vernachlässigt werden. Die Skibrille wird am besten im Mikrofasersäckchen verpackt und auf Kratzer hin überprüft. Darüber hinaus sollte der Skihelm auf Schäden kontrolliert werden. So stellen Skifahrer gleich fest, was in der nächsten Saison neu benötigt wird und können im Schlussverkauf über die Sommermonate die Ausrüstung günstiger ergattern.

4. Skibekleidung waschen

Die eigene Skikleidung muss selbst in einem nur einwöchigen Skiurlaub eine ganze Menge aushalten, denn nicht nur Schwitzen Skifahrer beim Sport, sondern auch beim Après-Ski setzt sich der schlechte Geruch in den Fasern fest. Ebenso kann das Salz, das im Skiort gestreut wird die Skibekleidung angreifen. Deswegen sollten Skifahrer ihre Skikleidung nach dem Urlaub waschen, bevor sie sie zurück in den Schrank hängen. Anderenfalls droht beim Kofferpacken für den nächsten Skiurlaub vielleicht eine unangenehme Überraschung.

5. Das Auto waschen

Schneematsch hat sich unter dem Auto festgesetzt und das Streusalz auf den Straßen ist auch nicht gerade gut für den Unterboden eines Autos, deswegen wird Skifahrern ebenfalls empfohlen, nach dem Skiurlaub nicht nur das Material und die Skikleidung zu säubern, sondern auch das Auto. So können Schäden am Unterboden und an der Lackierung vermieden werden. Und wenn man schon einmal dabei ist, kann man auch gleich Scheibenwischerflüssigkeit, Enteiser etc. prüfen und den Ölstand kontrollieren.

6. Dem Körper etwas Gutes tun

Skifahren fordert den Körper. Ein paar Dehnübungen und Stretchingeinheiten sorgen anschließend für die Entspannung der Muskulatur. Doch selbst ein ganzer Tag auf der Piste, kann Schnitzel, Germknödel und die Abende beim Après-Ski nur bedingt ausgleichen. Wer viel im Nachtleben unterwegs war, verzichtet im besten Fall anschließend ein paar Tage auf Alkohol. Wer kann, legt noch einen extra Urlaubstag zu Hause ein, bevor es wieder an die Arbeit geht. Mit gesunder Ernährung und ausreichend Schlaf sind Skifahrer bald wieder fit für den Alltag.

Dem Körper etwas Gutes tun

Wiener Schnitzel mit Pommes auch nach dem Skiurlaub ein Hit (Foto: Pixabay)

7. Bewertung auf Snowplaza hinterlassen

Hinterlassen Sie eine Bewertung auf Snowplaza, solange die Erinnerung noch frisch ist. Teilen Sie Ihre Highlights, Erfahrungen und Erlebnisse mit anderen Skifahrern. So können auch Sie sich in der nächsten Saison anhand der Meinung anderer Wintersportler noch besser über das Ziel des Skiurlaubs informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote