24. Februar 2018 Von: Sarah in 'News''

Das nächste große Sportevent wird bereits geplant. Zwar ist noch recht viel Zeit bis zum Jahr 2023, aber was sportliche Großveranstaltungen wie Olympische Spiele oder die FIS Alpine Ski-WM 2023 angeht, muss rechtzeitig mit den Vorbereitungen begonnen werden. Und das betrifft zuerst einmal den Austragungsort, bei dem das österreichische Saalbach und das französische Courchevel-Méribel für die FIS zur Auswahl stehen. Snowplaza stellt die beiden Kandidaten aus Österreich und Frankreich für die Ski-Weltmeisterschaften 2023 vor und informiert über den Zeitplan bis zur Bekanntgabe des Austragungsortes.

Wird die Ski-WM 2023 in Saalbach oder Courchevel ausgetragen?

Die 47. Alpine Ski-Weltmeisterschaft wird voraussichtlich vom 13. bis 19. Mai 2018 in Costa Navarino in Griechenland vergeben. Bis dahin rühren die Verantwortlichen der möglichen Austragungsorte, Saalbach in Österreich und Courchevel in Frankreich, die Werbetrommel für ihre Destination, unter anderem bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang. Dabei bekommen die Kandidaten prominente Unterstützung von Skirennläufern wie Marcel Hirscher, Hannes Reichelt oder Franz Klammer. Vorausgegangen war dem offiziellen Vergabeprozess zunächst die Frage, wer sich überhaupt bewerben darf. Auch St. Anton hatte Interesse gezeigt. Der Österreichische Skiverband hat sich letztendlich für Saalbach Hinterglemm entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Was spricht für Saalbach-Hinterglemm?

Die FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaften fanden bereits im Jahr 1991 in Saalbach-Hinterglemm statt. Seitdem wurden in dem bekannten Skiort immer wieder Welt- und Europacuprennen durchgeführt. Die Wettbewerbe der Ski-WM könnten allesamt am Zwölferkogel ausgetragen werden, so dass keine langen Anfahrtswege gibt. Auch touristisch wäre die Gemeinde mit rund 20.000 Gästebetten gut gerüstet.

Ski-WM in Saalbach soll ökologisch nachhaltig werden

Insgesamt kalkuliert Saalbach für die WM mit knapp 50 Millionen Euro für Bewerbung, Sport- und Pisteninfrastruktur und Marketing. Die Kosten werden zu 40 Prozent vom Land, 40 Prozent vom Bund und 20 Prozent von der Gemeinde getragen. Ferner wird großen Wert daraufgelegt, dass das Ski-Event im Profisport ökologisch nachhaltig ist, so dass zum Beispiel keine baulichen Ruinen im Anschluss an die Ski-WM entstehen.

Bewerbungsvideo von Saalbach

Offizielle Webseite zur Bewerbung von Saalbach >

Was spricht für Courchevel-Méribel?

Saalbachs Konkurrent für den Austragungsort der Ski-WM 2023 heißt Courchevel-Méribel, liegt in den französischen Alpen und verfügt insgesamt über ein Budget von 42 Millionen Euro. 30 Millionen sollen vom internationalen Skiverband über Marketing- und TV-Rechte gesichert werden. Insgesamt sind 12 bis 18 Millionen Euro für eine Abfahrtspiste in Courchevel und eine Modernisierung der Infrastruktur in Méribel nötig.

Nach Österreich könnte jetzt Frankreich an der Reihe sein

Michel Vion, Präsident des französischen Skiverbandes (FFS), zeigt sich zuversichtlich, dass Courchevel das Rennen machen wird, "weil Österreich erst vor kurzem die alpine Ski-WM in Schladming veranstaltet hat und die nordische WM 2019 in Seefeld organisiert". Vion wurde 1982 in Schladming selbst Weltmeister in der Kombination. Auch in Courchevel finden regelmäßig Ski-Weltcup-Event statt, zuletzt im Dezember 2017.

Promovideo für Courchevel-Méribel

Offizielle Webseite zur Bewerbung von Courchevel >

Die Ski-Weltmeisterschaften von 2009 bis 2023 im Überblick

Saalbach oder Courchevel? Beide Skiorte haben Erfahrung mit sportlichen Großereignissen. Beide Skigebiete zählen zu den beliebtesten Zielen für Skiurlaub weltweit. Auch die Bevölkerung steht in beiden Gemeinden hinter der Kandidatur. Wie auch immer sich der Internationale Skiverband (FIS) entscheidet, es ist davon auszugeben, dass sich der unterlegene Kandidat zwei Jahre später nochmals bewerben wird. Die letzten Alpinen Ski-Weltmeisterschaften fanden übrigens 2017 in St. Moritz in der Schweiz statt. Davor wurde die WM 2015 in Vail und Beaver Creeak in den USA sowie 2013 in Schladming in Österreich ausgetragen. In 2011 kämpften die Skirennläufer in Garmisch in Deutschland um den WM-Titel. In Frankreich war Val d'Isere 2009 Gastgeber. Die nächsten Schauplätze der Ski-WM liegen 2019 in Åre in Schweden, gefolgt von Cortina d'Ampezzo in Italien in 2021.

Das könnte Sie auch interessieren

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote