6. Mai 2017 Von: Marlene in 'Reiseberichte'' | 0 Kommentare

Neuschnee am Kaunertaler Gletscher

Sonnenskifahren am Kaunertaler Gletscher

Die ersten Sonnenstrahlen kriechen bereits über die Berggipfel. Es wird wieder früher hell. Es ist Mai. Der Frühling geht langsam in den Sommer über und der Winter ist endgültig vorbei. Oder auch nicht! Statt die Sandalen endlich hervorzuholen, werden die Skistiefel eingepackt. Statt zum Badesee zu fahren, geht es in die Berge. Der Neuschnee, der die Alpen Ende April in ein wahres Winterwunderland verwandelt hat, verspricht größtes Vergnügen beim Skifahren. Doch macht das Skifahren im Mai wirklich noch Spaß? Snowplaza war im Mai am Kaunertaler Gletscher unterwegs und hat die Bedingungen auf der Piste getestet.

Im Mai auf dem Weg zum Skifahren am Kaunertaler Gletscher

Es ist noch früh. Im Gepäck sind zwei Paar Ski, der Helm ist am Rucksack befestigt und die Skistiefel hängen über der Schulter. Der Blick der Nachbarin ist kaum zu beschreiben. Nach einigen Augenblicken wünscht sie kopfschüttelnd viel Spaß, schwingt sich in Shorts aufs Rennrad und radelt in Richtung Sonnenaufgang. Für mich hingegen geht es in die Berge. Der Kalender spricht mittlerweile bereits von Mai. Doch in den vergangenen Tagen gab es jede Menge Neuschnee. Die Straßen sind zum Glück frei, während sich die Berggipfel rechts und links tief verschneit vor dem strahlend blauen Himmel abzeichnen.

Skifahren im Mai am Kaunertaler Gletscher

Am Kaunertaler Gletscher ist selbst im Mai noch alles weiß

Super Pistenverhältnisse im Mai

Mit der ersten Bahn geht es von der Talstation am Kaunertaler Gletscher nach oben. Rundherum ist Schnee zu sehen. Es fühlt sich nicht an wie Frühling und es sieht auch nicht so aus. Beim Aussteigen knirscht der Schnee unter den Skiern und schon die erste Abfahrt übertrifft alle Erwartungen. Der Neuschnee der letzten Tagen ist frisch und kalt. Es gibt keine vereisten Stellen, es ist nicht zu hart präpariert, sondern es lässt sich angenehm fahren. Anstelle von Hügeln und Steinen warten griffige Abfahrten. Selbst bei hohen Geschwindigkeiten bleibt dadurch die Sicherheit erhalten. Die Schneesituation im Mai ist in diesem Jahr gefühlt besser als im Januar.

Sonnencreme nicht vergessen

Nach einigen Abfahrten sind die Beine zu spüren und der Magen knurrt. Das Wetter lädt zum Draußensitzen ein. Obwohl die Umgebungsluft nach wie vor frisch ist, hat die Sonne bereits Kraft. An der windgeschützten Wand ist es selbst im T-Shirt angenehm warm. Aber gerade weil die Sonne Kraft hat, ist sie in dieser Höhe und in Kombination mit dem reflektierenden Schnee nicht zu unterschätzen. Rund herum sitzen Menschen, die dank des Brillenabdrucks im Gesicht in den nächsten Tagen auch in der Stadt schon von Weitem als Skifahrer zu erkennen sein werden. Eincremen ist im Mai selbst an bewölkten Tagen also keine Empfehlung, sondern Pflicht!

Pistenverhältnisse am Kaunertaler Gletscher im Mai

Die Pisten- und Schneeverhältnisse am Kaunertaler Gletscher sind auch Anfang Mai super

Talabfahrt am Kaunertaler Gletscher im Mai noch geöffnet

Nach der Mittagspause geht es nochmal nach ganz oben. In den letzten Tagen wurden die Hänge abseits der Pisten bereits mit Spuren überzogen. Ein paar Stellen mit lockerem Schnee gibt es dennoch. Weil wir nicht alle die erforderliche Notfallausrüstung im Gepäck haben, beschränken wir uns darauf, den Freeridern bei ihren Schwüngen durch den weichen Tiefschnee zuzuschauen. Anschließend geht es nach unten. Bis zur Talstation liegt ausreichend Schnee. Nicht nur auf, sondern auch neben der Piste ist alles weiß. Erst kurz vor dem Einstieg am Lift ist eine Pfütze zu sehen, sonst ist alles griffig und selbst am Nachmittag nicht übermäßig sulzig. Der perfekte Skitag im Mai ist viel zu schnell vorbei.

Frostige Eiszapfen zeugen trotz Sonne von kühlen Temperaturen

Kalte Temperaturen am Kaunertaler Gletscher

Lockerer Schnee soweit das Auge reicht

Der Blick ins Tal offenbart: Selbst weiter unten ist es noch weiß!

Blick ins Tal vom Kaunertaler Gletscher aus

Praktische Tipps zum Kaunertaler Gletscher

Der Kaunertaler Gletscher ist einer von fünf Tiroler Gletschern und gehört zu den schneesichersten Skigebieten Österreichs. Über die kurvenreiche Gletscherstraße geht es, vorbei an gefrorenen Wasserfällen und einem großen Stausee, bis zur Ochsenalm auf 2.150 Meter. 36 Pistenkilometer ziehen sich bis zu einer Höhe von 3.062 Meter. Aufgrund der Schneesicherheit und der weitläufigen Hänge ist das Gletscherskigebiet ein Geheimtipp unter Tourengehern und Tiefschneefahrern. Doch auch Snowboarder und Freeskier treffen sich hier. Die Parksaison geht unter dem Titel "Spring Classics" übrigens noch bis zum 5. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote