25. Februar 2014 Von: Gastredakteur in ''

Kinder zählen zur größten Zielgruppe von Skischulen. Teilweise werden sie bereits mit einem Jahr auf die Latten gestellt. Dabei scheint es, als würden sich unsere Kinder ohne Angst und Hemmungen die Berge herunterstürzen. Doch was können Kids besonders gut und welche Erwartungen dürfen Eltern von ihren Kleinen haben? Lassen Sie sich mitnehmen in die Welt des Kinderskifahrens. Snowplaza war zu Besuch im Skigebiet Bellwald in Wallis und hat Snowli's Hasenland, den Snowpark für Familien und die vielen familienfreundlichen Skipisten des Schweizer Skigebiets ausprobiert.

Skischule für Kinder ab 2 Jahre

Viele Experten raten den Skiunterricht für Kinder mit 3 Jahren zu beginnen. Wer sein Kind bereits vorher mit in den Skiurlaub nehmen möchte, kann dies tun. Denn familienfreundliche Skigebiete wie das Schweizer Bellwald bieten Kinderprogramme ohne Skier - auch für die Ganzkleinen. Wenn die Kinder zwischen 3 und 6 Jahre alt sind, sollen sie spielerisch lernen, um zunächst die richtige Position auf dem Ski zu finden. Komplexere Drehimpulse durch zusätzliches Beugen und Strecken überfordern hier die meisten noch, denn Kinder in diesem Alter sind oft nicht in der Lage, die Teilbewegungen nacheinander auszuführen. Spaßvolle und kindgerechte Aufgabenstellungen, wie sie in Snowlis Hasenland in Bellwald gemacht werden, erhöhen bei allen Übungen den Lernerfolg deutlich.

5 bis 7 Jahre: Steuern und Beugen

Bei der Zielgruppe der 5 bis 8 Jährigen kann bereits ein größeres Augenmerk auf die Kurvenqualität gelegt werden. Die Kinder befinden sich in diesem Alter in einer besonders wichtigen, motorischen Lernphase und begreifen die Bewegungen sehr schnell. Das Auf- und Umkanten sowie die Einführung in die geschnittenen Kurven (Fahren wie auf Schienen) sind wesentliche Lerninhalte, um beispielsweise steilere Pisten oder höhere Geschwindigkeiten sicher fahren zu können. Die Kinder lernen dafür bewusst zwischen Innen- und Außenski zu unterscheiden und üben das parallele Kurvenfahren mit Beugen der Gelenke. Besonders gut zum Lernen eignen sich die gleichmäßig und flach geneigten Skipisten in Bellwald. Das Skigebiet ist außerdem gut überschaubar, so dass Sie Ihre Kinder nicht aus den Augen verlieren.

8 bis 11 Jahre: Beugen und Carven

Sind bisher alle Lernziele erreicht und verfügt der Muskelapparat über ausreichend Kraft und Koordination kann das Lernziel „sportliches Fahren & Carven“ in Angriff genommen werden. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass ausreichend Druck auf der Innenkante des Außenskis erzeugt werden kann und die Kinder den entstehenden Kräften Herr werden können. Auch der bewusste Stockeinsatz als Dreh- und Rhythmushilfe wird in diesem Alter forciert. Oft sehen wir sogar Kinder auf den Pisten, die in ihrer Carvingtechnik weiter sind als so mancher Erwachsener. Außerdem können nun erste kleine Sprünge im Snowpark in Angriff genommen werden. In Bellwald gibt es dafür extra einen Airbag, in den man sich 100 Prozent schmerzfrei fallen lassen kann.

Die Experten von Snowplaza empfehlen

Lassen Sie ihr Kind (falls möglich) schon vor dem Skiurlaub einen Skikurs besuchen. Bereits nach einer kurzen Zeit werden die Kinder so gut, dass sie zusammen mit den Erwachsenen auf Entdeckungsreise im großen Skigebiet gehen können. Wieder zu Hause angekommen, fördern weitere, regelmäßige Besuche in Skihallen und Teilnahmen an Skikursen einen kontinuierlichen Lernfortschritt. Durch den Lernerfolg und das Altersgerechte Klima wird ihr Kind stetig motiviert, um weiterhin Ski zu fahren. Trotz allem sollten Kinder behutsam an die Materie herangeführt werden und nicht zu überschnellem Lernerfolg gezwungen werden. Solange alles freiwilligen Charakter hat, wird Ihr Kind schon bald besser Skifahren als Sie selbst.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote