18. Oktober 2018 Von: Marlene in 'News''

Die Arena wächst. Das ist der Slogan, der die Skiarena Andermatt-Sedrun in den letzten Jahren begleitet hat. Seit Mai 2015 laufen die Bauarbeiten an der Skiverbindung auf Hochtouren. Zum Start der Skisaison 2018 / 2019 ist die Verbindung fertig. Damit wird der Skiverbund, der die zwei Schweizer Kantone Uri und Graubünden miteinander verbindet, zum größten Skigebiet der Zentralschweiz. Auch Disentis ist im Skiverbund Andermatt+Sedrun+Disentis bereits integriert – eine Verbindung per Skilift wird im Winter 2019/20 eröffnet. Snowplaza berichtet ausführlich über das riesige Bauprojekt und stellt die Neuheiten vor, auf die sich Skifahrer ab der kommenden Wintersaison in Andermatt-Sedrun freuen dürfen.

Andermatt-Sedrun zum Saisonstart 2018 / 2019 vollständig verbunden

Zum Start der Skisaison 2018 / 2019 wird das Verbindungsprojekt zwischen

Blick auf die Bergstation am Schneehüenerstock © Andermatt-Sedrun

Schneehüenerstock-Express vervollständigt Verbindung

Der Schneehüenerstock-Express ist das letzte Puzzleteil, das die Verbindung zwischen Sedrun und Andermatt beidseitig ermöglicht.Die neue 10er-Gondelbahn wird zum Start der Skisaison den Oberalppass mit dem Schneehüenerstock verbinden. In knapp fünf Minuten werden Skifahrer zukünftig den Höhenunterschied von 548 m bis zur Bergstation am Schneehüenerstock auf 2.600 m überwinden. Dort gibt es zukünftig nicht nur die Möglichkeit, über einige neue Pisten abzufahren, sondern auch eine neue Einkehrmöglichkeit wird eröffnet. Direkt an der Bergstation entsteht ein Drehrestaurant mit 222 Sitzplätzen im Inneren und 272 Plätzen auf der Aussichtsterrasse.

Der neue Schneehüenerstock-Express im Überblick

Daten und Fakten zum neuen Schneehüenerstock-Express

Bergstation: Schneehüenerstock Länge: 1.710 m
Höhe Bergstation: 2.600 m Höhenunterschied: 548 m
Geschwindigkeit: 6 m/Sek. Fahrzeit: ca. 5:10 Min.
Gondelkapazität: 10 Personen Kapazität: 2.400 Pers./Stunde
Anzahl Gondeln: k. A. Standort: Oberalppass Sedrun

Skiverbindung kostet insgesamt 130 Mio CHF

Seit den Planungsarbeiten, die in 2009 begannen, sind 9 Jahre vergangen. 2015 startete der Baubeginn. Zur Skisaison 2016 / 2017 gab es bereits drei neue Sesselbahnen. Im vergangenen Winter wurden schließlich zwei weitere Sesselbahnen in Betrieb genommen und die Gondelbahn Gütsch-Express eröffnet. Insgesamt rechnete die SkiArena Andermatt-Sedrun für das komplette Projekt der Skigebietsverbindung, inklusive Ausbau von Beschneiungsanlagen, neuen Restaurants und neuen Skipisten, mit Kosten von etwa 130 Millionen CHF. Im Winter 2019/20 ist dann auch die Skiverbindung nach Disentis und damit der Skiverbund Andermatt+Sedrun+Disentis komplettiert.

Praktische Infos zum Skigebiet

Insgesamt umfasst die Das könnte Sie auch interessieren

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote

Reiseblog

17. Mai Small Talk Tipps: Gute Unterhaltung im Skilift
14. Mai Alles für die perfekte Piste - Die Helden der Nacht und ihre Pistenbullys
11. Mai 10 Gründe, warum du unbedingt Skilehrer werden solltest