27. Juli 2018 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Die Skigebiete in der Schweiz bestechen häufig mit exklusiven Skiorten und einem besonderen Ambiente umgeben von mächtigen Drei- und Viertausendern. Im Sommer sehen die Berge jedoch häufig ganz anders aus als im Winter. Dann treten anstelle der weißen Pistenflächen grüne Almwiesen hervor. Und am Fuße der imposanten Gebirgszüge sprießen Sommerblumen. Viele Liftanlagen stehen still. Die imposanten Berge sind aber natürlich auch im Sommer zu sehen. Snowplaza vergleicht Sommer- und Winteraufnahmen der beliebtesten Schweizer Skigebiete.

So sehen die Schweizer Skigebiete im Sommer aus

Die Schweizer Skigebiete wie beispielsweise Zermatt, Saas-Fee, Davos-Klosters sowie die Jungfrau Region und Arosa Lenzerheide sehen im Sommer ganz anders aus als im Winter. Der Schnee ist längst geschmolzen, viele Bergbahnen stehen still und statt präparierter Pisten warten grüne Almwiesen auf Wanderer und Ausflugsgäste. Wie die beliebten Wintersportziele im Sommer aussehen, zeigt der Vergleich der Webcams. Ein Bild ist jeweils vom Februar 2018, das andere ein aktuelles Foto aus dem Juli 2018.

Winter oder Sommer? Was gefällt euch besser?

Das könnte Sie auch interessieren

Zermatt im Winter und im Sommer

© Feratel

Im Matterhorn Glacier Paradise ist Skifahren an 365 Tagen im Jahr möglich. In der Hauptsaison sind dann bis zu 362 Pistenkilometer im Skigebiet Zermatt-Matterhorn geöffnet. Doch auch abseits der Saison lohnt sich ein Besuch des idyllischen Zermatts am Fuße des bekannten Matterhorns. Der imposante Gipfel ist übrigens nicht der einzige Riese in der Umgebung. Rundherum türmen sich 38 Viertausender auf.

Saas-Fee im Winter und im Sommer

Längfluh in Saas-Fee © Panomax

Das Gletscherskigebiet in der Freie Ferienrepublik Saas-Fee hat auch im Sommer geöffnet und hält bist zu 20 km präparierte Pisten bereit. Im Winter warten sogar bis zu 100 Kilometer präparierte Skiabfahrten auf Wintersportler. Die längsten Pisten messen knapp 9 Kilometer. Ein Highlight ist darüber hinaus das höchste Drehrestaurant der Welt auf 3.500 Meter.

Arosa Lenzerheide im Winter und im Sommer

© Lenzerheide

Das Skigebiet Arosa-Lenzerheide hält insgesamt 225 Pistenkilometer bereit. Die Skiabfahrten sind vorwiegend leicht und mittelschwer markiert und eignen sich somit hervorragend für Anfänger und Familien mit Kindern. Außerdem gilt das Skigebiet als wahres Sonnenloch, das bereits in den Morgenstunden und am Vormittag den Vitamin-D-Speicher auf den Ost- und Südhängen auffüllt. Ausreichend Sonne bekommen die Hänge dementsprechend auch im Sommer ab.

Jungfrau Region im Winter und im Sommer

Jungfraujoch © Feratel

Rund um die Skiorte Wengen, Mürren, Grindelwald und Lauterbrunnen erheben sich mächtige Berggipfel in die Höhe. Am bekanntesten ist die Konstellation aus Eiger, Mönch und Jungfrau. Bis zum Jungfraujoch ist die Auffahrt im Skigebiet Jungfrau Region Sommer wie Winter mit der Bahn möglich. Und die Webcam beweist: So groß ist der Unterschied zwischen den Jahreszeiten auf einer Höhe von 3.454 Meter gar nicht.

Davos Klosters im Winter und im Sommer

Davos © Feratel

Das Skigebiet Davos-Klosters teilt sich auf in 6 Teilskigebiete. Dadurch warten insgesamt 251 Pistenkilometer auf Skifahrer und Snowboarder. Dabei gelten Parsenn und Rinerhorn als beliebte Alpinskigebiete. Im Teilskigebiet Madrisa fühlen sich hingegen Familien besonders wohl und im Skigebiet Pischa ziehen Tiefschneeliebhaber die ersten Spuren durch unberührten Powder. Das Jakobshorn spricht schließlich die Freestyle-Szene mit einem riesigen Funpark an.

Was passiert in den Skigebieten, nachdem die Saison vorbei ist?

Nach Saisonschluss lassen die Angestellten in den Skigebieten nicht alles stehen und liegen und verschwinden in den wohlverdienten Sommerurlaub. Stattdessen steht jetzt erst noch mal Arbeit bevor. Die Skigebiete müssen "sommerfest" gemacht werden. Das bedeutet, dass Pistenpläne, Markierungen und Schneekanonen abgebaut und eingelagert werden. Außerdem müssen Lifttrassen von Müll und herabgefallenen Gegenständen wie Skistöcken, Kameras und Handschuhen befreit werden. Anschließend steht noch die Wartung der Liftanlagen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote