15. März 2018 Von: Marlene in 'Reisetipps''

Im Skiurlaub steht die Zeit auf der Skipiste im Vordergrund. Mindestens genauso wichtig ist für viele die entspannte Einkehr in eine der zahlreichen Skihütten am Pistenrand und das Kennenlernen der Umgebung. Damit Skifahrer sowohl die Skiabfahrten als auch die kulinarischen Seiten der Region kennenlernen, hat sich das Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen mit "Marthas Run" eine besondere Skirunde einfallen lassen, die beide Seiten abdeckt. Snowplaza berichtet über den Verlauf der kulinarischen Skirunde, die bereits früh morgens startet und an vier Skihütten vorbeiführt.

Skirunde durch das Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen

Um 7:30 Uhr beginnt "Marthas Run" an der Talstation im Skiort Kaltenbach. Anschließend führt die Skirunde, die nach der Chefin des Skigebiets benannt ist, über knapp 20 Kilometer durch das Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen. Ein Großteil der Skipisten, die im Zuge von Marthas Run befahren werden, sind rot markiert. Knapp 6 Pistenkilometer sind blau. Die 5 schwarz markierten Kilometer Pisten, die ebenfalls dazugehören, können von weniger geübten Skifahrern über rote Skiabfahrten umfahren werden. So führt die Skirunde zuerst an der Firnhütte vorbei über den höchsten Punkt auf 2.500 Meter zur Wedelhütte und anschließend über die Kristallhütte zur Abfahrtshütte im Tal.

Die Skirunde startet bereits um 7:30 Uhr

Bergfrühstück auf der Firnhütte

Die ersten Meter werden um 7:30 Uhr an der Talstation über die Rolltreppe zurückgelegt. Noch sind die Beine müde. Auch in der Gondel ist noch Entspannung angesagt. Dann geht es zum Einfahren und Warmwerden zuerst über eine blaue Piste zur Firnhütte. Die Einkehrmöglichkeit punktet mit rustikal-gemütlichem Charme und bereitet die meisten Speisen aus regionalen Zutaten zu. So stärken sich Wintersportler auf Marthas Run morgens mit einem deftigen Bergfrühstück wahlweise bestehend aus Spiegeleiern, Speck und Bauernbrot oder aus Münchner Weißwürsten und Brezn.

Einzige 5-Sterne-Hütte Tirols

Nach dem reichhaltigen Frühstück, frischem Saft und Kaffee geht es frisch gestärkt zum höchsten Punkt der Skirunde. Auf 2.500 Meter lohnt sich ein Innehalten und das Genießen der Aussicht an der Bergstation des Wedelexpress-Sessels. Anschließend führt ein Abstecher wahlweise über eine rote oder eine schwarz markierte Abfahrt in den Skigebietsteil Hochfügen. Wenn dann die Beine langsam müde werden und sich der Magen wieder zu Wort meldet, geht es zurück zur einzigen 5-Sterne-Hütte Tirols. Die Küche der Wedelhütte verwöhnt Skifahrer zu Mittagszeit mit Tiroler Spezialitäten wie Zillertaler Krautkrapfen und Tafelspitz. Die Skihütte verfügt außerdem über den höchstgelegenen Weinkeller Tirols und hält zudem fassfrisches Zillertal Bier für Bierliebhaber bereit.

Die Wedelhütte ist die einzige 5-Sterne-Hütte Tirols © Hochzillertal

Sonne tanken auf der Skihütte des Jahres

Der nächste Stopp ist nach einer knapp 2,5 Kilometer langen Skiabfahrt an der Kristallhütte. Das Bergrestaurant mit großer Sonnenterrasse und einer guten Aussicht ist bereits mehrfach zur Skihütte des Jahres gekürt worden. Nach dem deftigen Mittagessen empfiehlt sich hier die Bestellung des Kristall Kaiserschmarrens. Bei Schneefall oder schlechtem Wetter lassen sich die Wintersportler den Kaiserschmarren und ein Heißgetränk am besten an der gemütlichen Feuerstelle im Inneren der Skihütte schmecken. Wenn dann die Kraftreserven wieder aufgetankt sind, wartet die längste Abfahrt der Skirunde.

Skifahren auf einer der längsten Talabfahrten des Zillertals

Nach der Einkehr auf der Kristallhütte (2.173 Meter) wird der Kaiserschmarren auf einer der längsten Talabfahrten des Zillertals verdaut. Auf der Skipiste werden bis ins Tal nach Aschau im Zillertal knapp 1.600 Höhenmeter überwunden. Kein Wunder also, dass die Oberschenkel sich unten schon wieder zu Wort melden. In der Abfahrtshütte lohnt sich deshalb eine letzte Einkehr. Von Hüttenwirt Alfred bekommen Skifahrer, die Marthas Run erfolgreich gemeistert haben, zum Anstoßen Kurvenwasser serviert. Anschließend bringt ein Shuttle-Bus die Wintersportler zurück zur Talstation nach Kaltenbach.

Verlauf der Skirunde © Zillertal.at

Praktische Infos zum Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen

Die 20 Pistenkilometer, die über Marthas Run befahren werden, sind nur ein kleiner der Teil der insgesamt über 100 Kilometer Pisten, die im Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen auf Skifahrer warten. Wer mit jüngeren Kindern unterwegs ist oder noch nicht sicher auf Skiern steht, wird die vorwiegend leicht markierten Skiabfahrten in Hochfügen und am Spieljoch zu schätzen wissen. Fortgeschrittene Skifahrer powern sich auf den bis zu 11 Kilometer langen Talabfahrten aus. Besonders beliebt ist das Skigebiet außerdem bei Tiefschneefahrern, die die Herausforderung auf den zahlreichen Skirouten und im freien Skiraum mit der notwendigen Notfallausrüstung suchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote