10. Dezember 2017 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Die fünf Tiroler Gletscher punkten vom frühen Herbst bis in den späten Frühling hinein mit Schneesicherheit. Kein Wunder also, dass sie auch in der Zeit vor Weihnachten ein beliebtes Ziel bei vielen Skiurlaubern sind. Im Dezember hat es in der Regel bereits geschneit und aufgrund der Höhenlage und der Gletscheranbindung taut der Schnee nicht so schnell weg wie im Tal. Wie die Verhältnisse im Dezember auf den 5 Tiroler Gletschern sind, wie die Umgebung aussieht und warum es sich lohnt, den Skiurlaub im Advent und generell im Winter am Kaunertaler Gletscher, in Sölden, am Pitztaler, Stubaier oder Hintertuxer Gletscher zu verbringen, berichtet Snowplaza.

Hintertuxer Gletscher im Dezember

Der Hintertuxer Gletscher lädt als Ganzjahresskigebiet sogar im Sommer zum Skifahren und Snowboarden ein. Im Dezember sind dann nicht mehr nur die Anlagen des Gletscherskigebiets, sondern auch die des Winterskigebiets geöffnet. Damit stehen Wintersportlern insgesamt knapp 50 präparierte Abfahrtskilometer bei Schneehöhen von bis zu 145 cm am Berg zur Verfügung. Bereits Ende November 2017 schwärmt Skifahrer Jan Legler von herrlichen Skitagen bei Kaiserwetter, traumhaften Pisten und tollem Aprés Ski.

Kaiserwetter Hintertuxer Gletscher

Kaiserwetter und perfekte Pisten am Hintertuxer Gletscher © Jan Legler

Sölden im Dezember

Im Gletscherskigebiet Sölden ist das Skifahren bereits seit Anfang September möglich. Im Laufe des Herbsts werden dann zuerst weitere Anlagen am Tiefenbachgletscher und anschließend im Winterskigebiet in Betrieb genommen. Während das Gletscherskigebiet nur 34 Pistenkilometer bereithält, stehen Wintersportlern im Dezember häufig schon ein Großteil der insgesamt 146 präparierten Abfahrtskilometer zur Verfügung. So sind aktuell bereits 21 der 23 Liftanlagen in Betrieb. Aufgrund der Vielseitigkeit und Schneesicherheit spricht Christian Niggl in seiner Bewertung des Skigebiets Ende November nicht umsonst von "einem seiner Lieblingsskigebiete der Alpen".

Gletscherstraße Sölden

Blick auf die Gletscherstraße in Sölden © Facebook/Sölden

Pitztaler Gletscher im Dezember

Der Pitztaler Gletscher ist das höchstgelegene Gletscherskigebiet Tirols und zeichnet sich deshalb durch eine besondere Schneesicherheit aus. Das bestätigen auch die offiziellen Angaben, die Schneehöhen von bis zu 152 cm am Gletscher aktuell ausweisen. Auch Tanja, die als 5-Tiroler-Gletscher-Reporterin im Rahmen von Snowdays am Pitztaler Gletscher unterwegs war und sich nach eigenen Angaben im Tal stets heimisch fühlt, berichtet im Nachhinein von besten Pistenverhältnissen Anfang Dezember. Kein Wunder, schließlich sind zu dieser Zeit auch schon alle Liftanlagen am Gletscher in Betrieb.

verschneite Gipfel am Pitztaler Gletscher

Verschneite Gipfel am Pitztaler Gletscher © Facebook/Pitztaler Gletscher

Kaunertaler Gletscher im Dezember

Der Kaunertaler Gletscher hält nur knapp 30 Pistenkilometer bereit. Trotzdem ist er vor allem in der Snowboard- und Freeski-Szene besonders beliebt. Allein die Anreise, die am Gepatschstausee über die schmale Gletscherstraße durch das verschneite Bergpanorama hinaufführt, ist ein Erlebnis. Darüber hinaus punktet das Gletscherskigebiet aktuell mit einer Schneehöhenangabe von 230 cm und mit 7 von 9 geöffneten Liftanlagen. Dieser Schneesicherheit ist auch geschuldet, dass Anfang Januar das Risk'n'Fun-Freeride-Camp stattfinden wird, das Tiefschneeanfänger über Gefahren und das richtige Verhalten im freien Skiraum aufklärt.

Kaunertaler Gletscher im Dezember

Am Kaunertaler Gletscher ist aktuell alles weiß © Facebook/Kaunertaler Gletscher

Stubaier Gletscher im Dezember

Die Freeskier und Snowboarder zieht es bereits im Herbst in Scharen auf den Stubaier Gletscher. Im bekannten Snowpark Stubai Zoo fand in der Skisaison 2017/2018 außerdem erstmals der FIS Freeski Weltcup im Stubaital im Gletscherskigebiet statt. Ein Skiurlaub mit der ganzen Familie lohnt sich am Stubaier Gletscher zwar nicht erst ab Dezember, doch aktuell sind bereits 19 der 26 Liftanlagen in Betrieb und es werden maximale Schneehöhen von 210 cm gemessen. Auf den 64 vorwiegend leichten bis mittelschweren Skiabfahrten fühlen sich Familien und Skianfänger gleichermaßen wohl. Abseits der Skipiste vergnügen sich darüber hinaus auf ausgewiesenen Tiefschneeabfahrten Freeride-Liebhaber.

Gaisskarferner Stubaier Gletscher

Aussicht vom Gaisskarferner am Stubaier Gletscher © Facebook/Stubaier Gletscher

Mit Gratis-Skipass auf die 5 Tiroler Gletscher zum Skifahren

Ein Besuch der 5 Tiroler Gletscher lohnt sich im Dezember genauso wie auch im Herbst und im Frühjahr. Sie wollen sich von der aktuellen Schneesituation im Laufe der Skisaison 2017/2018 selbst überzeugen? Dann sollten Sie sich jetzt im Snowdays-Kalender Ihren Wunschtag aussuchen. Wir verlosen bis zum 15. Mai jeden Tag einen Tagesskipass an einen 5-Tiroler-Gletscher-Reporter, der eines der fünf Gletscherskigebiet kostenlos erkunden möchte. Alle, die anschließend Eindrücke des Skitags auf unserer Webseite teilen, haben außerdem die Chance auf weitere Hauptgewinne, zum Beispiel auf einen Skiurlaub mit 5 ÜN für zwei Personen inkl. Skipässe. Jetzt bewerben >

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote