6. Oktober 2016 Von: Sarah in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

5 Tiroler Gletscher

5 Tiroler Gletscher

Hintertuxer Gletscher, Pitztaler Gletscher, der Gletscher in Sölden, der Stubaier Gletscher oder der Kaunertaler Gletscher? Bei all den Giganten mit ihren großartigen Pisten fällt die Wahl schwer. Aber warum sich entscheiden, wenn man alle Tiroler Gletscher-Skigebiete haben kann? Skifahrer und Snowboarder in Tirol haben jetzt nicht mehr die Qual der Wahl, auf welchem Gletscher sie fahren wollen. Denn ab dieser Skisaison teilen sich fünf Tiroler Gletscher einen Skipass, so dass Skifahrer zwischen ihren Lieblingsgipfeln hin- und herpendeln können. Snowplaza zeigt, was es mit dem White5 Skipass auf sich hat.

5 Tiroler Gletscher mit 1 Skikarte: Der White5 Skipass

Der White 5 Skipass, der ab der Saison 2016/2017 erhältlich ist, kombiniert den Hintertuxer Gletscher, den Pitztaler Gletscher, den Gletscher in Sölden, den Stubaier Gletscher und den Kaunertaler Gletscher und bietet Skifahrern und Snowboardern damit insgesamt mehr als 300 km Pisten, 100 km Off-Pisten-Terrain, 75 Skilifte und 5 Snowparks. Der Gletscherskipass White5 berechtigt zu 10 Tagen Nutzung innerhalb des Zeitraumes 1. Oktober 2016 bis 15. Mai 2017 und kostet 379,- Euro. Die Skipasstage müssen nicht zusammenhängend genutzt werden und Wechsel zwischen den Skigebieten sind jederzeit möglich.

Skifahren auf den 5 Tiroler Gletscher-Skigebieten mit 1 Skipass

Skifahren auf den 5 Tiroler Gletscher-Skigebieten mit 1 Skipass

Die 5 Tiroler Gletscher-Skigebiete im Überblick

Beinahe das ganze Jahr Schnee, wer würde das nicht wollen? Auf dem Kaunertaler, Pitztaler, Hintertuxer, Stubaier und dem Gletscher in Sölden geht das, denn auf über 3.000 Meter Höhe liegt so gut wie immer Schnee. Insgesamt 10 Monate im Jahr sind die Pisten beschneit. Und dazu gibt es auch noch eine wunderschöne Aussicht.

Sölden: Skifahren am Rettenbach- und Tiefenbachgletscher

Mit über 140 Pistenkilometern bietet das Skigebiet in Sölden mit dem Rettenbach- und Tiefenbachgletscher umfangreiche Abwechslung für Skifahrer und Snowboarder aller Niveaus. Beide Gletscher sind während der gesamten Saison über viele moderne Lifte zu erreichen. Das Gletschergebiet in Sölden beginnt auf einer Höhe von 2.684 Metern und reicht hinauf bis auf 3.340 Meter. Auf den schwarzen Pisten findet übrigens jedes Jahr auch der Auftakt zum alpine Ski-Weltcup statt. Zum Skigebiet Sölden >

Sölden-Gletscher

Sölden-Gletscher

Kaunertaler Gletscher: Der jüngste Gletscher in Tirol

Der Kaunertaler Gletscher ist der jüngste der im White5 Skipass verbundenen Gletscher. Insgesamt verfügt das Skigebiet über knapp 20 Kilometer Pisten, und der Skipass für die Region ist vergleichsweise günstig. Der Gletscher bietet Schneesicherheit von Oktober bis Juni auf einer Höhe von 2.150 bis 3.150 Metern. Wem die einfache Abfahrt zu langweilig ist, auf den wartet auf dem Kaunertaler Gletscher ein Snowpark mit Railareas, Halfpipe und Kickerlines. Im April und Mai finden dort jährlich auch die Spring Classics statt. Für Familien gibt es unterhalb des Kaunertaler Gletschers das Skigebiet Fendels, wo einmal in der Woche Nachtskifahren und Nachtrodeln stattfindet. Zum Kaunertaler Gletscher >

Kaunertaler Gletscher

Kaunertaler Gletscher

Pitztaler Gletscher: Das höchste Gletscher-Skigebiet in Tirol

Mit einer Höhe von 3.440 Metern ist der Pitztaler Gletscher das höchst gelegene Gletschergebiet von ganz Österreich. Aufgrund der Höhe ist Schneesicherheit auf den ca. 20 Kilometer Pisten von September bis Mai gegeben. Und lange müssen Skifahrer und Snowboarder auch nicht auf den Pistenspaß warten, denn der Pitztaler Gletscher Express bringt Wintersportler innerhalb von 8 Minuten auf den Berg und ist damit die schnellste Gletschermetro der Welt. Wer sich auch mal ohne Ski oder Snowboard bewegen und etwas Neues ausprobieren will, für den bietet der Pitztaler Gletscher Eisklettern an. Am Fuße des Pitztaler Gletschers liegt zudem das familienfreundliche Skigebiet Rifflsee. Zum Pitztaler Gletscher >

Pitztaler Gletscher

Pitztaler Gletscher

Hintertuxer Gletscher: Das einzige Ganzjahres-Skigebiet

Der Hintertuxer Gletscher liegt hinter dem Zillertal und ist Teil von Zillertal 3000. Dabei kommen Skifahrer und Snowboarder mit drei sogenannten Gletscherbussen rasend schnell auf den Berg. Vor allem ist der Hintertuxer Gletscher dafür bekannt, dass er Skifahrern und Snowboardern das ganze Jahr über garantiert gute Schneeverhältnisse bietet. Er ist der einzige Gletscher in Österreich, der das von sich behaupten kann. Die Höhe beträgt 3.250 Meter und insgesamt stehen über 50 Pistenkilometer zur Verfügung. Von April bis Dezember ist der Betterpark geöffnet, einer der besten Snowparks der Alpen. Zum Hintertuxer Gletscher >

Hintertuxer Gletscher

Hintertuxer Gletscher

Stubaier Gletscher: Das größte Gletscher-Skigebiet

Das 40 Pistenkilometer umfassende Skigebiet des Stubaier Gletschers gehört zu den beliebtesten Regionen für Wintersport in Österreich. Von Oktober bis Juni zieht der Gipfel Skifahrer und Snowboarder an, denn auf einer Höhe von 3.210 Meter ist der Schnee garantiert. Der Gletscher wurde bereits mehrere Mal als familienfreundlichstes Skigebiet der Alpen ausgezeichnet. Auch der Snowpark auf dem Stubaier Gletscher gehört zu den besten in Europa. Der größte Pluspunkt ist jedoch seine Lage. Der Stubaier Gletscher befindet sich nur 45 Autominuten von Innsbruck entfernt. Zum Stubaier Gletscher >

Stubaier Gletscher

Stubaier Gletscher

Weitere Infos zum White5 Skipass der 5 Tiroler Gletscher

Durch die Verbindung von 5 Tiroler Gletschern in einem Skipass haben Skifahrer und Snowboarder die Möglichkeit, alle Skigebiete flexibel zu nutzen. Besonders dadurch, dass die Skikarte nicht 10 Tage am Stück genutzt werden muss sondern variabel verwendet werden kann, können Skifahrer etwa mehrere Kurzurlaube in den jeweiligen Regionen verbringen. Außerdem sparen Sie mit dem White5 Skipass bis zu 20 Prozent, wenn man davon ausgeht, dass eine Tages-Skikarte zirka 45 Euro kostet. Der Verkauf des White5 Skipasses erfolgt an allen Skikassen der Tiroler Gletscher-Skigebiete. Online ist die Skikarte nicht erhältlich. Mehr dazu >

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote