9. Juni 2017 Von: Gerrit in 'Gaudi'' | 0 Kommentare

Aufnahmen nach Sturz in Gletscherspalte

Einmalige Aufnahmen nach Sturz in Gletscherspalte

Beim Skifahren oder Snowboarden abseits der markierten Skipisten ist mit vielen Gefahren zu rechnen. Dazu zählt nicht nur das Risiko in eine Lawine zu geraten, es können auch versteckte Hindernisse wie Felsen oder Äste für einen Sturz verantwortlich sein. Gerade am Gletscher kommen außerdem noch Gletscherspalten hinzu. Das Fallen in Gletscherspalten kann zu ernsthaften Verletzungen führen. Der Skifahrer im folgenden Video hat eine Erfahrung gemacht, die so sicher keiner machen möchte. Das unglaublich dabei ist, er hat den Sturz mit seiner GoPro gefilmt. Snowplaza zeigt die Aufnahmen aus dem Blickwinkel des Wintersportlers im ewigen Eis.

Video zeigt: Skifahrer fällt in Gletscherspalte - und filmt!

Das Video beginnt mit den Worten "Bist du in Ordnung?" und der erschreckenden Antwort eines Skifahrers: "Ja, ich bin in eine Gletscherspalte gefallen." Dann werden die Sekunden vor dem Sturz in Saas-Fee gezeigt. Soweit das Auge reicht, ist luftig weicher Tiefschnee zu sehen. Da schlägt das Herz eines jeden Wintersportlers höher. Die Freunde im Video sind sich der Gefahr sehr wohl bewusst. Jamie Mullner nimmt jeden Schwung durch den fluffigen Powder mit seiner GoPro auf. Dann stürzt er ab. Die folgenden Bilder sind kaum zu beschreiben. Jamie befindet sich etwa 18 Meter unter der Schneedecke. Er ist umgeben von blauem Gletschereis. Weil er sich alleine aus der misslichen Lage nicht befreien konnte, musste er schließlich aus der Luft von Air Zermatt gerettet werden. Da hat der Skifahrer nochmal Glück gehabt, dass nichts schlimmeres passiert ist.

Alpine Gefahren abseits der markierten Piste

Der Brite Jamie Mullner hat eine erschreckend Erfahrung hinter sich und hatte Glück. Er blieb unverletzt. Der Schreck ist allerdings selbst beim Anschauen am Monitor zu spüren und er wird beim nächsten Mal sicher vorsichtiger unterwegs sein, oder im gesicherten Skigebiet bleiben. Die ausgewiesenen Skipisten werden schließlich auf alpine Gefahren hin überprüft. Selbst die Lawinengefahr wird für die Skifahrer und Snowboarder überwacht. Ist eine Piste gesperrt, ist das tatsächlich ein Verbotsschild, an das man sich als Wintersportler halten sollte. Wer dennoch nicht auf den Reiz von unberührtem Tiefschnee verzichten möchte, sollte außerdem nie ohne die notwendige Sicherheitsausrüstung, wie LVS-Gerät, Sonde und Schaufel unterwegs sein.

Praktische Tipps zum Skifahren in Saas-Fee in der Schweiz

Saas-Fee liegt inmitten der Schweizer Alpen und bietet, umgeben von vielen Viertausendern, ein Skifahrerlebnis der besonderen Art. Die vorwiegend mittelschweren Pisten sind vor allem für fortgeschrittene Skifahrer und Snowboarder ein echtes Vergnügen. Doch Saas-Fee ist nicht nur unter Carving-Liebhabern und Tiefschneefahrern bekannt, sondern genauso bei Freestylern beliebt. So gibt es zum Beispiel im großen Freestylepark eine 120 Meter lange Halfpipe. Der Snowpark und ca. 20 km Pisten sind dank des Gletschers auch im Sommer geöffnet. Mehr dazu >

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Grüß Gott! Mein Name ist Gerrit, und ich bin schon von Anfang an bei Snowplaza.de dabei. Ich habe quasi die ersten Online-Stunden live miterlebt. Im Reiseblog halte ich Sie regelmäßig über die neuesten Trends im Wintersport, Reiseangebote und Infos aus den Skigebieten auf dem Laufenden.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote