19. März 2017 Von: Sarah in 'Skifahren'' | 0 Kommentare

Im Laufe der Jahre hat sich einiges getan in der Ski- und Snowboardwelt. Viele Erfindungen sind dazugekommen. Einige sinnvoll, andere weniger sinnvoll. Nützlich war sicher die Erfindung des Carving-Skis und des Lawinenrucksacks. Aber die Wintersport-Branche macht in jedem Jahr einen weiteren Schritt nach vorne und bringt neue Produkte auf den Markt. Ebenso sind auch die Skigebiete bemüht, mit immer wieder neuen Erfindungen auf dem Markt konkurrenzfähig zu bleiben. Snowplaza stellt die 10 Erfindungen vor, die im Laufe der Zeit Skifahren und Snowboarden noch besser gemacht haben.

1. Schneekanonen

Schneekanonen und Schneelanzen sind mittlerweile nicht mehr von den Skipisten dieser Welt wegzudenken. Die ersten Schneekanonen wurden in den 1950er Jahren erfunden und sind seit den 1960er Jahren in Gebrauch. Seitdem werden die Beschneiungs-Anlagen jährlich moderner und effizienter. Einige Maschinen können mittlerweile sogar bei Plusgraden Kunstschnee erzeugen.

2. Schnelle Sesselbahnen

Welche Skifahrer haben nicht schon traumatische Erlebnisse mit Schleppliften hinter sich bringen müssen. Viel komfortabler sind Sessellifte, wo man nicht mehr so leicht herausfällt. Damit niemand zu lange anstehen muss, bringen die schnellsten Bahnen mit bis 6 Meter pro Sekunde echte Top-Geschwindigkeiten mit.

3. Wetterschutzhauben

Im Zusammenhang mit schnelleren Sesselbahnen sind auch Schutzhauben und Sitzheizungen sehr angenehm, damit sich die Fahrt im Lift für die Wintersportler nicht unendlich anfühlt. Allerdings sind die Hauben windanfälliger und können nicht überall montiert werden. Bei Liften mit Sitzheizung werden eingebaute Heizmatten an der Talstation innerhalb von 20 Sekunden auf bis zu 30 Grad elektrisch erwärmt.

4. Carving-Ski

Ende der 90er Jahre kam plötzlich ein völlig neuartiger Typ Ski auf den Markt: der Carving-Ski. Im Unterschied zu den herkömmlichen Modellen war diese Ausführung kürzer und im oberen Teil breiter. Durch die angepasste Form war es fortan einfacher, Bögen zu fahren. Aber die richtige Carving-Technik will gelernt sein.

5. Skigebietsverbindungen

Skigebiete werden immer größer und scheinen sich immer wieder überbieten zu wollen. Durch Skigebiets-Verbindungen bieten sich Skifahrern eine Vielzahl an abwechslungsreichen Skipisten unterschiedlicher Schwierigkeiten ebenso wie lange Abfahrten und Skirunden. In der Vergangenheit haben in Ski Arlberg und im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn wichtige Zusammenschlüsse stattgefunden.

6. Actioncams

Das tolle Bergpanorama und die perfekten Skipisten sind ja irgendwie schon etwas weniger schön, wenn man nicht anschließend damit angeben kann. Nach der Erfindung von Actioncams können Skifahrer aber nun ausgiebig ihre Skitricks und Abfahrten präsentieren oder für sich selbst einfach schöne Erinnerungen schaffen. Und jedes Jahr kommen wieder neue Kameras auf den Markt mit noch besseren Extras.

7. Lawinenausrüstung

Skifahren außerhalb der gesicherten Skipisten bringt nicht zu unterschätzende Gefahren mit sich, doch durch die Erfindung der persönlichen Lawinenausrüstung haben Freerider zumindest die Möglichkeit, das Skifahren abseits der Pisten so sicher wie möglich für sich zu machen. Mit Hilfe von Lawinenpiepser können sie schneller gefunden werden und ein Lawinenrucksack kann verhindern, dass jemand von einer Lawine verschüttet wird.

8. Interaktive Skibrillen

Mehr und mehr Marken bringen interaktive Skibrillen auf den Markt. Etwa auf dem Schirm der Oakley Airwave können die zurückgelegte Strecke, die Route und die Geschwindigkeit angezeigt werden. Andere Modelle arbeiten auch mit virtueller Realität und bieten die Möglichkeit, einen Slalomparcour zu fahren, wo eigentlich gar keiner ist.

9. Rocker

Traditionelle Skier, bei denen die Spannung an der Vorder- und Hinterseite liegt, werden als ‘Camber’ bezeichnet. Zu erkennen sind sie daran, dass der Teil, wo sich üblicherweise der Fuß befindet, keinen Bodenkontakt hat. Beim ‘Rocker’ ist genau das Gegenteil der Fall. Der Teil, wo sich der Fuß befindet, berührt den Boden und der vordere und hintere Teil des Skis ist in der Luft. So wird Kurvenfahren auf der Skipiste noch einfacher.

10. WLAN

In vielen Skigebieten und auch schon in Gondeln wird mittlerweile WLAN angeboten, damit die Fotos von den tollen Aussichten gleich in den sozialen Medien gepostet werden können. Sicher eine Erfindung, die Skifahren noch ein bisschen besser macht, außer natürlich, man schafft es, das Handy aus dem Skilift zu schmeißen.

Die modernsten Skigebiete der Alpen

Die meisten Erfindungen, die das Skifahren besser gemacht haben, sind vor allem in den großen Skigebieten der Alpen zu Hause. Im Bereich der Beschneiung und Pistenpräparierung sind zum Beispiel die Skigebiete in Italien führend. Selbst in schneearmen Wintern sind die Pisten in einem ausgezeichneten Zustand. Die neuesten Liftanlagen werden Skifahrer am ehesten in Österreich finden. Jedes Jahr werden alte Bahnen erneuert, so dass Schlepplifte oder die gemütlichen 2er-Lifte schon fast der Vergangenheit angehören. In der Schweiz geht die Modernisierung hingegen etwas langsamer voran. Bestes Skigebiet wählen und Skipass gewinnen >

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote