12. Dezember 2018 Von: Karl in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Alle Wintersportler, die sicher auf den Brettern stehen und volle Kontrolle über Skier und Snowboard besitzen, sind auf den schwarz gekennzeichneten Pisten zuhause. Denn mit mehr als 40 Prozent Gefälle sind die steilen Abfahrten vor allem für professionelle Skifahrer geeignet, die den Kurzschwung beherrschen. Kinder, Anfänger und Fortgeschrittene allerdings bringen sich und andere Skifahrer auf den schwierigsten Pisten und Steilhängen in Gefahr. Snowplaza hat 10 Skigebiete mit verhältnismäßig vielen schwarzen Pisten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich zusammengestellt.

1. Davos-Klosters in Graubünden

Ein Skiurlaub in Davos-Klosters ist besonders bei erfahrenen Skifahrern beliebt. Denn hier können die Skiprofis auf insgesamt 75 schwarzen Pistenkilometer in sechs Teilgebieten ihr können unter Beweis stellen. Ein Tipp ist das Skigebiet Parsenn mit besonders langen Abfahrten und anspruchsvollen Tiefschneehängen. Dabei dürfen die schwarzen Talabfahrten nach Wolfgang nicht fehlen.

2. Kronplatz in Südtirol

Das eher anfänger- und familienfreundliche Skigebiet Kronplatz in Italien bietet 29 spannende schwarze Abfahrtskilometer mit den berühmten Abfahrten Sylvester, Hernegg, Pre da Peres und Erta. Als Geheimtipp darf eine Fahrt auf der Piculin als eine der steilsten Pisten Italiens nicht fehlen. Durch sie ist der Anschluss nach Alta Badia und damit zu den Skigebieten der Sellarunde mit über 500 Pistenkilometern möglich.

3. Ski Arlberg in Österreich

Seit dieser Skisaison kann sich Ski Arlberg als größtes zusammenhängendes Skigebiet Österreichs bezeichnen. Dazu haben die Teilgebiete auch für professionelle Skifahrer rund 42 schwarze Pistenkilometer im Angebot. Unser Tipp in Ski Arlberg ist die Skiroute “Langer Zug” in Lech am Arlberg. Auf rund 6,5 km Länge geht es mit bis zu 80% Gefälle den Hang hinunter.

4. Espace Killy in Frankreich

Die Skigebiete Val d’Isère und Tignes sind auch unter dem Namen Espace Killy bekannt. Wer in den beiden französischen Skigebieten seinen Skiurlaub verbringt, kann sich über 72 km schwarze Pisten freuen. Ein Erlebnis der Superlative sind die Steilhänge vom 3.656 Meter hohen La Grande Motte. Für Skifahrer bieten sich hier neben einmaligen Ausblicken auch optimale Schneeverhältnisse.

5. Andermatt in der Schweiz

Das Skigebiet Andermatt liegt im Herzen der Schweizer Alpen und kann mit insgesamt 65 schwarzen Pistenkilometern aufwarten. Besonders der Paradeberg Gemsstock ist bei Skiprofis als Freeride- und Off-Pistenparadies bekannt. Vom 2.961 Metern hohen Gemsstock geht es über den berühmten Bernhard-Russi-Run über 4,3 km auf einer schwarzen Skipiste mit beeindruckendem Panoramablick den Berg hinunter.

6. Sölden in Österreich

Der Hotspot der Alpen kann mehr als nur Après-Ski. Das beweisen nicht nur die knapp 30 schwarzen Pistenkilometer auf den bis zu 3.340 hohen Skibergen in den Ötztaler Alpen. Ski- und Snowboardprofis hat es zum Beispiel die Mafia-Abfahrt angetan. Vom 2.727 m hohen Hainbachjoch aus geht im Skigebiet Sölden-Ötztal Arena einen schwarzen Steilhang hinunter, die es im ersten Stück in sich hat.

7. St. Moritz in der Schweiz

Die Skiregion Engadin-St. Moritz ist neben dem Ruf von Jetset und Luxus bekannt durch ihre Bergwelt mit etlichen Dreitausendern. Mit 63 schwarz gekennzeichneten Pistenkilometern gibt es für die Könner unter den Wintersportlern einiges zu erleben. Highlight ist Königsabfahrt im Skigebiet Corvatsch, das auch als "Top of Engadin" bezeichnet wird. Der Ausblick von der 9 km langen Abfahrt über die Oberengadiner Seen ist einmalig.

8. Via Lattea in Italien

Auch das italienisch-französische Skigebiet Via Lattea ist unter Skiprofis bekannt durch seine insgesamt 85 schwarze Pistenkilometer. Eine Besonderheit stellt Sestriere dar. Der Skiort wurde im Jahr 2006 zu einem der Austragungsorte der Olympischen Spiele. Dazu wurden einige anspruchsvolle schwarze Pisten geschaffen. Die Piste Sises ist ein Tipp für echte Könner mit sehr guter Skitechnik.

9. Serfaus-Fis-Ladis in Österreich

Das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis zeigt, wie ein Anfänger- und Familienskigebiet die passenden schwarzen Pisten für Profis anbieten kann. Insgesamt sind 28 km schwarze Skipisten im Pistenplan des österreichischen Skigebietes verzeichnet. Höhepunkte für erfahrene Skifahrer sind die schwarzen Pisten Direttissima und die Kamikaze-Abfahrt. Könner müssen an den steilsten Stellen über 70% Gefälle überwinden.

10. Mayhofen in Österreich

Mit 38 schwarzen Pistenkilometern finden Skipros auch im Skigebiet Mayrhofen ihre Lieblingspisten. Ganz oben auf der Rangliste der beliebtesten Profi-Abfahrten steht natürlich die Harakiri mit bis zu 78 % Gefälle. Wer sich hier hinunter traut, sollte sich mit der Kurzschwungtechnik bestens auskennen. Ob man schon über ausreichend Kenntnisse verfügt, probiert man am besten auf der Piste Nr. 12, dem sogenannten “Devils Run“ vorher aus.

Auch in Deutschland gibt es schwarze Pisten

Schwarze Pisten sind in den meisten Skigebieten vergleichsweise selten anzutreffen. In unseren Top 10 haben wir die Skigebiete zusammengestellt, die im Vergleich über die meisten Profipisten verfügen. Auch in deutschen Skigebieten gibt es schwarze Skipisten. Das Skigebiet mit den meisten Steilhängen in Deutschland ist Garmisch-Partenkirchen mit immerhin 10 schwarzen Pistenkilometern. Übrigens, die längste schwarze Piste der Alpen ist die Sarenne im französischen Skigebiet Alpe d'Huez, die sich unglaubliche 16 Kilometer vom Gipfel des Pic Blanc (3.330 m) bis hinab in den Skiort Alpe d'Huez 1860 schlängelt.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Kommentare

Kommentar schreiben

Glück auf und Hallo! Die Liebe zum Schnee wurde mir in die Wiege gelegt. In der Schule hatte ich Wintersport als Unterrichtsfach, der Grundstein für mein Lebenshobby Snowboarden. Im Skiverbund SkiBig3 in den Rocky Mountains in Kanada fühle ich mich am wohlsten.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote