19. November 2016 Von: Sarah in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 2 Kommentare

Welches Skigebiet ist die Nummer 1 in der Schweiz? Skifahrer und Snowboarder haben bei einer Umfrage auf Snowplaza abgestimmt und die 15 besten Skigebiete der Schweiz im Winter 2016 gewählt. Die Gewinner stehen fest und werden ausgezeichnet. Mit dabei sind die allseits bekannten und beliebten Top-Destinationen des Landes, aber auch unbekanntere, kleinere Skigebiete aus den Schweizer Alpen konnten sich in der Hitliste platzieren. Snowplaza stellt die 15 besten Skigebiete der Schweiz der Reihe nach mit ihren Eigenschaften vor und zeigt, wie Sie das bestes Skigebiet 2017 wählen können.

Platz 15: Meiringen-Hasliberg

Das familienfreundliche Skigebiet Meringen-Hasliberg bietet vornehmlich breite, übersichtliche Pisten der blauen und roten Kategorie. Die Abfahrten sind ideal für Anfänger und etwas geübtere Skiläufer und liegen nicht zu hoch. Außerhalb des Ortes befindet sich auch ein schönes, sonniges Winterwander- und Langlaufgebiet. Viele der Unterkünfte liegen n unmittelbarer Nähe der Piste. Mehr dazu >

Meiringen-Hasliberg

Kinderfreundlich mit blauen und roten Pisten (c) Meiringen-Hasliberg

Platz 14: Grächen

Das Skigebiet Grächen bietet fast 300 Sonnentage im Jahr und als ob das noch nicht reichen würde ist es auch eines der besten Familien-Skigebiete der Schweiz. Im SiSu Kinderpark gibt es zum Beispiel ein Iglu-Kino, ein Schnee-Karussell und Snowtubing. Insgesamt stehen im Skigebiet etwas mehr als 40 Pistenkilometer zum Skifahren zur Verfügung. Auch das Matterhorn ist übrigens in Sichtweite Mehr dazu >

Grächen

Platz 14 gab es für Grächen (c) Touristische Unternehmung Grächen AG

Platz 13: Samnaun

Die Silvretta Arena Ischgl-Samnaun verbindet das Paznauntal in Österreich mit Samnaun in der Schweiz. 90 Prozent der Pisten liegen über 2.000 Meter, was eine hohe Schneesicherheit mit sich bringt. Skifahrer und Snowboarder, die Lust auf Musik haben, die sind Ischgl richtig. Genuss-Skifahrer und Naturliebhaber fühlen sich in Samnuan zu Hause, wo man übrigens zollfrei einkaufen kann. Mehr dazu >

Samnaun Ischgl

Auf Ski zwischen Schweiz und Österreich pendeln

Platz 12: Gstaad

Gstaad Mountain Rides umfasst mehrere Skigebiete, Sektoren genannt, zum Skifahren inklusive Gletscher. Zum Beispiel finden Skifahrer und Snowboarder absolute Schneesicherheit sowie Freeride- und Snowboard-Action am Glacier 3000, während beste Alpinpisten im Sektor 1 zwischen Saanen und Saanenmöser warten. Abwechslung auf den rund 220 Pistenkilometern gibt es in Gstaad deshalb von Natur aus. Mehr dazu >

Gstaad

Rund 220 Pistenkilometer gibt es in Gstaad (c) Gstaad Saanenland Tourismus

Platz 11: Adelboden

Das Skigebiet Adelboden-Lenk ist riesig, mit insgesamt über 200 Skipisten und knapp 210 Pistenkilometern, die viel Variationen bieten. In den drei Haupt-Skiorten fühlt man sich sofort heimisch und willkommen. Das traumhaft im Tal gelegene, familienfreundliche Lenk, das landschaftlich mehr als reizvolle Frutigen und das sehenswerte, dynamische Adelboden bieten Skiurlaub für alle Ansprüche. Mehr dazu >

Adelboden Lenk

Zu den beliebtesten Skigebieten gehört auch Adelboden-Lenk (c) Adelboden-Lenk

Platz 10: Jungfrau-Region

In der Jungfrau-Region erleben Skifahrer und Snowboarder die Skipisten rund um Jungfrau (4.158 m), Mönch (4.170 m) und Eiger (3.907 m). Die Berge bilden das Dach Europas und eine einzigartige, gigantische Kulisse zum Skifahren. Insgesamt wollen zwischen Grindelwald, Wengen und Mürren mehr als 200 Pistenkilometer entdeckt werden. Mehr dazu >

Jungfrau-Region

Skifahren rund um Jungfrau, Eiger und Mönch (c) Jungfrau Region

Platz 9: Aletsch Arena

In der Aletsch Arena ist der größte Gletscher der Alpen zu Hause. Der Aletschgletscher ist knapp 23 km lang und erstreckt sich von der Jungfrau-Region bis hin zur Aletsch Arena – einem idealen Skigebiet für Ruhesuchende und Familien mit Kindern. Auch Schneesicherheit ist auf über 2.000 Meter Höhe garantiert. Die Pisten sind überwiegend leicht bis mittelschwer. Mehr dazu >

Aletsch Arena

Von einfach bis anspruchsvoll gibt es alles in der Aletsch-Arena (c) Aletsch-Arena

Platz 8: Davos-Klosters

Das riesige Skigebiet Davos-Klosters umfasst 6 Teilgebiete mit insgesamt 300 Pistenkilometern und ist besonders bei fortgeschrittenen Skifahrern und Snowboardern beliebt. Während das Jakobshorn (2.590 m) mit riesigem Snowpark die Boarder beglückt, genießen Freerider die tollen Off-Pisten im Skigebiet Pischa. Das Skigebiet Madrisa eignet sich bestens für Familien, welche die sanften Hänge schätzen. Mehr dazu >

Davos Klosters

Platz 8 für das riesige Skigebiet Davos Klosters (c) Davos Klosters

Platz 7: Les Portes du Soleil

Grenzenlos Skifahren in Frankreich und der Schweiz geht im Skigebiet Les Portes du Soleil in einem der größten Skigebiete der Welt. 600 gigantische Pistenkilometer sprechen für sich. Berühmte Skigebiete wie Avoriaz, Morzine und Chatel sind Teil der Les Portes du Soleil mit Pisten in Frankreich und der Schweiz. An den Hängen der Portes du Soleil sind Anfänger, Könner und Familien mit Kindern bestens aufgehoben. Mehr dazu >

Les Portes du Soleil

Die Schweizer Wand im Skigebiet Les Portes du Soleil (c) Schweiz Tourismus

Platz 6: Saas-Fee

Die Freie Ferienrepublik Saas-Fee am Fuße des Allalin (4.027 m) bietet auf Grund des Gletschers besonders hohe Schneesicherheit. Breite Gletscher-Pisten führen vorbei an bizarren Felsformationen zurück Richtung Tal. Manche Pisten weisen eine Länge von bis zu 9 Kilometer auf. Das Gletscher-Skigebiet ist auch im Sommer geöffnet und bietet bis zu 20 km Abfahrten und einen Freestyle-Park mit 120 Meter langer Halfpipe. Mehr dazu >

Saas-Fee

Schöne lange Abfahrten entlang besonderer Felsformationen (c) Saas-Fee

Platz 5: St. Moritz

Im Skigebiet Engadin St. Moritz treffen sich die Stars & Sternchen, VIPs, Prominente aller Kategorien, denn neben dem Skifahren ist St. Moritz ein Ort zum Sehen und Gesehen werden. Die fünf Teilgebiete sind vor allem für Profis interessant und bieten insgesamt 330 Pistenkilometer sowie eine wunderschöne Bergwelt mit großen Seen. St. Moritz wird zudem der Austragungsort der alpinen Ski-WM 2017 sein. Mehr dazu >

St. Moritz

Exklusiv geht es zu in St. Moritz (c) Engadin St. Moritz

Platz 4: Arosa-Lenzerheide

Das sonnige Skigebiet Arosa-Lenzerheide mit 220 Pistenkilometer bietet hohe Schneesicherheit bis in die Frühlingsmonate und Spaß in den Funzones. Die hochgelegenen schwarzen Pisten am Hörnli (2.511 m) sind auch am Ende des Tages noch supergriffig. Vom Weißhorn (2.653 m) führen großartige Pisten und Varianten bis nach Arosa. Unterwegs können die Freestyler im Funpark ihr Können testen. Mehr dazu >

Arosa-Lenzerheide

Knapp am Treppchen vorbei (c) Arosa-Lenzerheide

Platz 3: Flims-Laax

Das Skigebiet Flims-Laax-Falera ist ein wahres Freestyle-Mekka. Highlight sind die grandiosen Snow- und Funparks am Crap Sogn Gion (2.228 m). Hier toben sich Freestyler in der größten Halfpipe von Europa aus. Auf dem Vorabgletscher (3.018 m) – dem höchsten Punkt im Skigebiet - beginnt die schönste und mit 17 km längste Abfahrt. Mehr dazu >

Flims-Laax-Falera

Bronze gab es für Flims-Laax (c) Mountain Vision AG

Platz 2: Zermatt

Das Skigebiet Zermatt bietet eine Höhenlage von knapp 3.900 Höhenmetern, einen gigantischen Ausblick auf das Matterhorn, extrem lange, abwechslungsreiche Abfahrten, drei Gletscher und 5 Skigebiete. Sage und schreibe 38 Viertausender reihen sich ringsherum auf und bilden eine gigantische Kulisse beim Skifahren. Allerdings ist das Preisniveau in Zermatt auch entsprechend hoch. Mehr dazu >

Zermatt

Skifahren in einer gigantischen Kulisse (c) Michael Portmann

Platz 1: Verbier

Verbier ist ein Skiort mit Weltklasse-Format gelegen in Les Quatres Vallées - dem größten Skigebiet der Schweiz. Skiurlaub in Verbier ist allein wegen der zahlreichen Möglichkeiten abseits der Pisten schon ein echtes Highlight. Der Ort liegt auf einer herrlichen Sonnenterrasse in schneesicherer Höhe von rund 1.500 Metern. Während Skifahrer tagsüber die Pisten unsicher machen, wird Abends in die schicken Clubs und Bars gefeiert. Mehr dazu >

Verbier

Spitzenreiter der besten Skigebiete der Schweiz (c) Matteo Spinelli

Weitere Infos zu den besten Skigebieten 2016

Nicht nur in der Schweiz wurden die besten Skigebiete gesucht. Europaweit ist Ischgl der Gewinner und damit gleichzeitig das beste Skigebiet in Österreich. In Deutschland wurde Oberstdorf gewählt. Bestes Skigebiet in Italien ist Gröden und bestes Skigebiet in Frankreich Les Portes du Soleil. An der Wahl haben insgesamt 52.641 Personen in ganz Europa (davon 22.250 aus Deutschland) teilgenommen. Die Abstimmung fand vom 1. September 2015 bis 7. Februar 2016 auf den Webseiten von Snowplaza statt. Der Snowplaza Award ist damit der größte Publikumspreis für Skigebiete in Europa. Jetzt das bestes Skigebiet wählen >

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Von: Frank Hollm am 21. November 2016

Moin! Lest ihr eure Artikel Korrektur? Auf welchem Platz ist Grächen gelandet, auf 14 oder auf 13 wie in der Bildunterschrift? Gruß Frank Hollm



Von: Snowplaza am 26. November 2016

Hi Frank, Danke für den Hinweis! Ja, wir lesen Korrektur, leider sind Tipper nicht immer ganz auszuschließen. Wir arbeiten daran, uns weiter zu verbessern. Grächen ist auf Platz 14 gelandet. Das haben wir nun aktualisiert.



Kommentar schreiben

Hallo, ich bin Sarah. Meine Skikarriere begann mit Benjamin Blümchen-Skiern, mit denen ich wohl mehr angegeben habe, weil sie so schön rosa waren, anstatt dass ich wirklich damit gefahren bin. Heute bin ich für Snowplaza auf den Pisten unterwegs und berichte von meinen Erlebnissen im Snowplaza Blog.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote