14. Februar 2018 Von: Martin in 'Skitechnik'' | 0 Kommentare

Schneller Skifahren

Schneller Skifahren

Mal ist es das wunderbare Gefühl, nahezu lautlos über weichen Pulverschnee zu gleiten. Dann ist es die Kurvenlage, die uns Fliehkräfte spüren lässt oder einfach nur frischer Tiefschnee, der uns bis zu den Hüften reicht. Skifahren ist facettenreich, und es gibt viele Wege den Berg hinunterzukommen. Ein Weg ist die temporeiche, rasante und atemberaubende Variante. Doch wie gelingt es, möglichst schnell Ski zu fahren, ohne dabei die Kontrolle über die Skier zu verlieren oder auf einem Ziehweg stecken zu bleiben? Erfahren Sie alles über mehr Tempo beim Skifahren mit den Snowplaza Speedtipps.

5 Speedtipps für mehr Tempo auf der Skipiste

Um mehr Speed auf der Skipiste zu erlangen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine davon ist die Schusshocke, die mit ziemlicher Sicherheit schnellste Methode, den Berg wieder runter zu kommen. Rennfahrer nutzen sie meistens, um auf den Gleitstücken der Weltcupabfahrten keine Zeit liegen zu lassen. Im Skiurlaub heißt der Feind Ziehweg und fordert oftmals viel Krafteinsatz beim Anschieben wenn der Schwung nicht mehr reicht. Eine g´scheite Schusshocke kann Abhilfe schaffen. Auch das Carven ist eine temporeiche Skitechnik, die bei Skiprofis noch optimiert werden kann. Natürlich darf auch das richtige Skiwachs nicht fehlen.

Schneller Skifahren mit der richtigen Schusshocke

Schneller Skifahren mit der richtigen Schusshocke

1. Die richtige Schusshocke

Stellen sie Ihre Ski flach auf die Piste, gehen Sie anschließend in die Hocke und verteilen Sie die Belastung gleichmäßig über den gesamten Fuß. Ihr Oberkörper ist deutlich vorgeneigt, so dass Sie Ihre Ellbogen auf die Oberschenkel ablegen können. Ihre Unterarme und Hände befinden sich in Verlängerung Ihrer Ellbogen.

2. Skistöcke parallel halten

Nachdem Sie in die Schusshocke gegangen sind, kommt das Wichtigste (vor allem für die B-Note!) – die richtige Stockhaltung. Niemand will eine Schusshocke mit Teletubbie Antennen sehen. Bringen Sie Ihre Stockenden also auf die gleiche Höhe wie die Skistockgriffe und düsen los. Für mehr Geschwindigkeit empfiehlt es sich, die Skistöcke hinter den Körper zu halten.

Schneller Skifahren mit dem richtigen Stockeinsatz

Schneller Skifahren mit dem richtigen Stockeinsatz

3. Auf den Kanten Skifahren

Eine andere Variante schnell Ski zu fahren ist das Fahren auf der Kante, auch bekannt als Carven. Die Geschwindigkeit hängt beim Carven vom Radius der Ski ab. Je länger der Ski, desto größer ist in der Regel auch der Radius. Es dauert bei einem großen Radius also länger, bis der Ski durch seine Selbststeuerungskräfte eine Kurve fährt. Dabei wird er schneller und schneller.

Richtig Carven

Durch ein gleichzeitiges Kippen Ihrer Fußgelenke und Knie in Kurvenrichtung erreichen Sie ein Aufkanten beider Ski. Damit Sie nicht nach innen (also zum Berg) fallen, sollten Sie eine Oberkörperausgleichsbewegung einbauen. Diese Bananenform (Hüfte zum Berg, Oberkörper zum Tal) erleichtert zudem die wichtige Außenskibelastung. Mehr lesen >

4. Außenski nach vorn schieben

Normalerweise ist ihr Außenski (Talski) bei der Kurvenfahrt hinter dem Innenski. Probieren Sie es umgekehrt! Schieben Sie kurz vor der Mitte der Kurve den Außenski langsam nach vorne, sodass dieser den Innenski am Kurvenausgang überholt. Das Ergebnis ist beeindruckend, denn ihre Ski fetzen so schneller und aggressiver um die Kurve! Aber Achtung, diese Technik erfordert etwas Übung und Fußspitzengefühl.

Schneller Skifahren auf den Kanten

Schneller Skifahren auf den Kanten

5. Skier richtig wachsen

Falsches oder gar fehlendes Wachs ist oftmals ein Speedkiller. Wachsmangel erkennen Sie an einem rauen, trockenen und dadurch hellen Skibelag. Spätestens jetzt sollte neues Skiwachs drauf. Für den Allgemeingebrauch reichen zwei Wachsarten aus. Das Universalwachs aus dem Sportgeschäft, welches in gelb (kalte Temperaturen) und rot (warme Temperaturen) erhältlich ist, bringt Ihre Skier wieder auf Touren!

Bereit für Ihre nächste Abfahrt? Hier finden Sie das passende Skigebiet zum Skifahren >

Weitere Tipps und Übungen zum Skifahren

Alle Themen zur Skitechnik im Überblick >

Kommentare

Kommentar schreiben

Bereits als Kind klebte ich mit meiner Nase am Küchenfenster und beschwor den rheinischen Winterregen, doch endlich zu Schnee zu werden. Mit den ersten Flocken ging´s dann hinaus, Autoski (bedingt empfehlenswert), Skihalle und die Wintersportarena Sauerland waren erste Lieblingsorte.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote