21. Juni 2018 Von: Marlene in 'News''

Im Winter sind etliche Passstraßen in den Alpen wegen der Schneemassen gesperrt. Erst nach und nach werden die Fahrbahnen im Frühling und Frühsommer wieder geräumt. Lawinen werden abgesprengt und Straßen vom Schnee befreit. Dann erst sind die Pässe in Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich und in der Schweiz wieder befahrbar. Gerade in den höheren Regionen sind noch immer die Überbleibsel des schneereichen Winters zu sehen. Teilweise werden Fahrbahnen nach wie vor von Schneemauern eingegrenzt. Einige Straßen sind sogar noch immer gesperrt. Snowplaza zeigt die besten Bilder der Schneeräumung auf den Gebirgspässen.

Österreich: Fast alle Gebirgspässe geöffnet

Vor etwa einem Monat lagen am Timmelsjoch, das Sölden im Ötztal und Meran in Italien verbindet, noch über 10 Meter Schnee. Seit Ende Mai ist die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Seitdem gab es skurrile Bilder von Rennradfahrern in kurzen Trikots, die an kalten Schneemauern vorbeistrampeln. Auch die Großglockner Hochalpenstraße ist wieder befahrbar, nachdem im Winter massenhaft Schnee auf der bekannten Passstraße lag. Mittlerweile ist die Straße komplett schneefrei. Nur vereinzelt zeichnen sich an einigen Hängen noch Schneefelder ab. Die einzig geschlossene Passstraße Österreichs ist die Sölkstraße in der Steiermark. Die ist aufgrund eines Unwetters im letzten Sommer noch voraussichtlich bis Juli 2018 gesperrt.

Wer ist bereit für eine Fahrt durch die Schneewände? 🙌 Foto: Lorenzi

Gepostet von Timmelsjoch Hochalpenstrasse AG am Freitag, 18. Mai 2018

Seit Ende Mai ist die Straße am Timmelsjoch wieder geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Frankreich: Höchster Pass der Alpen noch immer gesperrt

In Frankreich kam es im vergangenen Winter ebenfalls zu starken Schneefällen. Einige Straßen liegen außerdem etwas höher als die Straßen in Österreich. Deshalb haben auch die Räumungsarbeiten länger gedauert. So ist beispielsweise der Col de l'Iseran, der auf 2764 Metern Höhe der höchste Gebirgspass der Alpen ist, nach wie vor für Autos gesperrt. Am Straßenrand türmen sich auch jetzt noch massive Schneemassen.

Schneeräumung am Col du petit Saint-Bernard 2018

Déneigement Col du petit Saint-Bernard 2018

L'incroyable travail de fourmi pour atteindre le Col du petit Saint-Bernard 😮🐜🏔️🚜

Gepostet von La Rosière - Espace San Bernardo am Samstag, 19. Mai 2018

Schweiz: Doppelt so viel Schnee wie im Jahr zuvor

Auch in der Schweiz hat es massig geschneit. So haben auch die Räumungsarbeiten der Passstraßen länger als gewöhnlich gedauert. Am Oberalppass habe sogar doppelt so viel Schnee wie im Vorjahr geräumt werden müssen. Doch nicht alle Pässe waren so lange geschlossen. Zu den bekanntesten Gebirgspässen in der Schweiz zählt der Berninapass. Die Gebirgsstraße in Graubünden reicht bis auf eine Höhe von 2.328 Meter hinauf und ist nach Möglichkeit auch im Winter geöffnet. Seit 1910 wird der Pass ebenfalls von der Berninabahn überquert.

Ein von @ottocarlin geteilter Beitrag am

Berninapass Ende April 2018

Räumungsarbeiten auf dem Oberalppass im Winter 2018

Italien: Stilfser Joch konnte erst nach Räumungsarbeiten in Skisaison starten

In Itailen liegt unter anderem der zweithöchste Gebirgspass der Alpen. Das Stilfser Joch hat seinen höchsten Punkt auf 2.758 Meter. Dort waren die Schneeräumungsarbeiten bis in den Mai hinein in vollem Gange. Als die Straße dann wieder befahrbar war und für den Straßenverkehr freigegeben wurde, konnte auch das angrenzende Skigebiet am Stilfser Joch in die Sommerskisaison starten. Das Skigebiet ist im Winter aufgrund von zu viel Schnee gesperrt.

Triggering avalanches on the road to Stelvio Pass, N Italy

Triggering avalanches on the road to Stelvio Pass, N Italy before clearing the road for the season. Yesterday, April 21. Video: Passo Stelvio - Stilfserjoch

Gepostet von Severe Weather Europe am Sonntag, 22. April 2018

Bevor die Straße freigegeben wurde, mussten zuerst Lawinen abgesprengt werden.

Wann schneit es wieder?

Nachdem die Straßen in den Alpen nun zum größten Teil von den Schneemassen der vergangenen Saison befreit sind, stellt sich die Frage, wann es wieder schneien wird. Häufig ist dank der Höhenlage, auf der die Passstraßen liegen, bereits im September mit den ersten Schneeflocken auf der Fahrbahn zu rechnen. Der frische Neuschnee bleibt so früh im Jahr jedoch häufig noch nicht liegen. Vor allem die Gletscherskigebiete machen sich die frühen Schneefälle jedoch zunutze und starten je nach Schneelage bereits Ende September in die Skisaison. Ende Oktober und Anfang November ziehen dann meist auch die tief gelegenen Skigebiete nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote