3. Dezember 2017 Von: Miranda in 'News''

In den letzten Wochen wurden wir mit herrlichen Schneebildern aus den Alpen überflutet. Nicht weniger als vier Wochenenden in Folge gab es in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und in Italien reichlich Neuschnee. Einmal schneite es etwas mehr auf der Nordseite, das nächste Mal waren die südlichen Alpen begünstigt. Viele Skigebiete konnten sogar früher öffnen und die Aussichten für Weihnachten – obwohl noch einige Woche hin - sind seit Jahren nicht mehr so gut. Snowplaza zeigt, welche Schneerekorde der Saisonstart 2017 / 2018 aufstellt und wo sich Skifahren jetzt besonders lohnt.

Anhaltende Schneefälle bis in den Dezember

Bereits im September hat es in den Alpen viel geschneit, was für diese Jahreszeit nicht ungewöhnlich ist. Schnee im Herbst war in den letzten Jahren regelmäßig der Fall. Letztes Jahr war der Oktober ein fantastischer Monat für die Gletscher. Der Schnee blieb zum Teil sogar im Tal liegen. Doch während es im November letzten Jahres plötzlich wieder trocken und warm wurde, schneite es in 2017 jede Woche weiter. So konnten vor allem die höher gelegenen Skigebieten in den Alpen eine gute Schneedecke zum Saisonstart aufbauen.

Schneelage in Ischgl zum Saisonstart

Skigebiete öffnen früher als geplant

Anfang November gab es in einigen Skigebieten bis zu 1 Meter Neuschnee. Eine Kaltfront nach der anderen sorgte für eine kontinuierliche Versorgung mit Schnee. Aus diesem Grund haben sich viele Skigebiete entschieden, ihre Lifte früher zu öffnen. Zum Beispiel haben Sölden, Schladming, Montafon und Saalbach ihre Pisten bereits seit November in Betrieb. Skigebiete, die in den letzten Jahren viel Kunstschnee zum Winterstart erzeugen mussten, konnten in diesem Jahr ihre Abfahrten mit mehr Naturschnee vorbereiten. So waren zum Skiopening in Ischgl bereits 160 km Pisten präpariert, so viel wie nirgendwo um diese Zeit.

Geöffnete Pistenkilometer in ausgewählten Skigebieten

Die nachfolgende Übersicht zeigt die Skigebiete mit den meisten geöffneten Pistenkilometern an. Die Angaben wurden von den jeweiligen Bergbahnen gemacht. Stand: 2.12.2017

  • Ischgl (AT): 171 km
  • Ski Arlberg (AT): 151 km
  • Verbier (CH): 126 km
  • Sölden (AT): 104 km
  • Saalbach (AT): 102 km
  • Tignes (FR): 102 km
  • Obergurgl (AT): 99 km
  • Kronplatz (IT): 95 km
  • Obertauern (AT): 95 km
  • Val Thorens (FR): 80 km
  • SkiWelt Wilder Kaiser (AT): 77 km
  • Alta Badia (IT): 70 km
  • Zillertal Arena (AT): 68 km
  • Madonna di Campiglio (IT): 66 km
  • Saas Fee (CH): 60 km
  • Zermatt (CH): 58 km
  • Hochzillertal (AT): 55 km
  • Flachau (AT): 54 km
  • Drei Zinnen (IT): 53 km
  • Hintertuxer Gletscher (AT): 52 km
  • Kitzbühel (AT): 50 km

Schneelage in Obertauern am 2.12.2017

Aktuelle Schneelage in Saalbach Hinterglemm

Schneelage in Saalbach am 2.12.2017

Sehr gute Verhältnisse zum Skifahren im Tiefschnee

Schneelage in Lech Zürs am 2.12.2017

Der beste Winter seit Jahren

Es gibt viele Stimmen aus den Alpen, die einen schneereichen und kalten Winter prophezeien, aber ganz ehrlich: Solche Vorhersagen wurden in der Vergangenheit öfter gemacht und die Frage bleibt, inwieweit langfristigen Prognosen glaubhaft sind. Einige Alpenbewohner haben in diesem Jahr viele Bienen gesehen, was normalerweise auf einen kalten und schneereichen Winter hinweisen soll. Unserer Meinung nach nur ein Blick in die Glaskugel. Der Beginn des Winters ist dennoch besser als seit Jahren. In den letzten 6 Jahren war es in den Skigebieten meist grün während der ersten Weihnachtsferienwoche. Statt verschneite Landschaften, waren die Berge mit weißen Bändern aus Kunstschnee durchzogen. Zum Teil war es sogar so warm, dass es schwierig war, Schnee zu erzeugen.

Es bleibt vorerst kalt und schneereich

Im Moment ist es in den Alpen sehr kalt mit Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt. Das bedeutet, dass die Schneekanonen auf Hochtouren laufen können. Außerdem ist Neuschnee bis einschließlich Sonntag vorhergesagt. Natürlich dauert es noch bis die Weihnachtsferien beginnen, aber wir können mit Sicherheit sagen, dass die Skisaison seit Jahren nicht so gut begonnen hat. An manchen Stellen betragen die Schneehöhen mehr als 2 Meter und diese Menge wird nicht mehr so schnell wegschmelzen. Damit ist eine gute Basis für die Skisaison gelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Soweit ich mich erinnern kann, habe ich immer irgend etwas in den Bergen zu tun gehabt. Skifahren, Snowboarden, Wandern oder Mountainbiking - ich mag alle Sportarten.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote