8. Juni 2017 Von: Marlene in 'News''

Neue Sesselbahn Palinkopf D1 in der Silvretta Arena

Das Skigebiet Ischgl zählt zu den beliebtesten Skigebieten der Alpen. Die abwechslungsreichen Abfahrten, modernste Technik und ein spannendes Programm abseits der Skipisten sind bei Skifahrern und Snowboardern gleichermaßen beliebt. Damit das auch so bleibt und die Wartezeiten an den Liften noch geringer werden, investiert Ischgl im Sommer 2017 in eine neue Aufstiegsanlage am Palinkopf aus dem Hause Doppelmayr. Snowplaza informiert über das 12 Millionen Euro Projekt und zeigt, was Sie über Design, Technik und Aufbau der neuen 6er Sesselbahn Palinkopf D1 in der Silvretta Arena Ischgl-Samnaun wissen müssen.

Neue Palinkopfbahn in Ischgl ersetzt alten Vierersessellift

Bereits seit 1973 gelangen Skifahrer und Snowboarder in der Silvretta Arena Ischgl/Samnaun über einen Schlepplift auf den Palinkopf (2.853 m). Vor 20 Jahren wurde der Schlepplift schließlich durch einen weitaus komfortableren Vierersessel ersetzt. Diese Aufsteigsanlage hat jetzt ausgedient. In den Sommermonaten 2017, vor Beginn der kommenden Skisaison 2017/2018, wird der Sessel nach etwa 12 Millionen Fahrten durch eine moderne und schnellere Liftanlage ersetzt. Die neue 6er Sesselbahn Palinkopf D1 wird zukünftig noch mehr Besucher von der Talstation in der Nähe des Restaurants Schwarzwand (2.413 m) auf den Gipfel befördern.

Neue 6er Sesselbahn in Ischgl ist komfortabler und schneller

Die Wartezeiten an der Talstation sollen verkürzt werden und die Wintersportler sollen noch schneller nach oben transportiert werden. In den 89 6er-Sesseln finden zukünftig pro Stunde 2.800 Personen Platz. In nur 5,75 Minuten ist die Fahrt dann auch schon zu Ende. Eigentlich fast ein bisschen zu kurz, um den Sitzkomfort zu genießen, denn ausgestattet mit ergonomisch geformten Einzelsitzen mit Sitzheizung, sollen die Sessel am Palinkopf beinahe geräuschlos nach oben gleiten. Zudem werden die Vibrationen bei der Auffahrt verringert.

So verläuft die Strecke der Palinkopfbahn

Die geplante Bergstation der Sesselbahn Palinkopf in Ischgl

Technische Daten der neuen Palinkopfbahn

Geplante Talstation der Palinkopfbahn

Innovatives Design der neuen 6er Sessel

Bekannt ist das grenzübergreifende Skigebiet, das Österreich und die Schweiz verbindet, unter anderem durch die Top of the Mountain-Konzerte zum Saisonanfang und Saisonende. Damit die Künstler und Stars aus der Vergangenheit nicht in Vergessenheit geraten, werden sie zukünftig nicht nur auf großen Plakaten im Dorftunnel ausgestellt, sondern sollen auch die Rückseiten der neuen Pallinkopf-Sessel zieren. Neben dem einmaligen Ausblick auf das Skigebiet, können die Skifahrer und Snowboarder in Ischgl also bei jeder Auffahrt einen anderen Star der "Top of the Mountain" Konzerte bestaunen.

Umwelt, Sicherheit und Recycling von großer Bedeutung

Während die Palinkopfbahn in neuem Glanz erstrahlen soll, haben sich die Konstrukteure von Doppelmayr auch über den Umweltaspekt Gedanken gemacht. Bei der neuen Sesselbahn kann unter anderem auf fünf Stützen verzichtet werden. Einen weiterer Aspekt bei der Planung ist der Lawinenschutz. In Zukunft sollen ferngesteuerte Anlagen installiert werden, die je nach Bedarf eine Lawine künstlich auslösen können. Die alte Sesselbahn vom Palinkopf wird zwar ersetzt, aber nicht einfach verschrottet. Stattdessen wird sie verschifft und in einem skandinavischen Skigebiet ihren Betrieb wieder aufnehmen.

So sehen die Sessel der neuen Palinkopfbahn aus

Daten und Fakten zur Sesselbahn Palinkopf D1

Bergstation: Palinkopf Länge: 1.577 m
Höhe Bergstation: 2.853 m Höhenunterschied: 440m
Geschwindigkeit: k. A. m/sec Fahrzeit: 5,75 min.
Sesselkapazität: 6 Personen Kapazität: 2.800 pers./Stunde
Anzahl Sessel: 89 Standort: Silvretta Arena Ischgl/Samnaun

Weitere Investitionen im Skigebiet Silvretta Arena Ischgl/Samnaun

Zusätzlich zur neuen Aufstiegsanlage zum Palinkopf rüstet die Silvretta Arena Ischgl/Samnaun im Skigebiet noch weiter auf. Ein neuer Stausee soll zukünftig die Beschneiungsanlagen am Rand der Skipisten speisen. Der neue Speicherteich Viderböden wird eine Herzform aufweisen. Die sieht nicht nur schön aus, sondern dient auch als Symbol. Wie bei einer Herztransplantation wird der neue Speicherteich Viderböden den alten Speichersee Idalp ablösen und das System am Leben erhalten. Darüber hinaus wird auch das Restaurant Alp Trida auf 2.263 Metern bis zum Start der Wintersaison komplett modernisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.