26. Mai 2017 Von: Marlene in 'News''

Windsurfing im Tiefschnee

Was haben Skifahren und Snowboarden mit Windsurfen, Kiten und Wellenreiten gemeinsam? Alle fünf sind Wassersportarten. Nur, dass die einen den Wind nutzen, während die anderen darauf warten, dass das Wasser im Winter in Form von Schneeflocken vom Himmel kommt. Kein Wunder also, dass Wasserskifahren schon längst eine etablierte Sommersportart für Skifahrer ist. Snowboarder hingegen nutzen die Wakeboardanlage oder greifen zum Kite. Nur die Windsurfer wussten bisher noch nicht, was sie mit ihrem Equipment im Winter anstellen sollten. Das Video, das Snowplaza im Folgenden vorstellt, zeigt deshalb einen Sportler beim Windsurfen auf einem Surfbrett im Schnee.

Video zeigt Windsurfer im Tiefschnee

Levi Siver ist professioneller Windsurfer. Er kennt sich aus mit großen Segeln und schäumenden Wellen. Im Video sieht man ihn einen verschneiten Hang in Japan hinaufgehen. Im Gepäck sind ein Segel und ein Zwischending zwischen Snowboard und Surfbrett. Oben angekommen steigt der Athlet auf das Brett und gleitet einen unberührten Powderhang mit der Unterstützung des Winds hinunter. Das Segel hilft ihm beim Lenken durch im Tiefschnee. Kleine Sprünge und die Aussicht auf das Meer im Hintergrund machen die Aufnahme perfekt.

Erster Windsurfer am Berg

Der Red Bull-Sportler war auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Er wollte der erste sein, der alpines Windsurfen ausprobiert. Das ist ihm auch gelungen. Ganz so einfach war es dann aber doch nicht. Obwohl Levi Siver ein Profi im Windsurfen ist und im Winter auch das Snowboarden leidenschaftlich ausübt, hat es 20 Drehtage gedauert, bis die Aufnahmen für das Video im Kasten waren. Dafür ist es jetzt auch perfekt und Siver konnte beweisen, dass es sehr wohl möglich ist, mit einem Surfbrett und einem großen Segel am Berg unterwegs zu sein. Ob sich die Sportart durchsetzten wird, bleibt aber fraglich.

Trendsportart Snowkiten

Das Snowkiten hingegen ist nicht nur im Skiurlaub schon längst eine etablierte Wintersportart der Kitesurfer. Im Winter düsen sie statt auf dem Wasser im Schnee hin und her. Die Sportart wird zwar bevorzugt auf dem Snowboard, aber genauso auch auf Skiern ausgeübt. Dabei wird die Kraft des Windes genutzt, die den Kite antreibt und den Wintersportler über meist ebene Flächen zieht. Spektakuläre Sprünge und verschiedene Tricks sind da keine Seltenheit. Doch während man beim Skifahren "nur" auf den Untergrund achten muss, gilt es beim Snowkiten auch den Luftraum zu beobachten und mit der Kraft des Windes umzugehen. Deswegen sollten Kite-Einsteiger unbedingt zuerst einen Kurs absolvieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote