6. April 2017 Von: Marlene in 'Reiseberichte'' | 0 Kommentare

Innsbruck trägt nicht umsonst den Titel "Hauptstadt der Alpen". Umgeben von neun Skigebieten ist sie die Heimat vieler Wintersportfreunde und ein beliebtes Ausflugsziel. Doch nicht nur zum Skifahren lohnt sich ein Besuch in der österreichischen Metropole. Ein verlängertes Wochenende bietet jede Menge Abwechslung, kulinarische und kulturelle Highlights sowie einen Einblick, wie das Stadtleben in unmittelbarer Nähe zu den Bergen so aussieht. Snowplaza hat sich für Sie umgesehen und stellt die Highlights vor, die Sie an einem verlängerten Wochenende in Innsbruck auf keinen Fall verpassen dürfen.

Freitags mit dem Flugzeug nach Innsbruck

Die Anreise nach Innsbruck erfolgt bereits am Freitagnachmittag mit dem Flugzeug. Die Stadt in den Alpen ist über den Luftverkehr mit vielen deutschen Städten gut vernetzt und ermöglicht eine unkomplizierte Anreise. Von Düsseldorf aus dauert es nur 75 Minuten bis in die Alpen. Von Hamburg sind es 10 Minuten mehr. Flugtickets gibt es dabei je nach Reisezeitraum schon ab 50 Euro. Um Stau, Grenzkontrollen und die Parkplatzsuche in der teilweise doch sehr engen Innenstadt muss man sich damit auch keine Gedanken machen.

Sonnenuntergang auf der Nordkette

Vom Flughafen aus geht es dann mit einem der Shuttlebusse in die Innenstadt und von dort aus direkt weiter zur Nordkette. Wer das Panorama, mit Blick auf Innsbruck und das Karwendel, genießen möchte, profitiert Freitagsabends von vergünstigten Tarifen. Eine Auffahrt lohnt sich vor allem zum Sonnenuntergang. Anschließend lädt das Restaurant Seegrube auf 1.905 Metern zum Abendessen ein. Wer nur zum Essen hochfährt, macht das freitags am besten mit dem "Ride & Dine"-Kombiticket für 57 Euro pro Person.

Live-Musik im legendären Nachtclub

Wer nach Einbruch der Dunkelheit und nach dem Dinner am Berg noch nicht zu Bett gehen, sondern stattdessen Konzertatmosphäre schnuppern möchte, wird im Weekender fündig. Der Club ist die richtige Anlaufstelle für Freunde der Live-Musik. Dabei ist es wichtig, sich frühzeitig Tickets zu sichern. Eine Einkehr lohnt sich vor allem jetzt noch. Im Mai wird der Nachtclub mit Kultstatus seine Tore wohl für immer schließen.

Frühstücken auf der Bergiselschanze

Nach einer durchtanzten Nacht gibt es nichts besseres als ein regeneratives Frühstück mit toller Aussicht. Die Kombination aus beidem wartet auf der hohen Bergisel-Skiflugschanze. Für das Frühstück ist allerdings eine Reservierung erforderlich. Dafür ist im Frühstückspreis von 26,50 Euro nicht nur die Auffahrt, sondern auch ein Prosecco inklusive. Damit kann auf das Wochenende in Innsbruck nochmals angestoßen werden, während der Panoramablick das Frühstück zum Highlight werden lässt.

Frühstück im Bergisel Sky

Frühstück im Bergisel Sky

Bummel durch die Innsbrucker Altstadt

Nach der Stärkung auf der Schanze folgt am Samstag ein Bummel durch die Altstadt. In der 800 Jahre alten Innsbrucker Innenstadt treffen altertümlich-verzierte Fassaden auf moderne Schaufenster. Der Hauptweg führt direkt auf das berühmte Goldene Dachl zu, das als Wahrzeichen gilt. 2.657 feuervergoldete Ziegeln lassen das Dach in der Sonne glitzern. Außerdem warten in den zahlreichen Seitenstraßen liebevoll gestaltete Cafés und kleine Läden auf Besucher. Wer auf der Suche nach Unikaten ist, die es nicht in jedem großen Kaufhaus gibt, wird garantiert fündig.

Goldenes Dachl in Innsbruck

Goldenes Dachl in Innsbruck

Fotomotiv Annasäule

Neben dem Goldenen Dachl und den zahlreichen Fassaden ist auch die Annasäule in der Maria-Theresien-Straße ein beliebtes Fotomotiv. Vor allem, weil das Denkmal gut sichtbar vor dem Panorama der umliegenden Berge platziert ist. Die Annasäule soll an den Tag der Befreiung vom bayerischen Einfall im Jahr 1703 erinnern. Damit sagt sie einiges über die Innsbrucker Geschichte und Kultur aus. Gleichzeitig lohnt sich ein Foto mit der Annasäule auch deshalb, weil im Hintergrund nicht nur Architektur, sondern auch die Berge zu sehen sind.

Bestes Schnitzel im Bierwirt

Ein Tag voller Kultur und Shopping macht hungrig. Wer es deftig mag, sollte in den Bierwirt einkehren. Das beste (Wiener) Schnitzel gibt es nämlich nicht in Wien, sondern in Innsbruck im Bierwirt! Das Traditionshaus existiert bereits seit 1610 und blickt auf eine langjährige Geschichte zurück. Neben dem Schnitzel lohnt es sich also auch, die anderen Tiroler Köstlichkeiten zu probieren, die die Speisekarte zu bieten hat. Hungrig geht bei den Portionen sicher auch keiner nach Hause.

Übernachtung im Hotel Innsbruck

Nur 220 Meter vom Goldenen Dachl entfernt, mitten in der Innsbrucker Innenstadt, heißt das gleichnamige Hotel Innsbruck seine Gäste Willkommen. Im Wellnessbereich lässt sich der Tag in der Hauptstadt der Alpen Revue passieren und die großzügigen, modern eingerichteten Zimmer laden zum Abschalten und Kraft tanken ein. Nach einem reichhaltigen Frühstück am nächsten Morgen steht dem sportlichen Teil des Wochenendausflugs nichts mehr im Wege.

Skifahren in der Axamer Lizum

Das Hotel Innsbruck ist nicht weit vom Bahnhof entfernt. Von dort sind die Bergbahnen in der Axamer Lizum in nur 30 Minuten mit dem kostenlosen Skibus zu erreichen. Vom Gipfel aus hat man einen herrlichen Blick auf Innsbruck im Tal. Außerdem warten rund 40, meist mittelschwere Pistenkilometer auf die Wintersportler. Für Freerider und Tourengeher hält das Skigebiet bei entsprechender Schneelage ebenfalls einige gute Abfahrten bereit.

Tipp: Selbst gebaute Ski als Andenken

Wer mehr Zeit mitbringt und ein Erinnerungsstück aus der Hauptstadt der Alpen mitnehmen möchte, muss dafür nicht auf ein Souvenir zurückgreifen, das Zuhause doch nur verstaubt. Stattdessen lohnt es sich einen Workshop zum Thema Ski selber bauen zu besuchen. Zum Beispiel bei SPURart in Innsbruck. Am Ende des zweitägigen Seminars können Sie Ihren selbstgebauten Ski oder ihr selbstgebautes Board mit nach Hause nehmen oder das neue Spielzeug direkt in einem der nahegelegenen Skigebiet teste.

Skifahren in der Axamer Lizum mit Blick auf Innsbruck

Skifahren in der Axamer Lizum mit Blick auf Innsbruck

Praktische Infos über Innsbruck

Innsbruck liegt inmitten der Alpen, umgeben von neun Skigebieten. Von der Innenstadt aus sind die beiden Hausberge Patscherkofel und die Nordkette am schnellsten erreichbar. Auch die Axamer Lizum und die Mutterer Alm sind lohnswerte Skiberge in der Nähe. Mit dem kostenlosen Skibus geht es sogar bis in die schneesicheren Gebiete von Kühtai und Stubaier Gletscher. Kein Wunder, dass die Stadt ein beliebter Ausgangsort für Skitouristen ist, die sich nicht auf ein Ziel festlegen wollen, sondern mehrere Skigebiete erkunden möchten. Außerdem lässt sich so der urbane Lifestyle mit Skifahren verbinden. Innsbruck ist die Stadt für alle, die auf Kultur und Kulinarik auch im Winterurlaub nicht verzichten möchten. Mehr dazu >

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote