7. Februar 2017 Von: Marlene in 'Skifahren'' | 0 Kommentare

Wer kennt es nicht? Der Skiurlaub steht vor der Tür, die Koffer sind gepackt und alle sitzen voller Vorfreude im Auto. Soweit ist alles gut. Je nachdem von wo aus die Reise losgeht, kann sich die Strecke auf der Straße ganz schön ziehen. Das Navi zeigt eine Ankunftszeit in weiter Ferne an und der Stau auf der Autobahn sorgt dafür, dass die Nerven blank liegen. Doch warum den Stress auf sich nehmen, wenn es doch viel entspannter geht? Snowplaza verrät Ihnen, warum Sie im nächsten Skiurlaub besser mit dem Flugzeug anreisen sollten.

Per Flugzeug schnell zum Skifahren nach Innsbruck

Zurücklehnen, Anschnallen und los geht‘s. Mit weit über 200 km/h rast das Flugzeug über die Startbahn. Kurze Zeit später hebt es ab. Die Startphase ist kaum zuende, das Lämpchen zum Anschnallen gerade erst ausgegangen, und schon setzt der Flieger wieder zum Landen an und fliegt dabei tief über die verschneiten Berggipfel. Mitten in den Tiroler Alpen, setzt die Maschine schließlich auf, rollt aus und kommt zum Stehen. Von etlichen deutschen Städten ist der Flughafen Innsbruck in weniger als eineinhalb Stunden zu erreichen.

In einer Stunde ins Skigebiet fliegen

Von wo aus soll‘s denn losgehen? Viele deutsche Städte bieten Direktflüge nach Innsbruck an. In nur 75 Minuten gelangen Sie von Düsseldorf aus in die Alpen. Von Frankfurt aus dauert der Flug sogar nur eine Stunde. Selbst aus dem Norden ist die Strecke überschaubar. Während die Autofahrt von Hamburg nach Innsbruck ungefähr 10 Stunden dauert – und das auch nur, wenn Straßen und Autobahnen frei sind – setzt der Flieger bereits 85 Minuten später wieder zur Landung an. Schneller können Sie kaum noch anreisen.

Fliegen spart Zeit, Nerven und manchmal sogar Geld

Von den unterschiedlichsten Orten aus ins Skigebiet zu fliegen, ist nicht einmal besonders teuer. Hin- und Rückflug mit Austrian Airlines aus Frankfurt am Main gibt es schon ab 120 Euro – je nach Reisezeitraum und Buchungstag. Sparpreise gibt es mit Air Berlin ab Düsseldorf, Hamburg und Berlin manchmal ab 50 Euro. Die deutsche Fluglinie fliegt Innsbruck insgesamt fünfzehn Mal die Woche aus Deutschland an. Dann wird Fliegen wirklich lukrativ. Schließlich spart es nicht nur jede Menge Zeit und Nerven, sondern am Ende vielleicht sogar Geld.

Spektakulärer Landeanflug über verschneite Berge

Der Landeanflug über Innsbruck ist ein Highlight für sich! Über eindrucksvolle Bergketten, verschneite Gipfel und vereinzelte Wolkenfelder nähert sich die Maschine ihrem Ziel. Die Sonne leuchtet die Tiroler Alpen perfekt aus. Ein besseres Panorama werden Sie in Ihrem kompletten Skiurlaub wohl nicht mehr zu Gesicht bekommen. Wetten, dass jeder einen Platz am Fenster haben will? Wir empfehlen unbedingt eine Sitzplatzreservierung zu buchen.

Entspannt mit Skiausrüstung ankommen

Fliegen ist nicht nur schneller, sondern auch entspannter. Gerade der Flughafen in Innsbruck hat sich auf den Ski- und Wintertourismus eingestellt. Der Transport von Skiern wird so einfach wie nur irgend möglich. Es gibt sogar ein extra Ski-Aufgabe-Band, auf dem das Wintersport-Equipment separat transportiert wird. Außerdem gibt es im Flughafengebäude keine langen Laufwege. Das Gepäck lässt sich innerhalb kürzester Zeit zum Ausgang transportieren. Anschließend geht es mit dem Shuttle weiter in eines der umliegenden Skigebiete.

Vom Flughafen mit dem Shuttle ins Skigebiet

Der zentral gelegene Flughafen ist der perfekte Ausgangspunkt, um in einem der umliegenden Skigebiete sofort die Skier anzuschnallen. In 12 Minuten ist die Innenstadt mit dem Bus zu erreichen. Vom Hauptbahnhof fährt ein kostenloser Skibus. Ob Axamer Lizum, Patscherkofel, Kühtai, das Stubaital oder die Nordkette – von Innsbruck aus sind neun Skigebiete mit insgesamt 300 Pistenkilometern nur einen Katzensprung entfernt. Alternativ kann am Flughafen auch ein Auto gemietet werden. Alle gängigen Mietwagenfirmen sind vertreten.

Praktische Tipps zu Innsbruck

Innsbruck trägt nicht umsonst den heimlichen Titel als „Hauptstadt der Alpen“. In kaum einer anderen Stadt werden City-Life und Winterurlaub so gekonnt miteinander kombiniert. Morgens geht‘s auf die Piste, abends in die Stadt zum Abendessen und Feiern. Wenn das Wetter schlecht ist, oder die Motivation ausbleibt, lässt sich die Zeit bei einem Bummel durch die Innenstadt, oder bei einem Besuch in der Therme mindestens ebenso gut verbringen. Ob Kultur, Wellness, Städtetrip und Bergurlaub – in Innsbruck können Sie alles haben!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote