3. Februar 2017 Von: Marlene in 'Skifahren'' | 0 Kommentare

„Schifoan is das leiwandste, wos ma si nur vurstölln ko!“ Der Song von Wolfgang Ambros gehört zum Après Ski wie der Schnee auf die Piste. Der Hit ist einer der Dauerbrenner, die in der Schirmbar immer wieder gespielt werden. Daneben kommen Jahr für Jahr auch immer neue Lieder hinzu. Hulapalu, Ham Kummst, Holz und wie sie alle heißen, stehen dann auf der langen Liste der aktuellen Après Ski-Hits. Am Ende schaffen es trotzdem nicht alle in die Après Ski-Bars der Alpen. Snowplaza hat die Ohren gespitzt und verrät Ihnen, welche Songs Sie in der Wintersaison 2016/2017 wirklich kennen müssen!

Schifoan

Schifoan - der Dauerbrenner unter den Après Ski Klassikern tönt an jedem Abend mindestens einmal. Kein Wunder. Schließlich ist das „Schifoan“ die Sportart, die alle Après-Ski‘ler gemeinsam haben. Und die gilt es nach einem erfolgreichen Pistentag abends gebührend zu feiern. Was passt da besser, als zusammen mit den anderen Wintersportlern die "Hymne des Skifahrens" zu singen?

Eisbären

Mitten im Skigebiet, umgeben von Eis und Schnee, kann sowas schonmal gefordert werden: „Hey, wir wollen die Eisbären sehen!“. Der Song kommt ursprünglich aus dem Berliner Eishockeystadion. Mittlerweile bringt die Version von Jürgen Drews Jahr für Jahr die Hütte zum Beben. Manche Lieder kommen wohl nie aus der Mode. Das macht nichts. Eishockey hin oder her, nach den Eisbären rufen wir doch immer wieder gerne.

Holz

Haben Sie gewusst, wie vielseitig Holz ist? Und dass man über den bekannten Rohstoff sogar ein ganzes Lied schreiben kann? Die 257er haben das Potential erkannt und haben einfach einen Song über Holz geschrieben. Der Erfolg gibt ihnen Recht: Seitdem läuft das Lied schließlich nicht nur in sämtlichen Après Ski Locations, sondern genauso auch im Radio rauf und runter.

Hulapalu

So, was ist eigentlich dieses Hulapalu? Das hat sich auch Andreas Gabalier gefragt. Damit der Sänger und Songwriter sich darüber nicht alleine den Kopf zerbrechen muss, teilt er seine Gedanken mit dem feierfreudigen Après-Ski-Publikum. Und die singen lautstark mit, wenn es wieder heißt: „Was ist denn Hulapalu?“

Sweet Caroline

„Sweeeeet Caroline - wohoho. Good times never seem so good“. Der erfolgreiche Song von DJ Ötzi wird meist mehr als nur einmal am Abend gespielt. Wenn die ganze Schirmbar dann textsicher und aus voller Kehle einsteigt, ist beste Stimmung garantiert. Eins ist klar, wenn Sweet Caroline von DJ Ötzi kommt, geht bestimmt keiner nach Hause!

Die Nacht von Freitag auf Montag

Kaum hat der Skiurlaub begonnen, schon ist er wieder vorbei. Herrliches Wetter und perfekte Pisten laden tagsüber zum Skifahren ein. Anschließend heizen die Après-Ski-Lokale im Tal den Wintersportlern so richtig ein. Dass die Zeit auf der Piste und in den Après-Ski-Bars wie im Flug vergeht, wissen auch die Jungs von SDP und Peter Wackel.

Hoch die Hände Wochenende

Ob Montag, Dienstag oder Freitag - wenn es wieder heißt "Hoch die Hände Wochenende" ist Partystimmung garantiert und der Wochentag völlig egal. Auch der Text ist einfach. Da kann wirklich jeder mitsingen. Vielleicht ist genau das der Grund, warum der Song mit Ohrwurm-Garantie von Hans Entertainment aus der Après Ski-Szene nicht mehr wegzudenken ist.

Kölsche Jung

Für alle, die nicht mit dem Kölner Dialekt aufgewachsen sind, ist der Text von Kölsche Jung kaum verständlich. Nur beim Refrain können alle mitsingen. Trotzdem gibt es auf jeder Après Ski-Party mindestens einen, der sich Kölsche Jung als Wunschlied beim DJ bestellt. Damit gehört der Song zu den meistgespielten Après Ski-Hits und ist in vielen Playlists sogar schon ein fester Bestandteil.

Johnny Däpp

Oft schaffen es Songs aus Mallorca auch in die Skigebiete. Schließlich liegen Ballerman und Après Ski feiertechnisch sehr nah beieinander. Mit Johnny Däpp bringt auch Lorenz Büffel ein bisschen Malle-Stimmung in die Schirmbars der Alpen. Der Text ist schnell erlernt und der Refrain lädt zum lautstarken Mitsingen ein. Dazu sagen wir nur: Däpp Däpp Däpp Johnny Däpp Däpp Johnny Johnny Däpp Däpp Däpp ...

Die besten Skigebiete für Après-Ski

Jetzt, wo Sie wissen, welche Texte Sie beim Après Ski beherrschen müssen, können Sie gleich einen Stopp in der nächsten Schirmbar einlegen. Die ist meist nicht weit von der Piste entfernt. Jedoch ist die Dichte an Après Ski-Möglichkeiten in manchen Gebieten höher als in anderen. So kommt das feierfreudige Publikum am liebsten in Ischgl, Sölden oder in St. Anton in Ski Arlberg unter. Wer es lieber ausgefallen mag, kann in der Schweiz in den ersten Après Ski-Zug der Alpen einsteigen, der zweimal täglich zwischen Andermatt und Disentis pendelt. In dem umgebauten Bahnwaggon finden nicht nur etliche Gäste einen Platz, sondern es passen sogar noch eine riesige Theke und eine Chill-Out-Area hinein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote