20. Dezember 2019 Von: Max in Bergwetter

In den kommenden Tagen müssen Skifahrer und Snowboarder noch mit wechselhaftem Wetter rechnen. Freitag und Samstag bleibt es unter dem Föhneinfluss in Österreich noch trocken. Ab Samstagabend wird es endlich wieder kälter und Sonntag soll auch wieder Neuschnee in Teilen Österreichs fallen. 

Freitag Föhn, Samstag kälter

Am heutigen Freitag herrscht in den Alpenländern ein kräftiger Föhnsturm, der von Süden aus über den Alpenkamm weht. Windgeschwindigkeiten von bis zu 180 km/h sind dabei in den höheregelegenen Skigebieten möglich. Skifahrer und Snowboarder müssen heute und auch am Samstag mit Liftschließungen rechnen. In Norditalien schneit es über 1.700 m ein wenig. Im Laufe vom morgigen Samstag beruhigt sich dieser Sturm kontinuierlich, der Wind dreht, die Temperaturen beginnen zu fallen und vom Westen her kündig sich der erste Niederschlag an.

Beständiges Wetter nach Weihnachten

In der Schweiz und in Österreich wird es auch ab Samstag kälter und die Chance auf Niederschläge steigt. In den Französischen Alpen beginnt es schon am Samstagnachmittag zu schneien. Ab Sonntag breiten sich die Niederschläge auch auf Teile Österreichs aus. In Vorarlberg und Tirol sind bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag die größten Niederschlagsmengen vorausgesagt. Am Stubaier Gletscher sind bis zum Mittwoch über 100 cm Neuschnee angesagt. Niedriger gelegene Gebiete wie Berwang erhalten circa 40 cm Neuschnee. Im Montafon sind bis zu 60 cm vorausgesagt. Nach den Neuschneefällen kündigt sich ein Hochdruckgebiet an, das wieder für beständigeres Wetter und mehr Sonnenstunden sorgen wird.

Webcam Bardonecchia
In Bardonecchia schneit es aktuell kräftig

Samstag bester Reisetag

Bei der heutigen Anreise in die Alpenländer müssen Skifahrer und Snowboarder mit kräftigen Sturmböhen rechnen. In Norditalien zeitweise auch mit Schneefall auf den Bergpässen. Erst am Samstag kehrt wieder etwas mehr Ruhe ein, was die Anreise in die Skigebiete um ein Vielfaches erleichtern wird. Dennoch wird auf vielen Zufahrtsstraßen und Autobahnen mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen sein. Für die Skiurlauber, die erst am Sonntag anreisen gilt es wieder aufzupassen, vor allem für alle die nach Frankreich und in die nördlichen Schweizer Alpen fahren, können die Schneefälle hinderlich wirken.

WEbcam Stuben
So sieht es vielerorts auf der Nordseite der Alpen aus (Stuben, 1.407 m)

Lawinengefahr nimmt zu

Aufgrund der Schneefälle nimmt die Lawinengefahr in den nächsten Tagen zu. Im Norden von Italien wird die aktuelle Lawinengefahr auf Stufe 3 beziffert. Im Süden von Tirol herrscht Stufe 2, dennoch ist mit einer Erhöhung der Lawinengefahr zu rechnen, begünstigt durch massive Schneefälle in den höheren Lagen ab 2.000 m und den starken Wind. Hier täglich den Lawinenlagebericht checken >

Aufgewachsen im schönen Bayern, hatte ich die Berge stets in greifbarer Nähe. Im Winter arbeite ich im Zillertal als Snowboardlehrer. Bei Snowplaza berichte ich über die neuesten Trends und News im Wintersport.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote