5. Mai 2018 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe''

Die Aletsch Arena zählt dank der Gletschernähe zu den schneesichersten Skigebieten der Alpen. Doch nicht nur die Skipisten sind weiß, auch rechts und links sind die Gipfel und Hänge im Winter tief verschneit. Da macht der Schnee auch vor den Skiorten nicht Halt. Im Gegenteil: Er türmt sich auf Hausdächern und Baumwipfeln. Ein Durchkommen ist nur noch mit Ski oder Schlitten möglich. Autos hätten in den Skiorten keine Chance. Snowplaza hat die Aletsch Arena besucht und verrät, warum die drei Dörfer Bettmeralp, Riederalp und Fiescheralp zu den schneereichsten Skiorten der Alpen zählen.

So viel Schnee liegt in den Dörfern der Aletsch Arena

Die verschneiten Häuser der

Bettmeralp: Mit Ski zum Einkaufen

Der Skiort

Fiescheralp: Übernachten in der Seilbahnstation

Das Bergdorf Riederalp: Mit Tiefblick über die Fußgängerhängebrücke

Die

Riederalp bei Nacht © Riederalp

Praktische Infos zur Aletsch Arena

Das Skigebiet der Das könnte Sie auch interessieren

Zurück nach oben ▲

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote

Reiseblog

28. Jun 11 Gründe, warum Skiurlaub besser ist als Sommerurlaub
26. Jun Wie gesund ist Skifahren?
24. Jun Neue Bergbahn in La Norma: Melezet-Gondel mit 10 Plätzen