20. Januar 2018 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Ein Skiurlaub in der Schweiz lohnt sich nicht nur in Zermatt und im Saastal. Auch in der Aletsch Arena fühlen sich Wintersportler wohl. Das liegt zum einen an den familienfreundlichen Pistenkilometern, und zum anderen an der beeindruckenden Natur, die sich den Skifahrern offenbart. So liegt zum Beispiel der größte Gletscher der Alpen im Skigebiet der Aletsch Arena und sorgt für schneesichere Skiabfahrten. Snowplaza verrät Ihnen, warum der Skiurlaub in der Aletsch Arena zum unvergesslichen Erlebnis wird und warum jeder Wintersportler einmal im Leben im familienfreundlichen Schweizer Skigebiet gewesen sein sollte.

1. Skiurlaub im UNESCO Welterbe

Skifahrer, die sich für einen Skiurlaub in der Aletsch Arena entscheiden, entscheiden sich gleichzeitig für einen Aufenthalt in einer Region, die auf der Liste der einzigartigen Naturlandschaften der UNESCO steht. Als besonders schützenswert gilt der große Aletsch Gletscher. Mit 23 Kilometern Länge ist er der größte Gletscher der Alpen. Zum Teil werden geführte Touren mit Bergführer über die eindrucksvolle Gletscherfläche angeboten.

Aletschgletscher

Der Aletschgletscher ist teil des UNESCO Welterbes © Aletsch Arena

2. Besonders familienfreundliches Skigebiet

Die Aletsch Arena ist als besonders familienfreundliches Skigebiet ausgezeichnet worden. In der Schweiz gibt es nur 26 Regionen, die den Titel "Familien willkommen" tragen. Die Skiregion wird der Auszeichnung mit dem blauen Maskottchen Gletschi, den zahlreichen Betreuungsangeboten von Kinder und Kleinkinder, den Familienpauschalen und Familienskipässen sowie dem bunten Rahmenprogramm gerecht. Dazu zählen unter anderem der Tierpark mit Streichelzoo, die Natureisbahn und die Kinderländer.

3. Autofreies Sonnenplateau

Damit die Ruhe der tief verschneiten UNESCO-Landschaft nicht gestört wird, ist das Hochplateau autofrei. Oberhalb des Rhonetals befinden sich die drei Skiorte Riederalp, Bettmeralp und Fiescheralp, die ausschließlich per Seilbahn erreichbar sind. So können Winterurlauber das eindrucksvolle Panorama im wahrsten Sinne des Wortes in Ruhe genießen. Auch Familien schätzen die autofreien Straßen, auf denen gemeinsam mit den Kindern frische Spuren in den noch unberührten Schnee gezogen werden.

Skifahren Aletsch Arena

Autofrei übernachten und direkt auf die Piste. © Aletsch Arena

4. Beeindruckende Aussichtspunkte

Zwar ist die Aussicht in der Aletsch Arena fast überall beeindruckend, doch nirgends ist sie besser als auf den drei Aussichtsbergen Moosfluh, Bettmerhorn und Eggishorn. Von den sogenannten View Points aus haben Skiurlauber einen sensationellen Blick auf das Matterhorn und viele weitere Viertausender im Wallis. Wer eh auf der Skipiste unterwegs ist, baut den Besuch der Aussichtspunkte in den Tagesablauf mit ein. Bergbahnen bringen die Wintersportler wahlweise auf den 2.333 Meter hohen Moosfluh oder das 2.647 Meter hohe Bettmerhorn. Der Panorama-Punkt am Eggishorn auf 2.896 Meter ist sogar mit Kinderwagen und Rollstuhl zu erreichen.

5. Neue Spuren auf Schneeschuhen hinterlassen

Die Aletsch Arena punktet jedoch nicht nur durch die herrliche Aussicht von den View Points aus, sondern auch mit dem großen Netz an Winterwanderwegen und Schneeschuhtrails. Auf den großen Schneeschuhen durch frisch gefallenen Neuschnee zu stapfen, ist ein anstrengendes doch dennoch lohnendes Erlebnis. 14 Kilometer Schneeschuh-Routen stehen auch ungeübten Gästen und Schneeschuh-Anfängern vor der Bergkulisse des Wallis zur Verfügung.

Schneeschuhe Aletsch Arena

Auf Schneeschuhen durch unberührten Tiefschnee laufen. © Aletsch Arena

6. Schlechtwetteraktivitäten

Selbst wenn das Wetter mal nicht mitspielen sollte, wird es weder den Erwachsenen noch dem Nachwuchs langweilig. Dafür sorgt die Vielzahl an Schlechtwetteraktivitäten. Das Thermalbad Brigerbad verspricht Entspannung, während das Sportzentrum Bachtla auf der Bettmeralp ein Schwimmbad mit Rutsche und Kinderplanschbecken bereithält. Wer hingegen nicht Baden, sondern lieber mehr über die Gletscherwelt erfahren möchte, die sich bei guter Sicht so eindrucksvoll präsentiert, ist in der Ausstellung Gletscherwelt Bettmerhorn richtig. Die multimedialen Elemente sind eine spannende, informative Erfahrung für die ganze Familie.

7. Sterne richtig fotografieren

Wenn abends dann die Sterne über den schroffen Gipfeln der umliegenden Berge am Himmel auftauchen, lohnt es sich die Kamera zu zücken. Doch wie werden Sterne eigentlich richtig fotografiert, sodass die Aufnahmen am Ende auch genauso beeindruckend aussehen wie in Wirklichkeit? Dazu wird unter dem Namen "Sinneserlebnis" ein Fotokurs für alle Interessierten angeboten. Wer die klare Bergluft lieber am Tag erlebt, kann hingegen tagsüber an einem Kursangebot teilnehmen, dass sich mit bewusstem Atmen auseinandersetzt.

Sternenhimmel Aletsch Arena

Der Sternenhimmel über der Aletsch Arena ist beeindruckend © Aletsch Arena

Praktische infos zur Aletsch Arena

Das Herzstück der Aletsch Arena ist unangefochten der riesige Aletschgletscher. Wintersportler fahren jedoch nicht nur des tollen Blicks, sondern vor allem des Skifahrens wegen in die beliebte Schweizer Skiregion. Auf insgesamt 104 vorwiegend mittelschweren und leichten Pistenkilometern fühlen sich Familien und Anfänger gleichermaßen wohl. Fortgeschrittene wissen hingegen die anspruchsvolleren Abfahrten am Bettmerhorn zu schätzen. Eine der schwierigsten Skipisten hält zudem noch ein Highlight bereit: Sie führt durch einen 250 Meter langen Tunnel hindurch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote