27. Februar 2018 Von: Marlene in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 0 Kommentare

Die Aletsch Arena zählt bis in den Frühling hinein zu den schneesichersten Skigebieten der Alpen. Doch es sprechen noch weitere Punkte für einen Skiurlaub im Schweizer Skigebiet. So können Skifahrer von hier aus die beste Aussicht auf den größten Gletscher der Alpen genießen und sich von kulinarischen Walliser Spezialitäten verwöhnen lassen. Außerdem sorgen verschiedene Angebote dafür, dass sich Urlauber und Tagesgäste dem Himmel sowohl tagsüber als auch nachts so nah wie sonst nur selten fühlen können. Snowplaza war 48 Stunden in der Aletsch Arena und hat 7 Insider-Tipps.

1. Mit Skiern zum Einkaufen

Skifahrer, die ihren Skiurlaub in der Aletsch Arena verbringen, übernachten häufig nicht im Tal, sondern direkt im Skigebiet in den Skiorten Fiescheralp, Riederalp oder der Bettmeralp. Die drei Orte sind autofrei. Die Gassen zwischen den Häusern, die von Pistenwalzen präpariert werden, sind von Skidos und Schneemobilen bevölkert. Auch wir reihen uns in den Verkehr ein und so geht es auf zwei Brettern zum Supermarkt, zur Apotheke, zur Unterkunft und ins nächste Restaurant.

Hier gibt's keine Autos. Alle Wege sind mit Skiern befahrbar

2. Schlafen in der Seilbahnstation

Da wir morgens als erstes am Lift stehen wollten, habe wir uns entschieden in einer Seilbahnstation zu übernachten. Dazu befindet sich in der Mittelstation der Seilbahn zwischen dem Skiort Fiesch und dem Eggishorn die Alpenlodge Kühboden. Die gemütliche Unterkunft hält neben modernen Einzelzimmern auch Familienzimmer und Gruppenunterkünfte bereit. Das Hotel ist übrigens nur über die Kabinenbahn und nicht per Auto zu erreichen. Damit die Skiurlauber gestärkt auf die Piste kommen, wartet morgens ein reichhaltiges Frühstücksbuffet.

3. Aussicht genießen im Strandkorb

Nach dem morgendlichen Kaffee geht es mit den Skiern unterm Arm vom Hotelzimmer direkt in die Kabinenbahn, die zum Eggishorn auf 2.869 Meter hinaufführt. Dort erwartet uns eine herrliche Aussicht. Von diesem Punkt aus lässt sich die gesamte Pracht des Aletschgletschers bestaunen. Wer den Blick auf den größten Gletscher der Alpen und die umliegenden 40 4.000er in aller Ruhe bestaunen möchte, nimmt am besten in einem der Strandkörbe Platz, die vor dem gemütlichen Panoramarestaurant Gletscherblick aufgestellt sind. Die Körbe schützen vor Wind und die ausliegenden Kuscheldecken halten die Beine warm.

Auch interessant: Skigebiete der Schweiz im Überblick

4. Skifahren über den Grat

Auf Skiern geht es aussichtsreich weiter. Vom Eggishorn aus führt eine Piste über den Grat entlang. Netze verhindern ein Abstürzen der Skifahrer, lassen aber dennoch atemberaubende Tiefblicke zu. Mindestens genauso beeindruckend sind die Steilstücke zwischendurch. Die schwarz markierte Skiabfahrt erfordert eine sichere Kurzschwungtechnik und gute Skikanten. Wer darin trotzdem keine Herausforderung sieht, kann sich anschließend an der Speed-Strecke messen. Dort geht es in der Schusshocke rasant hinab und dann wird verglichen, wer schneller war.

Die Piste führt vom Eggishorn zuerst über einen Grat hinab

5. Cholera essen

Langsam setzt die Müdigkeit ein und es wird Zeit für eine Mittagspause. In vielen Restaurants kann Cholera bestellt werden. Doch keine Sorge, wir erhalten mit dieser Bestellung keine plötzliche Darminfektion, sondern eine bekannte Walliser Spezialität. Diese Köstlichkeit kommt aus der Zeit, in der die Cholera-Krankheit zahlreiche Menschen infiziert hat und viele Haushalte beim Kochen auf Reste statt auf Frisches zurückgreifen mussten. Dadurch entstand der Gemüsekuchen aus Kartoffeln, Lauch, Äpfeln und Käse, der heute als Walliser Spezialität bekannt ist.

Cholera ist nicht nur eine Krankheit, sondern auch eine Walliser Spezialität

6. Gleitschirmfliegen über dem Aletschgletscher

Die Fiescheralp gilt als Gleitschirm-Eldorado. Dazu müssen wir den Gleitschirm nicht einmal selbst fliegen können. Für Gäste werden Tandemflüge angeboten, um in schwindelerregende Höhen hinaufzukommen. Die Flüge finden bei gutem Wetter und den passenden Windverhältnissen auch im Winter statt und schrauben sich teilweise so weit hinauf, dass die Skifahrer über den verschneiten Aletschgletscher fliegen können.

7. Sterne beobachten

Der Gleitschirmflug über den Aletschgletscher ist nicht der einzige Insider-Tipp im Skigebiet. Als abends die Sonne hinter den schroffen Berggipfeln verschwindet, fühlen wir uns dem Sternenhimmel so nah wie nur selten. Von den Skiorten geht kaum Lichtverschmutzung aus und bei klarem Wetter erscheinen die Sterne zum Greifen nah. Um den Nachthimmel festzuhalten, zücken viele Skifahrer die Kamera. Damit die Schnappschüsse auch gelingen, werden an klaren Abenden spezielle Workshops zum richtigen Fotografieren angeboten.

LIVE aus der Aletsch Arena

LIVE vom größten Gletscher der Alpen! Wir zeigen euch das Skigebiet der Aletsch Arena in der Schweiz. ganz natürlich. Einschalten, kommentieren und Skipässe gewinnen! ❤️

Posted by Snowplaza.de on Sonntag, 11. Februar 2018

Noch mehr Eindrücke aus der Aletsch Arena

Praktische Infos zur Aletsch Arena

Die Aletsch Arena zählt dank der Höhenlage und der Nähe zum großen Aletschgletscher zu den schneesichersten Skigebieten der Alpen. So sind die insgesamt 104 Pistenkilometer bis nach Ostern im Frühling bestens präpariert. Die meist mittelschweren und leichten Skiabfahrten sind darüber hinaus ideal für Familien und Anfänger. Auch Fortgeschrittene finden anspruchsvolle Skiabfahrten. Neben der Piste, die vom Eggishorn über den Grat hinab führt, schätzen Skiprofis vor allem die schwierigeren Abfahrten am Bettmerhorn.

Du bist bei Facebook? Folge Schweiz Tourismus!



Bleiben Sie über das Reiseland Schweiz top informiert! Jetzt zum Newsletter anmelden >

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote