8. März 2018 Von: Marlene in 'Bergwetter''

Heftige Schneefälle in den Alpen werden erwartet. Damit ist es vorbei mit dem Kaiserwetter, das noch gestern zahlreiche Skifahrer auf die Skipisten der Skigebiete gelockt hat. Die Auflockerung war nur von kurzer Dauer. Jetzt zieht es in vielen Regionen wieder zu. Teilweise bringen die Wolken schon heute Niederschläge mit sich, die in den tiefer liegenden Gebieten in Form von Regen herunterkommen. In den höher liegenden Teilen der Skigebiete wird es jedoch schneien. Snowplaza verrät, wo der meiste Schnee fällt und wie die Wetterprognose für die kommende Woche aussieht.

Bis zu 70 cm Neuschnee in den Alpen erwartet

Der Freitag beginnt in vielen Teilen der Alpen sonnig. Im Laufe des Vormittags wird es zunehmend bewölkter. In der Schweiz und in Frankreich sind zudem schon die ersten Schneefälle angekündigt. Besonders Saas-Fee und Zermatt können sich auf massig Neuschnee einstellen. Allerdings steigt die Schneefallgrenze bis zum Sonntag in den beiden Skiorten von etwa 800 Meter auf bis zu 1.900 Meter. So wird es in den niedrigeren Lagen stark regnen, während in den exponierten Teilen bis zu 60 cm Neuschnee in nur drei Tagen erwartet werden. Innerhalb von fünf Tagen rechnen die beiden Skigebiete sogar mit über 70 cm Neuschnee.

Schneevorhersage für ausgewählte Orte

Die folgenden Schneewerte geben die insgesamt erwartete Neuschneemenge innerhalb der nächsten 5 Tage im angrenzenden Skigebiet an. Stand: 09.03.2018.

  • Zermatt (CH): 71 cm
  • Saas-Fee (CH): 71 cm
  • Arabba (IT): 53 cm
  • Vent (AT): 45 cm
  • Chamonix (FR): 36 cm
  • Tignes (FR): 34 cm
  • Sexten (IT): 33 cm
  • Ischgl (AT): 28 cm
  • Oberstdorf (D): 28 cm
  • Prutz (AT): 24 cm
  • Serfaus (AT): 24 cm
  • Garmisch-Partenkirchen (D): 21 cm
  • Axams (AT): 16 cm

Aktuelle Schneehöhen ansehen >

So sind die Pistenverhältnisse in den Skigebieten

In Österreich und Deutschland bleibt es bis Sonntag zwar bewölkt, doch weitestgehend trocken. Nur vereinzelt ist bereits mit leichten Niederschlägen zu rechnen. Doch auch ohne Neuschnee punkten die Skigebiete vor allem oberhalb von 1.500 mit griffigen Skipisten. Weiter unten kommt es im Zuge der tageszeitlichen Erwärmung nachmittags zu weicheren Verhältnissen. Teilweise kann es hügelig und sulzig werden. Vor allem in den schattigen Teilen der Skiabfahrten sind zudem härtere, teilweise vereiste Passagen nicht auszuschließen.

Snowplaza testet die Pistenverhältnisse am 8. März 2018 in Saalbach Hinterglemm

Anhaltende Schneefälle erwartet

Nach den Niederschlägen am Wochenende geht es verschneit weiter. Für die kommende Woche werden anhaltende Schneefälle prognostiziert. Die Sonne wird aller Voraussicht nach nur vereinzelt hervorkommen. So sind beispielsweise in Sölden weitere Niederschläge bis Dienstag vorhergesagt. Die Meteorologen rechnen dabei mit stark schwankenden Temperaturen zwischen -5 und -20 Grad am Gletscher.

Das könnte Sie auch interessieren

Lust auf Skifahren? Hier planen Sie Ihren Skiurlaub >

Als Wahlmünchenerin habe ich die Alpen ja quasi vor der Tür und bin deshalb gern in den Bergen unterwegs. Von Oktober bis Mai und manchmal auch im Hochsommer begleiten mich dabei meine geliebten Skier.