22. November 2016 Von: Christian in 'Bergwetter''

Es ist ein bemerkenswertes Wetter, das sich in dieser Woche in den Skigebieten der Alpen abspielt. Während es im Süden der Alpen in Frankreich, der Schweiz und Italien heftige Regen- und Schneefälle gibt, ist im Norden der Alpen in Österreich und Deutschland mildes Frühlingswetter mit starken Sturmböen angesagt. Snowplaza zeigt im aktuellen Schneebericht, wo es jetzt am meisten schneit, und wo es einen Monat vor Weihnachten am wärmsten ist. Außerdem geben wir einen Überblick über die Bedingungen zum Skifahren und wie das Skiwetter in den kommenden Tagen bis zum Wochenende wird.

Unglaubliche Schneemassen im Süden, starker Föhn im Norden

Feuchte Luftmassen strömen in dieser Woche vom Mittelmeer kommend nach Frankreich, in die Schweiz und Italien und bleiben dort an der Südflanke der Westalpen hängen. Das sorgt in einigen Skigebieten in Frankreich, der Schweiz und Italien für bis zu 1 Meter Neuschnee bis Freitag. Die Schneefallgrenze liegt bei mindestens 2.000 Meter Höhe. Unterhalb davon regnet es stark, örtlich mit über 200 Liter Niederschlag pro Quadratmeter insgesamt. Überschwemmungen und Erdrutsche werden in den betroffenen Regionen nicht ausgeschlossen.

Schneelage in Saalbach-Hinterglemm am 22.11.2016

Sturmböen mit fast 160 km/h gemessen

Die Luftmassen an der Alpensüdseite steigen auf und sinken in den Nordalpen wieder herunter, was einen trockenen, warmen Südwind in Österreich, der Schweiz und in den deutschen Alpen verursacht. Bekannt ist dieses Wettereignis auch als Föhn. In einigen Tälern werden die Höchsttemperaturen am Dienstag und Mittwoch bei um die 20 Grad liegen. Dabei kommt es zu schweren Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 158 km/h wie heute auf der Garmisch Partenkirchen gemessen. Erst ab Freitag beruhigt sich die Wetterlage und es wird wieder kühler.

Schneevorhersage für ausgewählte Orte

Die folgenden Schneewerte geben die erwartete Neuschneemenge in den kommenden 5 Tagen am jeweils höchsten Punkt des Skigebiets an. Stand: 22.11.2016

Aktuelle Schneehöhen ansehen >

Aktuelle Bedingungen zum Skifahren


Erfahrungsbericht ansehen >

Skibetrieb trotz Warmwettereinbruch gesichert

Skifahrer sind wohl weniger erfreut über das milde Wetter. In den tieferen Lagen taut der Schnee, in den höheren Gebieten ist es zu windig, so dass einige Lifte in dieser Woche geschlossen bleiben. Dennoch sind die Liftbetreiber optimistisch, was den Skibetrieb am kommenden Wochenende betrifft. Ischgl meldet nach wie vor „super Verhältnisse“ und kann zum Skiopening am Donnerstag bereits 111 km Pisten aufsperren. Auch in anderen geöffneten Skigebieten ist Skifahren immerhin bis zur Talstation möglich. Außerdem liege mancherorts viel Kunstschnee in den Schneedepots, um die Pisten präparieren zu können.

Das könnte Sie auch interessieren


Ich mag am liebsten schönes Wetter beim Skifahren, weshalb ich oft in den Skigebieten in Frankreich unterwegs bin. Ansonsten sieht man mich im Winter öfter in den Skigebieten im Erzgebirge – perfekt für einen schönen Tagesausflug geeignet.