25. September 2016 Von: Gerrit in 'News''

Wingjump für die Skipiste

Wingjump für die Skipiste

Ist es ein Vogel? Ist es ein Paragleiter? Nein, es ist ein Skifahrer mit Wingjump! Der Wingjump ist das vielleicht verrückteste Equipment, das Sie in diesem Winter auf der Skipiste sehen werden. Der Wingjump ist ein Art Flügel, den man sich an Rücken und Arme schnallen kann. Das Gerät erinnert ein wenig an einen Wingsuit, den sich Fallschirmspringer anlegen, um länger in der Luft zu bleiben. Ähnlich soll auch das Prinzip beim Skifahren sein. Die Hersteller versprechen mehr Spaß auf der Skipiste für die ganze Familie. Snowplaza stellt den neuen Wingjump vor und zeigt, wie dieser merkwürdige Schirm funktioniert.

Mit dem Wingjump heben Sie beim Skifahren ab

Es soll sich wie Fliegen anfühlen, sagen die Hersteller. Immerhin können Skifahrer mit dem Wingjump im wahrsten Sinne des Wortes abheben und kurze Strecken in der Luft gleiten. Außerdem soll der Wingjump absolut sicher sein. Skifahrer werden beim Springen und beim Erlernen des Skifahrens sogar unterstützt, weil das Gerät für mehr Stabilität sorgen soll. Über 1.500 Skifahrer haben den Wingjump bereits getestet. Im Dezember steht der Verkaufsstart an. Das Video aus dem französischen Skiort Tignes zeigt, wie der Wingjump funktioniert.

Der Wingjump sorgt für mehr Stabilität und Kontrolle

Der Wingjump wird in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich sein. Der Wingjump Activ verbessert die Stabilität des Skifahrers und hilft beim Erlernen des Skifahrens. Aus diesem Grund könne das Gerät auch in der Skischule benutzt werden. Mit dem Wingjump Activ’Air ist Gaudi angesagt! Damit werden Sprünge über kleine Hügel deutlich verlängert. Außerdem haben Skifahrer mehr Stabilität und Kontrolle über den Sprung. Der Wingjump Active’Carve ist für Profis und sorgt für einen Adrenalinkick beim Skifahren.

Crowdfunding soll Wingjump günstiger machen

Mehr als vier Jahre wurde der Wingump von den beiden Extremsportlern Marc und Florian entwickelt und getestet. Im Moment arbeitet das Team daran, den Wingjump bekannter zu machen. Ziel ist es, genügend Geld über Crowdfunding zu sammeln, um in die Massenproduktion zu gehen. Dadurch könne der Wingjump günstiger in den Sportgeschäften und beim Skiverleih angeboten werden. Bleibt also abzuwarten, ob sich der Wingjump wirklich in der kommenden Skisaison durchsetzt. Was halten Sie von diesem neue Equipment für die Skipiste?

Das könnte Sie auch interessieren

Sie möchten den Wingjump testen? Hier planen Sie Ihren Skiurlaub >

Grüß Gott! Mein Name ist Gerrit, und ich bin schon von Anfang an bei Snowplaza.de dabei. Ich habe quasi die ersten Online-Stunden live miterlebt. Im Reiseblog halte ich Sie regelmäßig über die neuesten Trends im Wintersport, Reiseangebote und Infos aus den Skigebieten auf dem Laufenden.