21. Januar 2016 Von: Martin in 'Skigebiete unter der Lupe'' | 7 Kommentare

Skigebiete-Duell: Ischgl vs. Sölden

Skigebiete-Duell: Ischgl vs. Sölden

Duelle im Skiurlaub haben mit Sicherheit schon 90 Prozent der Skifahrer erlebt. Häufig geht es dabei im Duell „Brett an Brett“ um die schnellste Zeit auf der Piste oder um die schönste Line im Freeride. Auch die Skigebiete leben in einem ständigen Duell mit ihren Konkurrenten um die Skiurlauber. Doch welche Skigebiete bieten die beste Leistung fürs Geld, wo gibt es die besten Bedingungen für Familien im Skiurlaub oder wo geht in Sachen Après-Ski die Party so richtig ab? Snowplaza wird diese Fragen mit einem Skigebiete-Duell beantworten. Zur Premiere sind zwei echte Giganten am Start: die Skigebiete Silvretta Arena Ischgl-Samnaun und die Sölden-Ötztal-Arena.

Ischgl vs. Sölden: Welches Skigebiet ist besser?

Zwei Skigebiete für die Großen mit einem breiten Angebot für die Kleinen: Das Skigebiet Sölden-Ötztal-Arena nennt sich „Hotspot der Alpen“, während die Silvretta-Arena Ischgl-Samnaun mit dem knackigen Motto „Relax. If you can...“ direkt auf lange Pistentage und Partynächte in der Region abzielt. Beide Skigebiete sind als Après-Ski-Destinationen beliebt und verfügen über eine ausreichende Größe, damit auch beim Skifahren keine Langeweile aufkommt. Die Skiorte Ischgl und Sölden ermöglichen einen Skiurlaub der kurzen Wege. Pisten und Lifte enden teilweise vor der Haustür. Im kompakten Ischgl sind die Wege allerdings ein ganzes Stück kürzer, als im langgestreckten Sölden. Dafür können Sie hier auch ruhigere Plätzchen entdecken. Beide Skiorte lassen in Sachen Infrastruktur zunächst keine Wünsche im Skiurlaub offen.

Vergleich

Ischgl

Sölden

Slogan: Relax, if you can Hotspot der Alpen
Pisten: 238 km 160 km
Lifte: 45 36
Max. Höhe: 2.872 m 3.340 m
Gletscher:
Ø Schneehöhen: 130 cm 170 cm
Längste Piste: 11 km 15 km
Skitage: ca. 160 ca. 210
Weltcup-Rennen:
Germknödel-Index: 7,20 Euro 4,90 Euro
Clubs & Discos: 18 7
Snowparks: 2 1
Langlaufloipen: 74 km 18 km
Freeride-Zone:
Wanderrouten: 100 km 30 km
6-Tages-Skipass: 233 Euro 245 Euro

*Preis des Germknödels am höchsten Bergrestaurant

Pisten & Lifte

Das Skigebiet Sölden-Ötztal-Arena zählt mit seinen 160 Pistenkilometern (knapp die Hälfte leicht) zu den größeren Skigebieten in den Alpen. Insgesamt 36 Lifte und Gondelbahnen bringen die Skiurlauber auf die Pisten. Die Silvretta Arena Ischgl-Samnaun ist mit knapp 240 Kilometern Gesamtlänge (etwa zwei Drittel mittelschwer) nochmal ein ganzes Stück größer. 45 Lifte führen zu den Hängen. Dafür geht’s in Sölden ein Stück weiter der Sonne entgegen. Die Pisten führen bis auf über 3.300 m Höhe und auch über zwei Gletscher.

Sölden besitzt zwar weniger Pisten als Ischgl, dafür aber zwei Gletscher-Skigebiete

Sölden besitzt zwar weniger Pisten als Ischgl, dafür aber zwei Gletscher-Skigebiete

Après-Ski

In Sachen Après-Ski auf und abseits der Pisten, sind sowohl Ischgl als auch Sölden legendär. Im „Ibiza der Alpen“, wie Ischgl nicht zu unrecht genannt wird, beginnt die Party schon auf der Piste auf der Paznauner Taja. Weiter geht’s im Kuhstall, dem Schatzis oder auf der Trofana Alm. Zum Pflichtprogramm in Sölden gehören Besuche im Fire & Ice, in Tino´s Eisbar oder bei Philipp. Ischgl verfügt über insgesamt reichlich 100 Restaurants, Bars und Clubs, in Sölden sind es rund 90.

Ischgl und Sölden bieten in Sachen Après-Ski das volle Programm

Ischgl und Sölden bieten in Sachen Après-Ski das volle Programm

Familien & Kinder

Auch für die Skizwerge ist in den Skigebieten Silvretta-Arena Ischgl-Samnaun und Sölden-Ötztal-Arean gesorgt. Rund um die Idalp liegen in Ischgl Zauberteppiche und Übungshänge. Eine Kinderskischule steht auch zur Verfügung. In Sölden gibt es zwei Gästekindergärten in Innerwald und am Giggijoch. Komplettiert wird das Angebot mit Kinderbetreuungsangeboten in den Skischulen und mit eigenen Kinderländern, die sich über das Skigebiet verteilen.

Gut aufgehoben sind in Ischgl und Sölden auch Familien & Kinder

Gut aufgehoben sind in Ischgl und Sölden auch Familien & Kinder

Freestyle & Freeride

Ischgl wartet einem Highlight-Berg für Powder-Junkies auf. Am Piz Val Gronda (2.812 m) liegen tolle Tiefschneehänge, die bei Freeridern sehr beliebt sind. Zahlreiche Freeridehänge mit bis zu 8.000 m Länge stehen im gesamten Skigebiet zur Verfügung. Außerdem gibt es für Freestyler zwei Snowparks. Sölden steht dem in nichts nach. Mehr als 70 Kilometer Off-Pisten und Varianten sowie Abfahrten mit bis zu 2.000 m Höhenunterschied sind eine echte „Nummer“. Freestyler nutzen zudem einen großen Funpark.

Ischgl und Sölden bieten perfekte Bedingungen für Freerider und Freestyler

Ischgl und Sölden bieten perfekte Bedingungen für Freerider und Freestyler

Sonstige Aktivitäten

Abseits von Après-Ski-Hütten sind Ischgl und Sölden berühmt für die richtig großen Events. Die „Top of the Mountain“-Konzerte in Ischgl sind legendär. Internationale Stars geben sich hier die Klinke in die Hand. Sölden hält mit dem „Electric Mountain Festival“ am Giggijoch dagegen. Die Palette der Aktivitäten reicht abseits der Pisten von Rodeln über Winterwanderungen und Eislaufen bis zum Paragliding oder entspannten Wellnessangeboten

Top-Events und Veranstaltungen finden jedes Jahr in Ischgl und Sölden statt.

Top-Events und Veranstaltungen finden jedes Jahr in Ischgl und Sölden statt.

Preise

Beginnen wir bei den Skipässen. Der 6-Tages-Skipass kostet für Erwachsene in der Hauptsaison im Skigebiet Sölden-Ötztal-Arena 261,00 Euro. Im Skigebiet Silvretta-Arena Ischgl-Samnaun sind es 233,00 Euro. Der offizielle Germknödel-Index als Indikator für Nebenkosten verrät, dass der Germknödel im höchsten Bergrestaurant in Ischgl mit 7,20 Euro deutlich teurer ist, als in Sölden mit 4,90 Euro.

Besonders wichtig für den Skiurlaub: die Preise für Skipässe & der Germknödelindex

Besonders wichtig für den Skiurlaub: die Preise für Skipässe & der Germknödelindex

Fazit: Zwei Giganten auf Augenhöhe

Sowohl Ischgl als auch Sölden sind sicher keine Orte für preiswerten Skiurlaub. Beide Skigebiete bieten jedoch eine Menge für´s Geld. Skifahrer mit Erfahrung sind auf den insgesamt anspruchsvolleren Pisten in der Silvretta Arena Ischgl - Samnaun besser aufgehoben. Für Anfänger und Familien sind die größtenteils leichteren Pisten in der Sölden besser geeignet, die insgesamt allerdings über deutlich weniger Pistenkilometer verfügt. Dafür geht es hier wesentlich höher hinaus, da die Abfahrten teilweise auf über 3.000 m Höhe beginnen. Superlange Abfahrten finden sich mit der „Eleven“ in Ischgl und der Skiroute von der Schwarzen Schneid nach Sölden. In Sachen Freeride bewegen sich beide Regionen insgesamt auf Augenhöhe. Wer einen Party-Skiurlaub sucht, wird in beiden Skigebieten ganz sicher fündig.

Und jetzt sind Sie dran! Was ist Ihre Meinung?

"Relax. If you can...“ in Ischgl oder ist Sölden Ihr persönlicher „Hotspot der Alpen“? Welches Skigebiet ist Ihr Gewinner im Duell der Skigebiete? Schreiben Sie uns ihre Meinung einfach als Kommentar unter den Artikel!

Kommentare

Kommentar schreiben

Tach, hier grüßt der Martin! Ich schreibe bei Snowplaza die Reiseberichte unter anderem für Österreich, Schweiz und Italien. Genau hier habe ich auch das Skifahren und Snowboardfahren gelernt.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote