26. Februar 2019 Von: Miranda in 'Allgemein'' | 0 Kommentare

Ein Tag in den Bergen schlägt einen Tag im Fitnessstudio – um Längen. Viel frische Luft und sportliche Betätigung in Form von Skifahren, Snowboarden, Schlittschuhlaufen oder Winterwandern verbrennen eine respektable Anzahl der kleinen Kalorien-Monster, die wir täglich zu uns nehmen. Aber wie viele Kalorien werden tatsächlich mit verschiedenen Winteraktivitäten im Schnee verbrannt?

Kein Mensch ist wie der andere

Es ist vorstellbar, dass Marcel Hirscher auf dem Slalom-Parcours in Kitzbühel mehr Kalorien verbrennt, als der gemittelte Skifahrer in Flachau auf einer roten Piste, mit einer ähnlichen Länge. Und auch bei gemittelten Skifahrern, spielen die individuelle Fitness, das Gewicht oder der Fahrstil eine Rolle im Kampf gegen die Kalorien. Wir haben ein paar Faktoren nochmal aufgelistet:

  • Fahrstil
  • Gewicht
  • Tagestemperatur
  • Pistenniveau
  • Skimaterial

Skifahrer Piste Berge

Wer so sportlich unterwegs ist, verbrennt gut Kalorien

Der gemittelte Skifahrer verbraucht zwischen 400 und 560 Kalorien pro Stunde

Zwecks der Einfachheit gehen wir vom Durchschnitts-Skifahrer aus. Sie oder er fährt eine Stunde lang nur rote Pisten, ab und zu mit etwas sportlicheren Ambitionen, um sich selbst herauszufordern. Wer sich nun in dieser Beschreibung wiederfindet, für den gelten die oben genannten 400 bis 560 Kalorien pro Stunde. Abhängig davon wie aktiv nun die Kanten in den Schnee gesetzt werden, oder das eigene Gewicht, kann dieses Kalorienanzahl etwas abweichen. Auch interessant: An kalten Tagen verbrennen Skifahrer mehr Kalorien, als an warmen Tagen.

Snowboarder verbrennen weniger Kalorien

Der durchschnittliche Snowboarder verbrennt circa 300 Kalorien pro Stunde, unter Beachtung minimaler Abweichungen, die durch oben genannte Faktoren auftreten können. Ein Snowboarder, der den ganzen Tag Airtime im Funpark sammelt, wird wahrscheinlich mehr Kalorien verbrennen, als der chillende Snowboarder, der verstärkt seine Sitzmuskeln beansprucht.

Langlaufen: 800 Kalorien pro Stunde

Langlaufen ist anstrengender, als viele denken würden. Vor allem die anspruchsvolle Skating-Technik, kann dem Sportler oder der Sportlerin einiges abverlangen und eine ordentliche Anzahl an Kalorien verbrennen. Circa 800 verbrennen Langläufer davon im Durchschnitt pro Stunde. Außerdem werden beim Langlaufen, im Vergleich zum Skifahren, weniger Pausen eingelegt.

Tourenskifahren: 700 Kalorien pro Stunde

Anstelle eines Lifts behelfen sich Tourengeher der eigenen Muskelkraft für den Aufstieg. Mit Fellen an den Skiern, läuft es sich auch ohne Zurückrutschen gemächlich den Berg hinauf, wobei pro Stunde durchschnittlich 700 Kalorien pro Stunde verbrannt werden können.

Sonnen Tourengeher Schnee

Sportlich geht es auch beim Tourengehen zu

Schlittschuhlaufen: 600 Kalorien pro Stunde

Während der Zeit auf dem Eis auf Kufen spielt nicht nur Muskelkraft für den Antrieb, sondern auch Durchhaltevermögen und Balancegefühl eine Rolle für eine elegante und kontinuierliche Vorwärtsbewegung. Diese Kombination von Bewegen und Ausgleichen sorgt dafür, dass beim Schlittschuhlaufen durchschnittliche 600 Kalorien pro Stunde verbrannt werden.

Rodeln: 300 Kalorien pro Stunde

Mit dem Schlitten die Pisten hinunter – spaßig und sportlich herausfordernd. Neben der richtigen Technik werden auch bestimmte Muskelgruppen beansprucht, vor allem die Rücken- und Bauchmuskulatur. Wer zusätzlich noch jedes Mal nach oben läuft und den Schlitten hinter sich herzieht, kommt auf circa 300 verbrannte Kalorien pro Stunde.

Quelle: Gesundheit-blog.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentar schreiben

Soweit ich mich erinnern kann, habe ich immer irgend etwas in den Bergen zu tun gehabt. Skifahren, Snowboarden, Wandern oder Mountainbiking - ich mag alle Sportarten.

 
Top 3 Angebote
travel Top 3
Skiurlaub Angebote